Registrieren Login

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - BDSMler unter sich - Erfahrungsaustausch

Brandzeichen

nach unten, letzter, zurück

01.10.2022 um 10:49 Uhr

Also ich bin weder Freund von Tattoos, Piercings, Schmuck und Federn (außer nach vorhergehender Teerung) Muss aber jeder selber wissen und ob Jemand Tattoos oder Piercings hat verändert nicht meine Ansicht. Aber ich würde wirklich gerne ein Branding mit dem Namen meiner Liebe tragen und zwar am liebsten auf der Pobacke. Hat auch nicht nur, aber eben auch, mit SM zu tuen.  Hab Glück, denn sie möchte es mir auch gerne und mit Leidenschaft selbst verpassen und ihr Name ist auch nicht allzu lang. Bin durchaus, wie ein normaler Mann, schmerzempfindlich obwohl ich echt gerne, aber nur von ihr gequält werde, will da aber ohne Betäubung durch - denke sie möchte mich vorher gut und bewegungslos fesseln. Soweit so gut. Dieses Brandzeichen wird ja nur einmal gebraucht - denke auch, wenn sie es mir einmal ins Fleisch gedrückt hat, habe ich erst mal so schnell nicht das Bedürfnis ständig damit misshandelt zu werden. Wer hat Erfahrung wie man oder Frau sich aus einen Draht selber so ein Brandzeichen macht? Oder ob man sowas bestellen kann? Wer hat Tipps wie man die Wunde danach gut versorgt? - will natürlich bei allem Spaß gesundheitliche Risiken vermeiden. LG

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Lektor. Teammitglied.

01.10.2022 um 11:34 Uhr

Hallo Petunz,

ich habe Deinen Beitrag hierher verschoben, damit Deine Frage nicht übersehen wird.

Viele Grüße

Jona

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Drachenlady

Autorin. Förderer.

01.10.2022 um 15:52 Uhr

geändert am 01.10.2022 um 15:56 Uhr

Hallo lieber Petunz,

Sorry, wenn ich gleich mit der Tür ins Haus falle, aber, so wie Du, wie Ihr Euch das vorstellt, funktioniert das einfach nicht.

Nicht umsonst werden für ein Branding Brand e i s e n  verwendet, beim Menschen nimmt man massive Bleche. Mit einem Draht, egal wie dick, klappt das schlicht nicht. Er hat nicht die notwendige Masse und damit weder die benötigte Wärmekapazität noch die Steifigkeit, um beim Pressen auf die Haut noch heiß genug zu sein und sich dabei nicht zu verbiegen.

Das Brandeisen muss komplett auf ca. 1000°C erhitzt werden, das schafft man zuhause auch nicht. Eine Kerzenflamme hat zwar bis zu 1400°C, das erhitzte Material muss diese Temperatur aber bis zum Moment des Hautkontakts vollständig und gleichmäßig halten können.

Dann ist zu berücksichtigen, dass der Hautkontakt selbst nur den Bruchteil einer Sekunde dauern darf, keinesfalls länger, da sonst die Hitze zu tief in die Haut eindringt und zugleich zuviel Haut in der Umgebung verletzt wird.

Letztendlich muss man deswegen auch berücksichtigen, dass die verbleibende, sichtbare Narbe durch die Schädigung der Haut deutlich breiter wird als der blanke Abdruck des Symbols. Wenn also bei einem Schriftzug oder eben Namen die Buchstaben zu dicht aneinander stehen, weil man keine Erfahrung damit hat, wird im Endeffekt nur eine breite, flächige Wulst daraus.

Hier noch zwei links, die eine kurze, neutrale Beschreibung des Vorgangs liefern, ohne Wertung:

Brandzeichen als Körperschmuck

Kiss of Fire

Sicher wird man in den Weiten und Untiefen des Internets Tutorials finden, die einem erklären, dass man das doch locker und problemlos selber machen und sich die Kosten für eine professionelle Ausführung durch entsprechende Fachleute sparen kann. Mir wäre meine Haut dafür zu kostbar und die Risiken schlicht unkalkulierbar.

Begebt Euch, begebe Dich bitte in die Hände eines Profis. Das Geld ist wirklich gut angelegt. Der kann Dir dann außerdem auch erklären, wie die Wundversorgung am besten auszusehen hat, so dass wirklich schöne Schmucknarben entstehen und keine häßlichen, undefinierbaren Wülste, weil es Probleme bei der Wundheilung gab. Es gibt zum Beispiel Tattoostudios, die auch Branding anbieten.

Zur Erläuterung noch: mein Mann und ich, wir beide sind großflächig tätowiert; dazu gehen wir in renommierte Tattoostudios, und haben dafür auch etliche Tätowierer abgeklappert (und auch ausprobiert), bis wir bei jemand gelandet sind, dem wir absolut vertrauen und wo wir uns sicher und gut aufgehoben fühlen. Für solche Körpermodifikationen braucht es einfach Spezialisten, die wissen, was sie tun.

Ein weiterer Aspekt noch zum Schluß:

Der Vorteil des Branding ist, dass es nach etlichen Jahren größtenteils verheilt und tatsächlich mehr oder weniger verschwindet. Der Nachteil, man kann es in der Zwischenzeit nicht entfernen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

01.10.2022 um 19:55 Uhr

Vielen Dank Drachenlady, das ist ja erst mal ernüchternd - hätte es auch meiner "Lady" gegönnt, dass sie mir selber das Brandzeichen verpassen darf, aber Gesundheit und Sicherheit geht natürlich vor. Ich war wirklich so naiv, dass ich dachte man könne das Eisen/Draht im Kohlefeuer erhitzen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

01.10.2022 um 20:10 Uhr

Imgrunde kann ich nur bestätigen, was Drachenlady an Informationen liefert. Persönlich bin ich kein Freund des Brandings. Kenne es durch eine langjährige Freundin und eine Halbschwester, die im Reitsport zuhause sind. Und selbst dort habe ich meine Vorbehalte diesbezüglich. Mit Tattoos befürworte ich auch eher den sparsamen Umgang. Denn ich finde, solche Dinge sollten etwas besonderes sein und ausdrücken. Bei Häufung wird es in meinen Augen zu einer gewissen Beliebigkeit. Ich habe mich für ein einziges entschieden. Denke auch, dass es dabei bleiben wird, denn es besitzt eine einzigartige Bedeutung. Wünsche allen, die sich für diese Dinge entscheiden, dass sie an gute Ausführende geraten und ein Leben lang nicht bereuen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

Nach oben, zurück.

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.