BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Schwatz - Ledersofa

Internationaler Frauentag

nach unten, letzter, zurück

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

08.03.2019 um 11:58 Uhr

Ihr lieben Schattenzeilen-Nutzer,

wie sieht das bei Euch aus? Nutzt Ihr diesen Tag in irgendeiner Form? Nutzt er Euch etwas oder hat das in der Vergangenheit getan? Was haltet Ihr ganz allgemein vom Internationalen Frauentag?

Mir fehlt es ja immer an einer über die Erklärung hinausgehenden Wirkung. Wäre es ein Feiertag, sähe es u.U. anders aus - das Geschrei der übrigen Geschlechter wäre jedoch wahrscheinlich groß.

Gespannt auf Eure Meinungen grüßt die Schattenwölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

08.03.2019 um 13:33 Uhr

Es gibt mittlerweile für ziemlich alles einen besonderen Tag und meinen Beobachtungen zur Folge hat es niemals etwas bewirkt. Die Gesellschaft verändert sich nicht wirklich. Wenn irgendwo Verbesserungen durchgesetzt werden, findet sich bald jemand der diese wieder zunichte macht.

Ein Feiertag nur für die Frauen würde allgemeine Aufmerksamkeit bringen und er sei euch von ganzen Herzen gegönnt !

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Meister Y

Autor. Fördermitglied.

08.03.2019 um 13:45 Uhr

Da ich heute Morgen schon mal an anderer Stelle hier im Forum in Bezug auf den heutigen Tag gepostet habe ganz schnell ein paar Zeilen.

Ein Feiertag wäre natürlich eine klasse Idee. Eine, die Berlin ja ab diesem Jahr in die Tat umgesetzt hat. Dort ist heute Feiertag und so weit ich das mitbekommen habe, ist das ohne jegliches Geschrei über die Bühne gegangen. 

Ansonsten zieht sich, glaube ich zumindest, in Sachen Weltfrauentag eine Grenze durch Deutschland. Eine die Deutschland dort noch immer teilt wo man ab und an meint, dass es das nach 30 Jahren deutscher Wiedervereinigung keine Grenze mehr gibt...

Hier jedenfalls gibt es heute Aktionen in Hülle und Fülle, die sich um das Thema Weltfrauentag ranken. Von staatlichen Würdigungen angefangen, über Aktionen von Gewerkschaften, Parteien, Kirchen, Organisationen, Vereinen bis hin zu solchen Kleinigkeiten, wie wir sie heute Morgen zu Arbeitsbeginn gemacht haben. Es gab für jede Kollegin die heute arbeiten darf eine persönliche Begrüßung, eine Rose und eine kleine Flasche Sekt. Dazu gibt es heute, zumindest gefühlt, den ganzen Tag über Männer, die versuchen, ihren Kolleginnen die Arbeit ein bisschen leichter zu machen. In einer Branche, in der es tatsächlich keine(!) Unterschiede in Sachen Arbeit (inkl. Bezahlung) zwischen Männern und Frauen gibt. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Söldner

Autor. Fördermitglied.

09.03.2019 um 06:05 Uhr

Das Frauenwahlrecht in Deutschland gibt es seit hundert Jahren, zivilisatorische Gesellschaften seit etwa zehntausend Jahren. Jeder einzelne Schritt zur Gleichberechtigung von Frauen musste von Frauen durchgesetzt werden, auch der Frauentag. Für mich ist er ein Zeichen der erforderlichen Stärke gegen das Patriarchat, das ebenfalls durch Stärke (früher rein körperliche Kraft) auch heute die Gesellschaft dominiert. Der Begriff des Frauentages ist für mich zu lasch, er kling nach "So, heute helfen wir der Mutti mal." Aus diesem Grund sollte der Frauentag als "Frauenkampftag" benannt werden.

Gestern sah ich eine Reportage. Bei einer Frauendemonstration liefen auch Männer mit. Sie hatten so bewegte Gesichtsausdrücke, wirkten in ihrem Auftreten fast zerbrechlich, trugen selbstgebastelte Kleidung und lustige Mützen, kümmerten sich rührend um Kinder, die sie in Tüchern trugen und nickten entrückt, wenn Frauen sprachen. Jetzt frage ich mich, ob das tatsächlich Ziel des Kampfes einerseits und Sehnsuchtsobjekt der Frau andererseits ist.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

09.03.2019 um 10:40 Uhr

Als ich vor zehn Jahren im Rahmen des ERASMUS-Austausch-Programms in Italien war, habe ich zum ersten Mal den Internationalen Frauentag wahrgenommen. Seitdem wird diesem Tag auch in Deutschland immer mehr Beachtung geschenkt, es gibt mehr Berichterstattung und Aktionen, was ich sehr gut finde, Ich habe meinen Freundinnen und jeder Frau, der ich gestern begegnet bin, gratuliert. Bis zur Gleichberechtigung ist es noch ein langer Weg; die Haupsache ist, am Ball zu bleiben und auch mal den Mund aufzumachen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

09.03.2019 um 21:42 Uhr

Söldner, den Frauen die gleichen Rechte geben, bzw. Gerechtigkeit herstellen, heißt nicht, dass die Männer Waschlappen werden sollen. 

Die Nichtbeachtung des Frauentages in Westdeutschland ist proportional zum Untergang der SPD..... 

Signatur

Ein gewisses Maß an Dunkelheit ist notwendig, um die Sterne zu sehen.....

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Nachtasou

Autor.

09.03.2019 um 22:44 Uhr

griche

Die Nichtbeachtung des Frauentages in Westdeutschland ist proportional zum Untergang der SPD..... 

... oder proportional mit Andrea Nahles?

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Verhaltensregeln

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.