BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 113 | Kurz-Url http://szurl.de/t113 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Sklavin Sisa zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Sklavin Sisa, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Sklavin Sisa als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Intermezzo

BDSM-Geschichte von Sklavin Sisa

Es war unglaublich! Ich war tatsächlich alleine zu Hause!

Gott im Himmel... Minuten, nachdem sich auch meine Tochter von mir verabschiedet und das Haus verlassen hatte, war ich tatsächlich alleine. Keines meiner vier Kinder war mehr daheim! Mann auf Geschäftsreise... irgendwo in Frankreich - und ich tatsächlich ganz alleine!

Wie lange war das her gewesen, seit ich das letzte Mal tatsächlich alleine war? Oh, bestimmt schon Jahre!

Ich konnte es kaum fassen.

Der Sohn bei einem Freund, die Tochter bei den Nachbarn... und die Kleinen bei den Großeltern!

 

Ich beschloss, diese unverhoffte Gelegenheit sofort zu nutzen und mir selbst mal wieder etwas Gutes zu gönnen. Sozusagen einen richtigen Wellness-Abend. Ich begann mit einem schönen, duftigen Schaumbad... versank bis zum Kinn in dem heißen Wasser, schloss die Augen und träumte vor mich hin.

Wovon ich träume? Das war natürlich sonnenklar... von der letzten Nacht. Meiner ersten Session beim Earl. Noch immer, wenn ich die Schulterblätter gegeneinander bewegte, spürte ich meine Muskeln protestieren. Und auf der hellen Haut an meinem Arsch waren noch immer die Striemen seiner Peitsche zu sehen.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

28.01.2014 um 23:16 Uhr

Danke, danke, danke,

für diese sehr intensive, bewegende und gefühlvolle Erzählung.

Dein Schreibstiel kann ich nur als wahnsinnig lebhaft und mitfühlend beschreiben.

Kompliment

PS: Ein leeres Haus fühlt sich wie ein 6er im Lotto an 

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

dienerin

Autorin.

07.10.2013 um 08:07 Uhr

Diese Geschichte hat mich heute morgen gut angesprochen

Chatbekanntschaft trifft auf Realität

Alltag auf Ausbrechen

Lust auf Erfüllung

Danke

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.05.2011 um 23:33 Uhr

Wow, starke Geschichte, gutes Tempo, das ist genau die Art von Macht, auf die ich stehe.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.03.2011 um 01:40 Uhr

einfach nur phantastisch... dieser Blick für die kleinen Details

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.09.2010 um 23:50 Uhr

einfach nurr himmlisch wie immer sehr schön erzählt auch wenn ein wenig fies das mit der augenbinde^^

danke x wieder

lg lady

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.