Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Hoch im Norden

von Santanaleder

Vorsichtig und leise knurrend nähert sich der Wolf dem Türspalt. Mit einem sanften Knacken gibt die Tür nach und ein schmaler Lichtspalt verirrt sich hinaus. Der einsame Wolf kann sie riechen. Hat das monatelange Umhersuchen ihn schon so in die Irre geführt, dass sich jetzt seine Fantasiewelten selbständig machen und ihn mit Halluzinationen überschwemmen?

Veröffentlicht am 08.03.2013 in der Rubrik Fantasy.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Daylight

von Teufelchen

Gefühle in sich zu behalten, fällt schwer. Viel schwerer kann es aber sein, Gefühle mitzuteilen, sie herauszuschreien, schmerzgepeinigt gegen den Wind anzubrüllen und doch nichts weiter zu sagen, als dass man endlos liebt.

Veröffentlicht am 27.03.2002 in der Rubrik BDSM.

Realität

von haggard

Er schaute sie an. Wie schön sie doch war. So, wie er es sich immer vorgestellt hatte. Seine Traumfrau. Und nun, nun kniete sie vor ihm in diesem tristen Hotelzimmer, das für ihn nun doch wie das Paradies war. Sie sah zu Boden, ihre Schenkel waren gespreizt und ihre Handflächen lagen darauf. Man konnte ihre Aufregung erkennen. Die lederne Korsage verdeckte ihre kleinen straffen Brüste nicht und sie bewegten sich bei jedem Atemzug auf und ab. Er sah zu ihr hinab.

Veröffentlicht am 12.06.2008 in der Rubrik BDSM.

Der Rahmen

von lightshadow

Gemeinsam bewegten sie sich in diesem Rahmen. Wohin immer sie gelangte, war er schon da. Er fing sie, er stieß sie zurück, er lächelte. Niemals jedoch würde er den Rahmen verlassen, ohne es ihr vorher zu sagen. Darauf konnte sie vertrauen und so bot der Rahmen ihr eine verlässliche Sicherheit.

Veröffentlicht am 25.07.2014 in der Rubrik BDSM.

In the Streets

von Trumped Beetle

Beschämt senkt sie den Kopf und denkt darüber nach, was sie hier tut. Zu Hause sitzt wahrscheinlich ihr Herr und fragt sich, wo sie bleibt. Und währenddessen sitzt sie hier auf dem feuchten Betonboden einer Fabrik aus den Fünfzigern und lässt sich schamlos von einem Fremden bespielen. Ein Nichtsnutz ist sie, nichts weiter. Würde er ihr verzeihen, dass sie sich nicht zur Wehr setzt?

Veröffentlicht am 13.05.2011 in der Rubrik BDSM.

Lea Michelle

von Santanaleder

Du bist in der Ebene Schmerz und Erregung. Ich errege Dich mit meinen Stiefeln. Dafür werde ich Dich schlagen. Es ist ein einziger Kreislauf! Die Erregung wird durch meine Gerte gehen, doch meine Stiefel werden Dich wieder und wieder erregen. Wo soll das enden? Jetzt lecke den Spann und meine langen Absätze!

Veröffentlicht am 15.02.2013 in der Rubrik Fetisch.

Geliebter Schmerz

von Bonnie rat

Ihre zarten Finger streichelten liebevoll über seine entblößte Schulter. Mit dem Stofffetzen im Mund würde es ihm unmöglich sein, nach Hilfe zu schreien. Wie hatte er diesem Wahnsinn nur zustimmen können? Wie viel wusste er eigentlich wirklich von ihr - außer, dass sie ihn so rasend machen konnte, dass sein Hirn in seine Hose wanderte? Was meinte sie damit, ihn erst wieder losbinden zu wollen, wenn sie fertig mit ihm sei? Sein Herz raste. Sie aber lachte, als könne sie seine Gedanken lesen.

Veröffentlicht am 20.08.2010 in der Rubrik BDSM.

Strafe

von Trumped Beetle

Leise wimmernd starre ich an die kahle Betonwand. Mein Schniefen hallt von den Wänden wider. Die Fesseln sind nicht zu stramm. Dafür bin ich dankbar. Das Seil ist zwar rau, aber so schmerzt es nicht. Ich würde ohnehin nicht versuchen, mich zu befreien.

Veröffentlicht am 08.02.2012 in der Rubrik BDSM.

Das Mayday-Syndrom (Teil 4)

von Wendy Petrel

Sie war fest entschlossen, ihr bestes zu geben. In der Tat triumphierte sie innerlich bei dem Gedanken, dass er sich jetzt in einer ähnlichen Lage befand, wie sie vorhin. Ohne Zweifel empfand auch er gerade äußerste Lust und höchsten Genuss, musste sich jedoch genauso beherrschen, wie sie. Sie fragte sich, warum er das wollte. Möglicherweise war er der Ansicht, dass ihr in ihrer Position als Sub ein derartiges Gefühl der Überlegenheit nicht zustand.

Veröffentlicht am 27.07.2009 in der Rubrik BDSM.

Tresor: 20.12.2010

von Lady Silva

Es kann so erregend sein, dich wie einen Tiger im Käfig eingesperrt hin und her wandern zu sehen. Deine Unruhe, deinen Frust. Und es ist doch erst der dritte Tag. Wie gut, dass wenigstens ich mir Erlösung verschaffen kann - im Gegensatz zu dir.

Veröffentlicht am 30.06.2011 in der Rubrik BDSM.

Akt 5

von Mr Black

Sie hat heute etwas ganz Besonderes mit ihm vor und als er nach Hause kommt, erwartet sie ihn schon sehnsüchtig. Als sie ihm verrät, dass sie neue Grenzen ausloten möchte, seine, ihre, ahnt er nicht annähernd, wie ernst sie das gemeint hat - und welche Dimension sieben Minuten annehmen können.

Veröffentlicht am 26.05.2002 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!