Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Der Ast

von Nachtasou

Irene überlegt, ob sie weiterschlafen solle und ob es ihr möglich sein würde, an ihren Traum von eben anzuknüpfen. Sie drückt ihre Hände in den Schoß und schließt die Augen, geht zu den zwei jungen und biegsamen Birken, stellt sich zwischen sie und streckt ihre Arme nach ihnen aus.

Veröffentlicht am 09.09.2016 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Im Keller

von Campanula

Deine Sexualität folgt nicht der gängigen Norm. Du empfindest einzig Lust dabei, Frauen zu beherrschen, sie zu entwürdigen und zu unterjochen. Du liebst es, ihnen jeden nur erdenklichen Schmerz zuzufügen. Und jetzt liege ich hier, die Handgelenke an meine zusammengebundenen Knie gefesselt, die Lippen durch einen Knebelball auseinandergezwängt.

Veröffentlicht am 28.08.2021 in der Rubrik BDSM.

Picknick

von untamed

Wieder nickte sie nur stumm, versuchte aber, dabei zu lächeln. Als seine Hände sich von ihr lösten, sank sie auf die Knie. Ihr Gefühl sagte ihr, dass es der richtige Zeitpunkt dafür war. Er würde es beim ersten Mal niemals von ihr verlangen. Es musste von ihr kommen, als Zeichen, dass das Gefühl in ihr stimmte.

Veröffentlicht am 19.07.2011 in der Rubrik BDSM.

Domina anonyma

von Timothy Truckle

Etwas zwang mich, sie aus den Augenwinkeln zu betrachten. Alles in mir schrie mich an, sie anzusprechen. Zum Glück waren meine Beine wie gelähmt und ich wusste, warum. Ich fürchtete die Eiseskälte ihres Blicks, das zu erwartende, vernichtende Gefühl des Nichtbeachtetseins.

Veröffentlicht am 22.11.2013 in der Rubrik Fetisch.

Wie wünschte ich mir, du würdest dich erinnern...

von untamed

Du fesseltest mich am Anfang mit deinen Blicken und erst viel später dann mit Seilen. Wir probierten uns aus und erfuhren immer mehr über uns. Niemand berührte mich je wieder so tief, wie du es getan hattest. Nie dachte ich, dass diese Zeit je vergehen würde. Was war ich doch naiv. Wie wünschte ich mir, du würdest dich erinnern.

Veröffentlicht am 03.08.2011 in der Rubrik BDSM.

Sucht

von Gregor

Irgendwann ist ein anderes Wort für niemals. Ich konnte es mir leisten, aus meinem Job auszusteigen und die Hälfte meines Geldes für eine ganz besondere Leidenschaft auszugeben. Ich musste mir diesen einen Wunsch, den ich seit meinem zehnten Lebensjahr verfolgte und der meinen seltsamen Fantasien entsprang, einfach erfüllen.

Veröffentlicht am 25.08.2018 in der Rubrik BDSM.

Am Ende des Tages

von Campanula

Sie hatte keine Kraft mehr, diesen Kampf fortzusetzen. Noch nie zuvor in ihrem Leben war sie mit einem Mann so unglücklich gewesen. Er mochte ein wunderbarer Liebhaber sein und sie geradezu abgöttisch lieben. Aber am Ende des Tages waren es andere Dinge, die zwei Menschen zusammenhielten. Deshalb würde sie ihre Beziehung heute beenden.

Veröffentlicht am 18.07.2021 in der Rubrik BDSM.

Alb

von Lareine

Unbekannte Empfindungen wie Hände unter der Haut. Sie streicheln mich mit klammen Fingern, werden drängend, sind überall auf mir, in mir. Sitzen unter meinen Brustwarzen, die sich erregt aufrichten. Ich kann kaum noch weitergehen. Hände auf meinem Unterleib, zärtliches Reiben zwischen meinen Beinen. Kalt, aber fordernd. Ein Traum? Und wenn ja, was tun danach?

Veröffentlicht am 15.02.2012 in der Rubrik BDSM.

Medusa

von Mai

Er hielt die Haustür wie verabredet geschlossen, bis sie oben war. Verworrene Ausreden hatte er erfunden, warum er das Treffen bei einer Freundin anberaumte, die sie übrigens alle nicht glaubte, was aber keine Rolle spielte. Vor der Tür band sie sich ein Tuch um die Augen und klingelte. Als sich der Eingang öffnete, ließ sie ihren Mantel langsam vom Rücken gleiten.

Veröffentlicht am 11.07.2020 in der Rubrik BDSM.

Lesereise

von Angelo Gioioso

Es ist zum Kotzen nackt und verknöchert, unser Leben, und wir kämpfen jeden Tag ums Überleben, ohne es uns überhaupt bewusst zu machen. Wir verdrängen es. Und dann kommst du hier angerauscht und setzt dich in Pose, lächelst mich an und erzählst mir von Härte. Ich weiß nicht, was du tust oder beabsichtigst, aber du machst mich wütend. Und geil. Was davon ist dir lieber?

Veröffentlicht am 28.08.2011 in der Rubrik BDSM.

Unspektakulär

von Söldner

Mario lebt seit vielen Jahren am Meer. Er mag es, in die Ferne zu schauen, liebt Wanderungen am Strand und das ewige Rauschen aus Wind und Wasser. Manchmal denkt er zurück, an Annett, ein intensives Leben, erfüllende Spiele und die große Liebe.

Veröffentlicht am 20.03.2021 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!