Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Femdom und Sub (Teil 1)

von Bonnie rat

Ich habe gelesen, dass ein guter Sub niemals vor seiner Herrin knien sollte. Im Internet. Wenn ein Sub sich vor seine Herrin kniet, fühlt sich die Herrin auf ihre Neigung reduziert. Ist das wahr oder doch nur Klischee?

Veröffentlicht am 18.09.2010 in der Rubrik Satire.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Femdom und Sub (Teil 2)

von Bonnie rat

Ich bin Femdom. Wenn ich das möchte, haue ich dich. Aber mach dir keine Hoffnungen. Ich habe jetzt keine Lust auf deine lauten Schreie. Was meinst du eigentlich, warum ich dich haue?

Veröffentlicht am 18.09.2010 in der Rubrik Satire.

Ausgeliefert

von Ambiente

Mit einem kurzen Befehl schickt sie ihn auf einen Stuhl, den sie selbst nicht mochte. Und dann schenkt sie ihm auch das passende Gefühl, damit er schließlich aus eigener Erfahrung weiß, wie es ist, dort zu sitzen. Geschenke sind eben nicht immer eine Freude, sondern mitunter auch eine Lehre.

Veröffentlicht am 24.06.2005 in der Rubrik BDSM.

Die Wette

von Devana

Der Mensch lernt Dinge am besten auf spielerische Weise. So ist es nicht verwunderlich, wenn eine Haussklavin in ein leidenschaftliches Spiel verwickelt und ebenso vorsichtig wie einprägsam in BDSM-Leidenschaften eingeführt wird. Eine verlorene Wette bringt sie in diese Situation.

Veröffentlicht am 01.10.2002 in der Rubrik BDSM.

Sucht

von Gregor

Irgendwann ist ein anderes Wort für niemals. Ich konnte es mir leisten, aus meinem Job auszusteigen und die Hälfte meines Geldes für eine ganz besondere Leidenschaft auszugeben. Ich musste mir diesen einen Wunsch, den ich seit meinem zehnten Lebensjahr verfolgte und der meinen seltsamen Fantasien entsprang, einfach erfüllen.

Veröffentlicht am 25.08.2018 in der Rubrik BDSM.

Jakobsweg

von Gregor

Leichter Regen fiel. Nach zehn Kilometern sickerte die Nässe durch die gute Regenjacke. Großartig war das. Es schüttete auf dem Weg zur Selbstfindung. Nasse Klamotten, klamme Knochen. Weshalb lief er hier wie ein Idiot mit Rucksack durch die Gegend? Dreitausend Euro Wandergeld für zwei Monate. Dafür hätte es auch zwei Wochen Käfighaltung und ein paar nette Behandlungen in einem Studio gegeben. Pilgern war scheiße.

Veröffentlicht am 30.05.2020 in der Rubrik BDSM.

Hänsel, Gretel und die Hexe - Ein BDSM-Märchen

von Sizilia Luber

Schutz suchend vor einem Gewitter irrten Hänsel und Gretel durch den dunklen Wald. Sie hatten sich verlaufen, als sie auf ein kleines Backsteinhaus stießen. Dankbar und voller Zuversicht, dass sie und ihr frisch angetrauter Mann Unterschlupf finden würden, klopfte Gretel. Mit einem leisen Knarren öffnete sich die Holztür.

Veröffentlicht am 08.05.2021 in der Rubrik BDSM.

Herr und Frau Malzan geben sich die Ehre

von Werder

Herr und Frau Malzan geben sich die Ehre, zu einer Gartenparty zu sich zu bitten. In freundschaftlicher Runde möchten sie das warme Spätsommerwetter genießen. Und während sich die Gäste bei Sekt, Bier und Gegrilltem vergnügen, spielt sich hinter den Kulissen bei den Gastgebern Ungewöhnliches ab.

Veröffentlicht am 21.01.2014 in der Rubrik BDSM.

Meine Herrin

von Axel Tüting

Darf ich vorstellen: Meine Herrin. Lang hab ich nach ihr suchen müssen, doch jetzt hab ich sie gefunden. Wir verstehen uns sozusagen blind. Sie ist alles, was ich mir je erträumte. Meine Herrin. Die macht, was ich ihr sage und nicht, was irgendein anderer Sklave sich wünscht.

Veröffentlicht am 14.03.2012 in der Rubrik Satire.

Der schwarze Hengst der Herrin

von Roxanne

Der schwarze Sklave zieht die Kutsche der Herrin. Und obwohl die ledernen Riemen des Geschirrs beim Ziehen in die Haut schneiden, hat er das Bedürfnis, sich oft umzublicken, um sie zu sehen. Doch er weiß - nur gute Pferdchen dürfen bei Frauchen im Bett schlafen. Die Anderen kommen in eine kalte Box mit Stroh im Stall.

Veröffentlicht am 20.06.2005 in der Rubrik BDSM.

Blackmail

von Robert S

Ich sagte dir, die drei kleinen Kameras in deinem Arbeitszimmer sind nicht erkennbar. Haben wir damit eine neue Ebene unserer Beziehung erreicht? Was fühlst du bei dem Gedanken, dass ich dich jederzeit sehe?

Veröffentlicht am 15.08.2020 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!