Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Blind Date

von louis cyphre

Sie trifft auf einen Unbekannten, den sie vorher nur knapp am Telefon gesprochen hat. Von dem sie Order erhielt, zu einer bestimmten Adresse in ein bestimmtes Zimmer zu kommen. Was dort auf sie wartet, weiß sie nicht, doch als das dunkle Spiel beginnt, vertraut sie sich der unbekannten Stimme an. Mehr noch – sie liefert sich ihm aus. Völlig.

Veröffentlicht am 13.05.2007 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Und noch ein Traum (Teil 2)

von Gabriela

Eigentlich war es abgemacht, dass sie ein Spiel zu Dritt eher zufällig zustande kommen lassen. Doch nun hatte er dem Zufall ein wenig nachgeholfen, um sich einen lang gehegten Wunsch zu erfüllen, und ihr blieb trotzdem mehr, als mit verbundenen Augen eine Unbekannte nur gewähren zu lassen.

Veröffentlicht am 02.05.2005 in der Rubrik BDSM.

Hände

von Devana

Ist es leicht, sich fallen zu lassen, während man an einen Baum gefesselt, gestreckt und durch ein Korsett geschnürt mitten in der Natur steht? Wie empfindet man, wenn eine lang gehegte Fantasie in diesem Umfeld zur Realität wird? Stellt man sich diese Fragen überhaupt, während man völlig ausgefüllt seinen Empfindungen folgt?

Veröffentlicht am 09.01.2003 in der Rubrik BDSM.

Der Ruf der Amsel II - Das Nest (Teil 01)

von poet

Der Zug bog, der Weiche folgend, in die Bahnsteigschleife von Woodlake Station ein und schob sich langsam, fast im Schritttempo, an die einfache Betonrampe heran, auf der nur eine Handvoll Leute warteten. Kaum jemand hatte Gepäck dabei, es waren hauptsächlich Leute, die Reisende abholen kamen, unter ihnen ein hochgewachsener Mann in Lederjacke und Jeans mit einem braunen Stetson auf dem Kopf. Neben seinen staubigen Cowboystiefeln lag ein großer Neufundländer, den Kopf auf den riesigen Vorderpfoten, in regloser Gespanntheit, die sich nur an seinen lebendigen Augen ablesen ließ.

Veröffentlicht am 01.07.2009 in der Rubrik BDSM.

Hände ohne Körper

von Kassandra

Nackt, mit verbundenen Augen und einer nassen Lederpeitsche auf dem Rücken hatte sie gewartet. Hatte sie sich verhört, als sie die Schritte mehrerer Personen wahrnahm? Oftmals schon hatten sie darüber gesprochen - aber war sie wirklich schon dazu bereit? Oder schäumte lediglich ihre Fantasie über?

Veröffentlicht am 24.11.2002 in der Rubrik BDSM.

Wehrlos oder eine Nacht mit dir

von Angi Mpunkt

Musik läuft, du hast wieder alles dafür getan, dass ich mich wohlfühle. Dein Blick ruht auf mir und ich fühle mich plötzlich sehr nackt, du sagst nichts, aber deine Augen sprechen Bände. Irgendwas ist heute anders. Eine rein sexuelle Affäre, aus der mehr wird, ohne dass man damit gerechnet hat. Dominanz und Demut, Dirty Talk und Sex, aber eben auch Gefühle.

Veröffentlicht am 23.01.2009 in der Rubrik BDSM.

Irgendwann in Amsterdam

von Victoria

Wenn das Sehnen, das Denken und Träumen des Kopfkinos zur Realität wird, wenn die eigenen Vorstellungen von Erregung und Gier unter den kniehohen Stiefeln der Herrin eine Antwort finden, was kann dann davon abhalten, mit jeder Faser seines Körpers zu dienen und mit Hingabe seinen Schmerz zu nehmen? Ganz real und irgendwann in Amsterdam.

Veröffentlicht am 04.05.2003 in der Rubrik BDSM.

Le Mystère d André (Teil 2)

von Schwule Frau

André hatte mich jeder Kontrolle bestohlen und mehr noch - wie der dunkle Schatten eines umtriebigen Geistes hatte er Besitz von mir ergriffen und verhinderte ebenso hartnäckig mein Entkommen aus seiner Besessenheit. Gefangen in seinem Bann hatte ich mich komplett fallen gelassen und hoffte, dass er stark genug sein würde, um mich aufzufangen.

Veröffentlicht am 05.06.2011 in der Rubrik BDSM.

Lektion 1

von Salaxa

Zum ersten Mal sehe ich den Mann, der mich seit Monaten im Chat behandelt, benutzt, demütigt und erniedrigt. Ich genieße den Anblick. Am Ende des Flurs verschwindet er ohne sich umzusehen und plötzlich fühle ich mich unwohl. Was soll ich nun tun? Es ist das erste Mal, dass ich in dieser Situation bin.

Veröffentlicht am 06.12.2009 in der Rubrik BDSM.

Maren

von Santanaleder

Durch spärlich beleuchtete Gassen huschten zwei eng umschlungene Gestalten, die es allem Anschein nach sehr eilig hatten. Wortlos, doch in der Tiefe ihres Wesens aufgewühlt. Wenige Straßenzüge vom Festgeschehen öffnete ich mein Gartentor und zog sie immer noch hinter mir her. Wie ein Dieb, schlimmer noch, wie ein triebhafter Verbrecher, schlich ich um die Ecke, schleppte die Beute der heutigen Nacht in meinen Unterschlupf.

Veröffentlicht am 20.12.2012 in der Rubrik BDSM.

Die Onlinezofe (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Wer weiss schon genau, ob eine Bestrafung tatsächlich strafend ist, ob die Lust nicht über den Schmerz triumphiert und ob eine Zofe, die gehorsam zu sein verspricht, sich wirklich an ihr Versprechen hält?

Veröffentlicht am 24.06.2001 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!