Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Vivians Virtuelle Vita - Ein Quartier für die Schreibwerkstatt

von Schattenwölfin

Herr Huber, was denken Sie, was wir in Ihrem Haus vorhatten? Für das, was in Ihrem Kopf herumspukt, ist das Haus gänzlich ungeeignet. Es verfügt weder über eine Streckbank noch über ein Andreaskreuz. Auch Käfige und einen gynäkologischen Stuhl konnte ich nicht entdecken. Wir brauchen stattdessen einen großen Tisch. Und gerne nehmen wir auch Prinzessinnen-Zimmer.

Veröffentlicht am 25.03.2014 in der Rubrik Gedacht.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Wolf und Griselda I - Blind Date

von guepere

Ein Kontakt im Internet berührt zwei Menschen und sie wagen den Schritt eines ersten Dates. Dieses Treffen, ein Blind Date im wahrsten Sinne des Wortes, wird ganz eigene Regeln haben: Lustvoll, zärtlich und voller Emotionen.

Veröffentlicht am 03.11.2009 in der Rubrik Bondage.

Strafarbeit (Teile 2 und 3)

von marawolve

Er hat sich entschieden - für das Halsband, für seine Lehrerin, für seine Ausbildung und für all das Geheimnisvolle, was dieser Entscheidung anhängt. In einem ersten Test lotet sie seine Grenzen aus, nicht mit Mathematik, sondern mit Handschellen und Peitsche.

Veröffentlicht am 03.10.2008 in der Rubrik BDSM.

Das Haus (Teil 2)

von Gryphon

Die Tage, auf die sie sich so freute, werden ihr immer unerträglicher. Sie meint, ihr Herr habe sich verändert, seit sie sich in diesem Haus aufhalten. Ein Tagebuch findet sie, von einer ehemaligen Dienstmagd, und was sie dort liest, lässt sie erschauern. Was ist mit diesem Haus?

Veröffentlicht am 22.09.2007 in der Rubrik Fantasy.

Mit dem Mond

von Gryphon

Gab es in jedem Menschen nur eine gewisse Menge an Leidenschaft, die sich aufbrauchte? Und - war die seine nun verbraucht und würde nie wiederkehren? - Das fragt sich der Protagonist dieser Geschichte, um doch wieder in alte Verhaltensweisen zurückzufallen, zum Schluss aber dem Unerwarteten gegenüberzustehen.

Veröffentlicht am 24.05.2007 in der Rubrik Fantasy.

Caprice

von Timbre

Die Stadt, in die Louise erst vor wenigen Wochen zog, schien ihr noch fremd, als eine Chatbekanntschaft langsam in ihr Leben schlich und Besitz von ihr ergriff, ihrem Denken, ihrem Handeln und von ihren Gefühlen. Paladin nennt er sich, und Louise sehnt nach mehr von ihm als ihn nur in ihren Gedanken zu wissen. Vertraut wird er ihr, wird mehr und mehr ihr täglicher Begleiter in vielen Situationen, und eines Tages weiß sie, dass ihre gemeinsame Geschichte einen Punkt erreicht hat, der eine Entscheidung für die Zukunft verlangt.

Veröffentlicht am 16.01.2006 in der Rubrik BDSM.

Tresor: 31.12.2010 - Silvesterabend

von Lady Silva

Wenn du wüsstest, wie sehnsüchtig mein Herz in diesem Moment, als ich deine Hingabe und Geilheit in deinem Gesicht sehe, dir entgegen fliegt. Du würdest sofort das Ruder wieder herumreißen und die Zügel in die Hand nehmen. Aber mir gefällt es gerade selbst zu gut, das Sagen zu haben.

Veröffentlicht am 12.07.2011 in der Rubrik BDSM.

Abgefahren

von Gregor

Am vorletzten Tag des Jahres in einem ICE mit Nordsee-Urlaubern. Aufgeregt nach ihren Plätzen suchende Reisende, quengelnde Kinder und dann auch noch der Weihnachtsmann, unverkennbar mit seinem roten Mantel und dem Kartoffelsack zu seinen Füßen. Wir auf den Inseln Weihnachten etwa erst später gefeiert?

Veröffentlicht am 24.12.2017 in der Rubrik BDSM.

Devote Macht

von Welfin

Nicht immer ist alles so, wie es zuvor im Chat, am Telefon und vor allem in der eigenen Fantasie geklungen hat. Das ist normal. Schlimm ist es jedoch, wenn ein Dom nicht in der Lage ist, auf seine Sub zu hören, so dass sie von ihrer devoten Macht Gebrauch machen muss.

Veröffentlicht am 26.08.2001 in der Rubrik BDSM.

Erwartungen

von Falbala

Die Kunst des gemeinsamen Spiels ist die Kunst des Fliegens. Wer sie kennt und beherrscht, der weiß, dass es mehr als einfach nur ein Schweben ist. Vielmehr ist es ein ständiges Abheben und Landen, so häufig und so intensiv, wie man sich gegenseitig vertraut und es sich selbst erlaubt.

Veröffentlicht am 05.03.2002 in der Rubrik BDSM.

Tagtraum

von Victoria

Tagträume sind Fantasie. Oder? Sind sie mitunter nicht auch sehnsuchtsvolle Erinnerungen an erlebte Leidenschaft, tiefen, wohligen Schmerz und unermessliche Lust? Man lässt sich gerne von solchen Tagträumereien einholen und fühlt Fesseln, Leder und Gerte, als wären sie gerade real.

Veröffentlicht am 04.12.2002 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!