Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Veröffentlichungen auf den Schattenzeilen - Geschichten und Gedichte

'168' von Knurrwolf

Bezieht sich auf die BDSM-Geschichte '168'.

1 2

nach unten, letzter, zurück

Schattenzeilen

Autorin. Teammitglied.

168

von Knurrwolf

Die beiden Menschen, die sich gegenseitig mit trägen Liebkosungen aus dem Halbschlaf ins Erwachen trieben, kannten sich erst seit dem gestrigen Abend. Ihr Aufeinandertreffen hatte ungewöhnliche Folgen. Schließlich ging es um nicht mehr und nicht weniger als 168 Stunden.

Die BDSM-Geschichte lesen: 168 von Knurrwolf

Gelöscht.

01.10.2016 um 14:43 Uhr

Lässt sich schön lesen. Am Ende die Frage nach dem Kondom fand ich irgendwie unpassend, die klang beinahe so als wäre die Geschichte eine Werbung für Safer-Sex.

Viele Grüße

thea

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

01.10.2016 um 18:56 Uhr

Lieber Kaoru,

eine schöne Geschichte hast Du hier meiner Meinung nach zu Papier gebracht, ein Ausschnitt aus dem Leben zweier Menschen, die das Leben oder Schicksal zusammengeführt hat und die beide aus ihrer gerade beginnenden Verbindung Positives für ihr eigenes Ich und ihr weiteres Leben ziehen. Sehr gefühlvoll hast Du meiner Meinung nach das Miteinander beider beschrieben. Es liest sich so, als wäre man dabei und würde den Morgen beider miterleben und mitfühlen. Auch die Protagonisten und deren Hintergründe hast Du dem Leser nahe gebracht.

Um mich auf die Geschichte voll und ganz einlassen zu können, hätte ich mir vielleicht noch ein wenig mehr die Darstellung der Gefühlswelt gewünscht, beispielsweise von Jack. Ich hätte gern erfahren, was ihn im Inneren bewegt. Trotzdem sehr gelungen.

Liebe Grüße

Doro

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

01.10.2016 um 22:54 Uhr

Geschichte ist spannend und locker geschrieben. Die kleinen Details bringen noch interessante Teile in die Geschichte ein.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

DeIna

Autorin.

02.10.2016 um 04:58 Uhr

Hallo Kaoru,

diese Gespräche, in denen der Rahmen für die gemeinsame Zukunft abgesteckt wird, sind nicht meine Welt. Aber du hast das in so schöne, oftmals melodisch klingende Sätze hinein beschrieben, dass ich deinen Text gerne und mit Genuss gelesen habe. Danke dafür!

Kleine Abzüge in der künstlerischen Note muss ich in der Nutzung der wörtlichen Rede vergeben. Ich mag es nicht, wenn mir nach - oder vor den Anführungszeichen - noch mal erklärt wird, was Sache ist, also z.B.

„Und auch verlassen, nehme ich an?“, fügte er hinzu, ...

Warum "fügte er hinzu"? Aus dem Text heraus wird klar, dass das dort Gesagte eine Hinzufügung ist, es nun auch noch in Worten zu sagen, ist doppelgemoppelt und also unnötig. Ich weiß, die Bestseller sind voll solcher Konstruktionen, aber das heißt ja nicht, dass man so etwas auch machen muss. Texte, die das - ja, ich weiß, oftmals überstrapzierte - "show, don't tell" nicht beherzigen, haben für mich schnell etwas von einem Holzhammer. Immer feste druff, damit es auch jeder versteht.

Aber wie oben geschrieben, mit deinen wundervoll feinfühlig gedrechselten Sätzen machst du das locker wieder wett. Sehr gut!

Ina

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Knurrwolf

Autor.

02.10.2016 um 08:49 Uhr

Erst einmal bedanke ich mich für die sehr umfangreichen Kommentare zu meiner Geschichte.

@Doro: Ja das mit der Gefühlswelt versuche ich etwas besser darzustellen, ist allerdings nicht immer so leicht.

@Delna: Doppelt gemoppelt vielleicht, aber ich gebe zu ich bin kein Fan dieser schlichten Ergänzungen ala "er sagte/sie sagte". Vor allem wenn das dann zwanzig Mal steht.

In jedem Fall danke ich noch mal für die Kritik und freue mich darüber.

Schließlich möchte ich meine Leser nicht enttäuschen und weiterhin dafür sorgen, dass die Vorteile meiner gefühlvollen Texte überwiegen

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

02.10.2016 um 20:46 Uhr

Hallo Kaoru,

danke für diese sprachlich sehr schöne Geschichte. Mit etwas Hintergrund gefüllte Andeutungen und etwas mehr Gefühlswelt wären noch schöner. - Danke.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Uta

Gelöscht.

04.10.2016 um 20:07 Uhr

Eine schöne runde und sinnliche Geschichte, das Ende greift auf den Anfang zu, sehr gut. Die Spieler sind unterschiedlich und doch gleich, das gefällt mir sehr.

Toll beschriebene Stimmung wie üblich bei dir, danke.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

steeldoc

Autor.

15.10.2016 um 19:44 Uhr

Ich finde, dieser Text ist eine sehr gute Einführung in die Gefühlswelt eines beginnenden Dom-sub-Verhältnisses. Und noch mehr als das: Man könnte ihn auch jemandem zu lesen geben, dem diese Welt noch unerschlossen ist und der einfach eine Wissenslücke schließen möchte.

Darüber hinaus kribbelt's auch ganz schön erotisch, ohne dass es irgendwelcher expliziter Beschreibungen bedürfte.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

eiskalt

Gelöscht.

24.10.2016 um 21:18 Uhr

Ich glaube so einen Ablauf beim ersten richtigen Treffen würden sich viele Leute wünschen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

26.10.2016 um 23:27 Uhr

Eine schöne Geschichte. Der Text liest sich sehr flüssig und es fühlt sich einfach an, als wäre ich dabei.

Ich mag, wie locker die Protagonisten miteinander umgehen und den Fokus auf der offenen Kommunikation. solche Geschichten sollte es mehr geben.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.