BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 148 | Kurz-Url http://szurl.de/t148 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Sklavin Sisa zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Sklavin Sisa, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Sklavin Sisa als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Spazierfahrt

BDSM-Geschichte von Sklavin Sisa

Es war etwa eine Woche nach dem unverhofften Besuch des Earls bei mir zuhause, als er wieder ganz unvermittelt bei mir anrief - und meine Welt aus den Angeln hob.

Dies schien langsam zur Gewohnheit zu werden mit ihm.

 

Ich hatte es mir gerade im Garten gemütlich gemacht. Es war ein wirklich wunderschöner Oktobertag - so sonnig, wie man es den ganzen Sommer über kaum gehabt hatte. Ich genoß die Wärme der Sonnenstrahlen auf meinem Gesicht, lauschte leiser Musik... und döste vor mich hin, die beiden Hunde zu meinen Füßen.

 

Bis das Handy schellte. Mein Herz klopfte schon ganz aufgeregt, als ich aufs Display schaute und seine  Kennung sah - und als ich mich meldete, ließ er mich kaum zu Wort kommen.

"Na, Sisa... wie sieht es aus - hast du Zeit?"

Es gab kein Zögern, keine Bedenkminute... mein Ja kam aus tiefstem Herzen - und brachte ihn zum Lachen. Wie immer ging mir der Klang seiner Stimme tief unter die Haut, brachte sämtliche Nerven zum prickeln... und meine Hormone begannen augenblicklich, verrückt zu spielen.

"Gut... so mag ich meine Sklavin! Mir sind heute Nachmittag einige Termine ausgefallen und ich denke, wir werden den Nachmittag gemeinsam nutzen. Wir treffen uns im Ebersberger Forst, an der kleinen Kapelle. Du wirst dort deinen Wagen abstellen, dir die Augenbinde umbinden... und auf mich warten!"

Ich schluckte... vor Aufregung... sagte aber nichts.

"Die Kleidung erwarte ich der Temperatur angemessen... ich denke, auf Unterwäsche kannst du verzichten. Und achte darauf, dass sie mich nicht behindern kann..." Eine kleine Pause... Ich fühlte, wie sich in meinem Nacken die Härchen kräuselten. "Du weißt, was ich damit meine, oder?"

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.05.2016 um 17:07 Uhr

Sehr schön

Eigentlich unvergleichlich

Auch schön das Du begriffen hast das ein Halsband unbedingt dazu gehört

Liebe Grüße

Werner

05.11.2015 um 07:24 Uhr

Wow, wieder eine absolute top Geschichte von Dir...

Selten habe ich eine solch hochemotionale, facettenreiche aber auch sensibel geschriebene Geschichte gelesen. Eine Geschichte, die die Gefühle, die möglichen Ängste, das Zaudern, die Macht, die Überwindung, die Hingabe so detailverliebt und real wiedergibt, als hätte man sie die ganze Zeit miterlebt. Die das Steigern der gemeinsamen Lust fast bis in die Unendlichkeit hinauszieht bis sie zur Erlösung kommt.

Danke für pures Kopfkino, danke für Leselust vom feinsten.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

30.10.2013 um 21:33 Uhr

Sehr lebendig und emotional geschrieben

und hat mir beim Lesen eine Gänsehaut beschert...

Super gemacht und Danke 

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.09.2013 um 23:35 Uhr

Sehr intensive Erfahrung, man fühlt in jeder Situation mit.

Nude in public - das hat doch was!

26.05.2013 um 03:00 Uhr

Sehr geil geschrieben... Kopfkino pur. Danke Sisa

Signatur

Urteile nicht über andere, ehe du nicht in deren Schuhen den gleichen Weg gegangen bist.

hexlein

Autorin.

07.06.2012 um 16:30 Uhr

eine gut geschriebene Hinführung zu dem, was wirklich wichtig ist

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

dienerin

Autorin.

21.06.2011 um 14:48 Uhr

Kopfkino vom Feinsten,

einfach toll geschrieben

mich hat sie sehr gefesselt

Danke

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.07.2009 um 22:53 Uhr

unglaublich intensiv, detailgetreu geschrieben, tausende von Gefühlen steigen auf und lassen miterleben, fast real,wunderbar aufgebaut...eine tolle Geschichte...macht Lust auf mehr und zeigt wie wunderbar so eine Beziehung sein kann, aufgebaut auf tiefstem Vertrauen, Respekt, angeheizt von unendlicher Lust, Hingabe und Leidenschaft....das ist leben, erleben, ausleben ...pur. Danke dafür...

03.03.2009 um 22:38 Uhr

hallo

interessante geschichte, schön geschrieben

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

01.12.2006 um 22:22 Uhr

Die Klassiker lassen sich doch immer wieder schön lesen

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.