Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Der Widerstand des Abends

von Delphyn

Ein Gedicht. Über die Begrenztheit von Zeit und den vielleicht zu langen Widerstand dagegen, so zu sein, wie man ist. Und über die Möglichkeit, dass Überraschungen leben.

Veröffentlicht am 24.12.2011 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Glockenspiel

von Ambiente

Ein Sklave muss nicht nur der Beherrschung durch seine Herrin folgen, sondern sich ebenso selbst beherrschen können. Er unterwirft sich nicht nur dem Spiel seiner Herrin, sondern auch ihrem Ermessen, ob, wie und wann seine eigenen Wünsche Beachtung finden.

Veröffentlicht am 08.11.2001 in der Rubrik BDSM.

Begegnung

von Crusader

Du hast die Wunden meiner Seele gestreichelt und vorsichtig berührt. Schmerzen, die brannten, es gab sie plötzlich nicht mehr.

Veröffentlicht am 18.01.2007 in der Rubrik Gedicht.

Lieber, guter Weihnachtsmann

von ungewiss

Wer kann sich nicht erinnern: Kurz vor der Bescherung bedarf es noch eines Gedichts oder eines anderen Kunststücks, um endlich Zugriff auf die bereits unter dem Baum verteilten Geschenke zu erhalten. Hier ein Vorschlag, wie so etwas auch klingen kann.

Veröffentlicht am 24.12.2012 in der Rubrik Gedicht.

Dir gehört mein Herz

von victor

Das ist das Ende für mein Sein, nichts war mir so heilig wie Deine Liebe, nichts war so tief in mir wie Deine Wärme, nichts wird mir meinen Frieden wieder geben.

Veröffentlicht am 08.12.2004 in der Rubrik Gedicht.

Fragmente

von Ophion

Ab wann ist es schief gelaufen? Wann war der Moment, als es gekippt ist? Ich wälze mich herum, kann nicht schlafen, will schlafen, so müde. Irgendwann gab es den Tag. Den Tag, an dem es begann, dass das Schlechte das Gute überwog. Wann war dieser Tag? Wann war er?

Veröffentlicht am 24.05.2007 in der Rubrik BDSM.

Das erste Mal

von Sklakai

Was tat sie ihm nur an? Was tat er sich selbst an? Seine Gedanken rasten. Natürlich könnte er alles stoppen, natürlich hatte er es in der Hand. Doch wie stände er dann da? Hatte er es nicht ausgesucht, dass sie ihn dominierte, dass sie ihn beherrschte? Dann musste er jetzt wohl oder übel die Konsequenzen tragen. Wohl eher übel!

Veröffentlicht am 22.12.2008 in der Rubrik BDSM.

Wie wünschte ich mir, du würdest dich erinnern...

von untamed

Du fesseltest mich am Anfang mit deinen Blicken und erst viel später dann mit Seilen. Wir probierten uns aus und erfuhren immer mehr über uns. Niemand berührte mich je wieder so tief, wie du es getan hattest. Nie dachte ich, dass diese Zeit je vergehen würde. Was war ich doch naiv. Wie wünschte ich mir, du würdest dich erinnern.

Veröffentlicht am 03.08.2011 in der Rubrik BDSM.

Rezension: "Anwaltssklavin" von Christina Siamendes

von donna

Eine Anwältin, tough und hübsch, findet durch die Leiterin einer Sklavenschule Einblick in eine ihr völlig unvorstellbare Welt. Eine Story mit einer leicht spannenden Handlung.

Veröffentlicht am 11.03.2012 in der Rubrik Gelesen.

Blackwater & Toy: Die Mouse in der Falle

von Tek Wolf

Henrietta ist buchstäblich ein graues Mäuslein. Von Schüchternheit geplagt und komplexbeladen fristet sie ihr Dasein. Als eines Tages die weltgewandte und beeindruckende Lilith Blackwater ihren Blick auf sie richtet, kann Henrietta ihr Glück kaum fassen. Doch diese Frau hat ein dunkles Geheimnis und für Henrietta ihre ganz eigenen Pläne.

Veröffentlicht am 19.08.2016 in der Rubrik BDSM.

Unspektakulär

von Söldner

Mario lebt seit vielen Jahren am Meer. Er mag es, in die Ferne zu schauen, liebt Wanderungen am Strand und das ewige Rauschen aus Wind und Wasser. Manchmal denkt er zurück, an Annett, ein intensives Leben, erfüllende Spiele und die große Liebe.

Veröffentlicht am 20.03.2021 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!