Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Haushaltsaufgaben

von Jana

Auch wenn zwei BDSMlerinnen zusammenleben, gibt es Aufgaben im Haushalt, die sich nicht von alleine erledigen. Daraus ergibt sich Konfliktpotenzial, das gelegentlich richtig schmerzhaft werden kann. Jedenfalls für diejenige, die ihren Pflichten nicht nachkam.

Veröffentlicht am 13.02.2021 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Der Abschied

von anjoly

Sie möchte sich für immer verabschieden. Und um Vergebung bitten. Bei einem Freund, mit dem sie vor längerem einen Streit hatte, und von dem sie sich so nicht trennen möchte. Sie will es ihm überlassen, ob und wie er ihre Entschuldigung annimmt. Als er dann seine Form der Entschuldigung wählt, ist sie überrumpelt: Breitbeinig und geknebelt hatte sie sich in seinem Wohnzimmer nicht gesehen an diesem Tag.

Veröffentlicht am 18.10.2008 in der Rubrik BDSM.

Devote Macht

von Welfin

Nicht immer ist alles so, wie es zuvor im Chat, am Telefon und vor allem in der eigenen Fantasie geklungen hat. Das ist normal. Schlimm ist es jedoch, wenn ein Dom nicht in der Lage ist, auf seine Sub zu hören, sodass sie von ihrer devoten Macht Gebrauch machen muss.

Veröffentlicht am 26.08.2001 in der Rubrik BDSM.

Hingabe

von Selina B

Du wirst alles sein für mich, Dame und Hure, Frau, Freundin und Schlampe. Was immer ich möchte wird der Maßstab für dich sein. Du sagtest einmal, dass du bereit wärst, den Weg der „O“ zu gehen. Das ist ein harter und langer Weg. Du wirst mit meiner Hilfe Grenzen überwinden müssen, von denen du heute noch nicht ahnst, dass es sie überhaupt gibt. Bist du bereit dazu, diesen Weg zu gehen?

Veröffentlicht am 13.12.2006 in der Rubrik BDSM.

Tagtraum

von Victoria

Tagträume sind Fantasie. Oder? Sind sie mitunter nicht auch sehnsuchtsvolle Erinnerungen an erlebte Leidenschaft, tiefen, wohligen Schmerz und unermessliche Lust? Man lässt sich gerne von solchen Tagträumereien einholen und fühlt Fesseln, Leder und Gerte, als wären sie gerade real.

Veröffentlicht am 04.12.2002 in der Rubrik BDSM.

Die Gerte

von leni

Schlagartig hallt der Satz in meinen Ohren nach, löst Furcht in mir aus. Aber in Deiner Gegenwart fühlt die Angst sich gut an. Ich bin verwirrt und beunruhigt. Und genieße es.

Veröffentlicht am 24.02.2017 in der Rubrik BDSM.

Schmerzkekse

von Maestro Confusione

Du sitzt zufrieden lächelnd am Esstisch und siehst mich an. Deine Schönheit ist wirklich atemberaubend. Aber was ist das? In einer der präzise ausgerichteten Reihen von Zimtsternen, die auf dem Blech auf dem Tisch liegen, klafft ein Lücke. Du hast doch nicht etwa? Unverschämtheit! Dir ist doch wohl klar, was das bedeutet!

Veröffentlicht am 23.12.2010 in der Rubrik BDSM.

Nachbetrachtung

von Angelo Gioioso

Der durchsichtige Ball im Mund. Speichelfäden. Die Kamera. Slomo. Geschnürt und eingespannt auf dem Lichttisch. Reiben, Ziehen und Zittern zwischen den Schenkeln. Zwei Blickwinkel, zwei Erinnerungen nach einer Session. Und sehr widersprüchliche Gefühle.

Veröffentlicht am 22.09.2012 in der Rubrik Bondage.

Ausgeliefert

von laisvonkorinth

Diese Geschichte beschreibt das Gefühl der inneren Zerrissenheit zwischen den Zweifeln und Ängsten und der Lust, sich zu unterwerfen. Sie zeigt das wenig Schöne und doch Faszinierende am BDSM, das Fesselnde und Abstoßende im gleichen Augenblick.

Veröffentlicht am 30.09.2008 in der Rubrik BDSM.

Das schwarze Band

von Beatrice Adore

Nicht nur der auf dem Lackbettlaken liegende Patient ist begeistert vom Anblick der Krankenschwester, die sich in ihrem kurzen, hautnahen Kleid und den bis über ihr Knie reichenden Stiefeln über ihn beugt. Während er vor Lust und Schmerz aufschreit, labt sich noch etwas anderes an diesem Anblick - bis es unter dem Kleid der Krankenschwester verschwindet.

Veröffentlicht am 21.12.2006 in der Rubrik BDSM.

Blind Date

von louis cyphre

Sie trifft auf einen Unbekannten, den sie vorher nur knapp am Telefon gesprochen hat. Von dem sie Order erhielt, zu einer bestimmten Adresse in ein bestimmtes Zimmer zu kommen. Was dort auf sie wartet, weiß sie nicht, doch als das dunkle Spiel beginnt, vertraut sie sich der unbekannten Stimme an. Mehr noch – sie liefert sich ihm aus. Völlig.

Veröffentlicht am 13.05.2007 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!