Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Veröffentlichungen auf den Schattenzeilen - Geschichten und Gedichte

'Knien im Regen' von Sophie Amalia

Bezieht sich auf die BDSM-Geschichte 'Knien im Regen'.

1 2

nach unten, letzter, zurück

Schattenzeilen

Autorin. Teammitglied.

Knien im Regen

von Sophie Amalia

Ihr Blick taxiert ihn, das merkt er. Ohne dass er es wagt, seinen Kopf anzuheben, nicht für eine Sekunde. Dabei hätte er es gern getan, um zu sehen, wie es ihr geht, weil er sich stets um ihr Wohlergehen sorgt. Sie hatte ihm dieses Mal nicht angekündigt, wie lange sie ihn auf dem Rasen knien lassen wollte. Wofür eigentlich?

Die BDSM-Geschichte lesen: Knien im Regen von Sophie Amalia

06.11.2021 um 11:32 Uhr

Sehr schön geschrieben

Einfach die Macht es zu tun und zu bekommen was einen erdet und zur Besinnung kommen lässt es einem gut gehen lässt.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

06.11.2021 um 14:44 Uhr

Sehr schön 

Welch schöner Gedanke auf diese Weiße  seiner Eheherrin als Blitzableiter dienen zu dürfen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Queeny

Förderer.

06.11.2021 um 16:48 Uhr

Eine sehr schöne Geschichte, die von Demut, Hingabe und Macht erzählt. Hat mir sehr gut gefallen!

Dankeschön Queeny!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Luna Ery

Förderer.

06.11.2021 um 17:59 Uhr

Wieder einmal hat Dein Schreibstil mich in den Bann gezogen. Anfangs hatte ich das Gefühl ein wenig Melancholie zu verspüren. 

Nach und nach Verstand ich die innige Zuneigung der Beiden. Er der einfach nur will, dass sie glücklich ist und Sie ist glücklich, weil er demütig und ohne hinterfragen dient.

Eine tief verbundene Liebe mit viel Vertrauen.

Danke liebe Sophie

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Ambiente

Autorin. Förderer.

06.11.2021 um 18:11 Uhr

Ein sehr schöner Text - ruhig geschrieben - nimmt er trotzdem den/die Leser/in mit.

Als dominanter Part hat es mich sehr gerührt, wie er versucht hat, einen Fehler bei sich selbst zu suchen. Als er sicher ist, dass er keine Bestrafung zu erwarten hatte. Als er zum Ergebnis gekommen ist, dass er als Bitzableiter seiner Herrin dient. Diese Szene ist wunderbar herausgearbeitet wordend

.

Ich gratuliere herzlich zu dieser gelungenen Story.

Wir lesen uns

Ambi

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

poet

Autor.

06.11.2021 um 19:30 Uhr

Gut geschrieben, aber diese Situation kann ich nicht nachvollziehen, tut mir Leid! Einen anderen nur als Blitzableiter benutzen?  Durch Nacktknien im Regen? Finde ich irgendwie skurril ...

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Xentaur

Autor.

07.11.2021 um 07:56 Uhr

Es ist eine wunderschön geschriebene Geschichte und so gemein. Ich versuche mich in den armen Ehesub zu versetzen. Und irgendwo berührt sie mich. Würde ich mich für meine große Liebe in den stömenden Regen knien?

Es hängt wohl von der Aussentemperatur ab. Im Sommer wohl ohne Widerrede, im Herbst hm...

Ist es so dass mit der Zeit des Zusammenseins die Machtgefälle sich verfestigen und sowohl Eheherrin gar nicht anders kann als sich ein gutes Gefühl zu verschaffen, wenn man den Ehesub quält? Und als Sub zu gehorchen, aus Liebe und Pflichterfüllung?

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

habitus

Förderer.

07.11.2021 um 10:47 Uhr

Eine kurze, aber sehr prägnant erzählte Geschichte.

Sie erzählt von einem Geben und Nehmen, aus dem beide Kraft schöpfen. Nur sie selbst definieren, was für sie gut, schlecht, richtig oder falsch ist. In ihrer für sich selbst erschaffenen Welt.

Hat Spaß gemacht, diese Geschichte zu lesen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

okto

Förderer.

07.11.2021 um 12:07 Uhr

Sehr gut geschrieben man kann sich hineinversetzen und es bildlich sehen trotzdem muss ich sagen dass es nicht mein Geschmack entspricht.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Meister Y

Autor. Förderer.

08.11.2021 um 11:02 Uhr

Liebe Sophie Amalia, ein ruhiger, dennoch inhaltsschwerer Text, der eine besondere Beziehung zeigt. Die Kritiken am Textinhalt kann ich durchaus verstehen, für mich bleibt es aber dabei. Wenn sich zwei Menschen finden, ihre Neigung, ihren Umgang miteinander definieren und alles einvernehmlich geschieht, dann hat all das seine Berechtigung. Genau so, wie viele andere Spielarten in unserer Welt auch.

Ich habe schon ein paar Geschichten gelesen, in denen ein dominanter Mann seine Sub als "Blitzableiter" nutzt, sie benutzt um sich abzureagieren oder runterzukommen. Warum soll das nicht auch auf diese Weise geschehen?

Erzählt fand ich die Story wirklich gut. Eher in gedeckten Farben, erklärend und ohne große Aufreger.

Ein schöner Text, auch wenn er inhaltlich nicht meiner Intention entspricht. Danke dafür...

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.