BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Forum - Schwatz - Aller Anfang...

Kurz-Url: http://szurl.de/f2212 | Facebook | Twitter

Ohrfeigen in der Öffentlichkeit

1 2 3 zurück

nach unten, letzter, zurück

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

04.07.2010 um 18:41 Uhr

In einem Forum ist zur Zeit eine sehr rege Diskusion um das Thema Ohrfeigen in der Öffentlichkeit.

Wie seht ihr das?

Miezele

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

sinna

Autorin.

04.07.2010 um 22:03 Uhr

Ohrfeigen in der Öffentlichkeit? Das kann nur Diskussionen geben. Wobei man dann erst einmal klären müßte: Von was für einer Öffentlichketi reden wir? Die Öffentlichkeit einer BDSM Party oder eines Stammtisches für BDSM? Dann ist es wohl kaum ein Problem. In einer belebten Innenstadt oder im Supermarkt oder vor der Familie? No Go.

Die nächste Frage wäre welcher Trottel über so etwas diskutieren muß.

Es gibt tausend Dinge die niemand mitbekommt, wie z.B. ein nachdrücklicher Griff in die Haare der für andere wirkt wie eine Liebkosung, der Griff in den Nacken oder ans Schlüsselbein. Tut ggf. verdammt weh, fällt niemandem auf. Nennt mir einen Grund warum man fremde Menschen in solch intime Dinge mit hineinziehen soll? Wir reden über eine Straftat, der andere beiwohnen. Sie wissen nichts über den Kontext in dem dies geschieht. Ist es notwendig damit jemanden zu konfrontieren oder gar Kinder beiwohnen zu lassen? Typen die so was von sich geben gehören verhauen. So ganz ohne Öffentlichkeit.

Für mich sieht das nur nach übersteigertem Geltungsbedürfnis aus. Solche Bestrafungen können dezent erfolgen wenn nötig, oder man wartet bis man allein ist. Und eigentlich sollte ein Wort oder ein Blick ja wohl genügen oder ist Kommunikation eine Überforderung?

Alles Liebe,

sinna{A}

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

07.07.2010 um 13:54 Uhr

Hallo miezele,

Ohrfeigen in der Öffentlichkeit sind für mich persönlich ein Tabu. Und zwar deswegen, weil sie von allen umstehenden Personen wahrgenommen und von diesen ganz subjektiv bewertet werden.

(Ich setze voraus, dass Du mit Öffentlichkeit einen Ort meinst, an dem die handelnden Personen nicht ausschließlich von BDSMlern umgeben sind!)

Niemand kann verlangen oder erwarten, dass eine solche Ohrfeige von den umstehenden Personen als das wahrgenommen wird, was sie für die zwei handelnden Personen bedeutet. Ebenso kann niemand erwarten, dass es für die Umstehenden erkennbar ist, dass die geohrfeigte Person mit dieser Handlung einverstanden ist (bzw. dass die Ohrfeige Teil eines Spiels ist). Vielmehr wird es so sein, dass nahezu alle Umstehenden die Handlung völlig anders interpretieren und aus diesem Grund (hoffentlich) auch so reagieren, wie es sich bei Tätlichkeiten gehört: Einschreiten, schlichten.

Wenn es die beiden handelnden Personen allerdings darauf angelegt haben, von möglichst vielen Umstehenden angesprochen zu werden, um ihnen dann zu erklären, wie toll sie BDSM finden, dann halte ich sie eher für exhibitionistisch als sadomasochistisch veranlagt. Das gibt es im Übrigen aus meiner Sicht leider viel zu oft und ich frage mich manchmal, aus welchem Grund so viele BDSMler es unbedingt darauf ankommen lassen, alle Welt darüber in Kenntnis zu setzen, wie sie sexuell veranlagt sind.

Natürlich ist mir klar, dass eine solche Ohrfeige extrem demütigend ist für den, der sie erhält. Aus meiner Sicht sollte man sich in der Öffentlichkeit aber eben auch überlegen, wie sie von anderen empfunden wird. Und am Ende der Überlegungen sollte man so etwas unterlassen.

Viele Grüße

Jona

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

09.07.2010 um 01:06 Uhr

Also, ich persönlich finde, dass es schon sehr stark auf die Art der Öffentlichkeit ankommt. Selbstvertändlich wäre es unmöglich, so etwas in einer Umgebung zu tun, in der Kinder etwas mitbekommen könnten. In einem Umfeld von erwachsenen Menschen finde ich, dass diese durchaus einmal etwas Merkwürdiges oder Verunsicherndes mitbekommen dürfen. Ein wenig Aufregung schadet da nicht. Sorgfalt in der Auswahl der Umgebung müsste man da schon walten lassen. Ebenso ist es eine Frage, ob Mann Frau oder Frau Mann ohrfeigt. Zumindet im ersteren Fall muss man damit rechnen, dass jemand mit Zivilcourage eingreift, so dass es dann erhöhten Erklärungsbedarf gibt.

Um ganz ehrlich zu sein, finde ich zurzeit die Belästigung durch Vuvuzelas (oder wie die Dinger heißen) größer als eine eventuelle durch eine spontane SM - Vorführung ... aber ich bin ja auch pervers.

Grüße von Gryphon

P.S. Vor Jahren hat mir mal ein Bekannter von einer im Voraus geplanten Ohrfeigen - Session erzählt. Raus aus dem Auto, einen kleinen Streit inszeniert, und dann bekam er von seiner Dom eine geklebt, direkt vor einem türkischen Kaffee mit großer Schaufensterscheibe. Danach dann schnell wieder ins Auto zurück und ab. Die Jungs hatten später wahrscheinlich noch viel zu erzählen ...

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.07.2010 um 19:52 Uhr

vielen Dank für eure Antworten. Sorry wenn ich erst jetzt schreibe, ich konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht früher.

Für mich selbst muss ich sagen, sehe ich dass jemand in der Öffentlichkeit geohrfeigt wird, gehe ich hin und frage was los ist. Ja ich mische mich ein. In meinen Augen gehört dies einfach nicht in die Öffentlichkeit!

In einem BDSM-Club ist das ja ok. Aber z.B. auf der STraße oder im Restaurant?

Sowas ist absolut TABU!!

Es ist und bleibt nun mal eine Tätlichkeit, Dom hin Dom her. War Sub wirklich so ungezogen reicht doch für die Öffentlichkeit ein Griff in den Nacken. Auch Blicke können sehr viel sagen .

Miezele

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

22.07.2010 um 12:32 Uhr

Hallo Miezele,

Sowas ist absolut TABU!!

ein "meiner Meinung nach ist sowas absolut TABU!" hätte meiner Meinung nach auch ausgereicht ... denn noch haben wir hier eine Meinungsfreiheit und - vielfalt, was auch gut so ist.

Grüße von Gryphon

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

donna

Autorin. Vereinsmitglied.

25.07.2010 um 16:38 Uhr

Für mich selbst muss ich sagen, sehe ich dass jemand in der Öffentlichkeit geohrfeigt wird, gehe ich hin und frage was los ist. Ja ich mische mich ein. In meinen Augen gehört dies einfach nicht in die Öffentlichkeit!

In einem BDSM-Club ist das ja ok. Aber z.B. auf der STraße oder im Restaurant?

Mich wundert was so alles öffentlich gemacht wird, hat niemand die ; ich meine OBI, Werbung gesehen in der die Frau eine gelangt bekommt?... Och so was gibt es ganz öffentlich..

Ob ich mich aufrege, wenn dann eine Dame oder ein Herr eine Backpfeife erteilt, hängt, meiner Meinung von dem ab WIE es passiert

Ich kann mir nicht vorstellen das ein Dominater Part eine große Szene daraus machen würde mit viel Spektakel und verbalen Beschimpfungen... oder doch?...

Wenn ich mitbekommen würde, dass jemand verhauen würde, egal ob Frau oder Mann, dann würde ich mich auch einmischen und ganz bestimmt nicht weg schauen.

Aber ich traue mir zu einen Moment die Szenerie zu analysieren.

ist absolut TABU!!

Es ist und bleibt nun mal eine Tätlichkeit, Dom hin Dom her. War Sub wirklich so ungezogen reicht doch für die Öffentlichkeit ein Griff in den Nacken. Auch Blicke können sehr viel sagen .

Und ob ein dominater Part mit einem Griff oder einem Blick seinen Willen betont, das überlasse ich den jeweiligen Akteuren.

Ich möchte gerne so tolernt sein um ihnen das selber zu überlassen.

lasst es euch gut gehen, die Zeit ist zu kurz

donna

Signatur

Man muss erleben, was falsch war, um zu wissen, was das Richtige ist!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.07.2010 um 19:01 Uhr

Hmm woher weis ich, dass es sich bei dem Ohrfeigen-austeiler um einen Dom und nicht um einen brutalen Ehemann handelt? Beide können in diesem Moment einen unfreundlichen Ausdruck im Gesicht haben!

Wer unbedingt eine Ohrfeige will, und wer unbedingt eine Ohrfeige geben will, kann dies an Plätzen machen an denen KEINE Zuschauer sind!

Auch wenn jetzt wieder reklamiert wird, dass ich mich zu lang fasse . Ohrfeigen gehören einfach nicht in die Öffentlichkeit. Und zum Glück stehe ich mit dieser Aussage ganz und gar nicht alleine da!

Gruß Miezele, auch bekannt unter dem Namen Hexe

( Für diejenigen die mehr hinter meinr Frage sehen wollen: es betrifft NICHT N bzw S. )

Hiermit beende ich dieses Thema und auch meine Treads in diesem Forum. Wer mir etwas sagen möchte, kann dies gerne per PN machen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

littlewonder

Autorin.

29.07.2010 um 22:29 Uhr

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass Ohrfeigen in der Öffentlichkeit auch in einem BDSM-Kontext nicht angebracht sind. Selbst wenn ich vielleicht erkennen würde, dass es sich um Dom und Sub handelt, denke ich man sollte Unbeteiligten kein solches Schauspiel bieten. Sowas lässt weniger auf beeindruckende Dominanz schließen, eher auf schlechte Kinderstube... (betone hiermit: meine Meinung...)

Und Provokation nur um die Aufmerksamkeit fremder Leute zu erregen, braucht das wirklich jemand?

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

29.07.2010 um 23:13 Uhr

Tag zusammen!

Hmm woher weis ich, dass es sich bei dem Ohrfeigen-austeiler um einen Dom und nicht um einen brutalen Ehemann handelt? Beide können in diesem Moment einen unfreundlichen Ausdruck im Gesicht haben!

Das weiß ich nicht und darum wäre es in einem solchen Fall auch Pflicht, ganz genau hin zu schauen, was allerdings 90 % aller Zuschauer nicht machen würden. Dafür gibt es eine Menge Beispiele.

( Für diejenigen die mehr hinter meinr Frage sehen wollen: es betrifft NICHT N bzw S. )

Was meint das und wen interessiert das?

Hiermit beende ich dieses Thema und auch meine Treads in diesem Forum. Wer mir etwas sagen möchte, kann dies gerne per PN machen.

So viel zur Diskussionskultur ...

Grüße von Gryphon

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 3 zurück

 

Möglichkeiten für dieses Thema

Du kannst keine Möglichkeiten nutzen, da Du nicht als Nutzer angemeldet bist.

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Suche im Forum

Themen mit Neumarkierung

Abonnierte Themen

Themen mit Hervorhebung

Smilies, Statistik, Verhaltensregeln

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.