Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Private Secretary XXVIII: Let me be your Valentine (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Ich kam mir vor, als hätte ich dieses Gespräch mit meinem Herrn nur geträumt. Es wollte und wollte mir nicht in den Kopf, dass er sich mir tatsächlich selbst als Geschenk für einen Abend überreichen wollte. Wenn ich darüber nachdachte, dann war das einfach nur utopisch. Nein, ich konnte es einfach nicht glauben. Mir wollte die Decke auf den Kopf fallen vor lauter Grübelei - und als ich es gar nicht mehr aushielt, griff ich zum Telefon und rief in der Villa an.

Veröffentlicht am 14.08.2011 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Private Secretary XXI: Moskauer Nächte (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Frühstück in Moskau - und dann Einkäufe auf Hansens Kosten. Geld öffnet einfach alle Türen. Ich wusste nicht, ob ich das nun gut oder schlecht fand - aber ich sah die Auswirkungen dessen. Ich war wie geblendet von den Kleidern, die mir gezeigt wurden und fühlte mich mehr oder minder einfach nur hilflos. Einfühlsam erkannte Ekaterina mein Problem. Sie übernahm kurzerhand die Regie. Und am Ende zeigte sie seltsames Interesse am Halsband.

Veröffentlicht am 13.03.2011 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XIII: Meeting (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Etwas geschieht. Etwas, das vermutlich von uns beiden nicht beabsichtigt war. Mir kommt es vor, als würde uns alles irgendwie entgleiten. Sich unserer Macht und Kontrolle entziehen. Und ich kann dir beim besten Willen nicht sagen, ob es eine gute oder eine schlechte Entwicklung ist. Wir werden es einfach auf uns zukommen lassen.

Veröffentlicht am 13.11.2010 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXV: Über den Wolken (Teil 1)

von Sklavin Sisa

Ich regiere wie eine Fürstin über mein Reich, ich bin die Königin in meinem Imperium - halb Russland liegt mir zu Füßen. Aber meine Sinne entflammen, das kann nur eine reife Frau mit Erfahrung, wie du es bist, Sisa. Ich will Dich! Hansen hätte nur einen Vorschlag machen brauchen, ich hätte ihn angenommen, um dich zu bekommen. Egal, was er verlangt hätte. Nenne du mir deinen Preis! Nenne ihn mir und ich zahle ihn.

Veröffentlicht am 08.05.2011 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary VIII: Bed and Breakfast (Teil 1)

von Sklavin Sisa

Schäme dich nicht dafür, dass du bist, was du bist - und schon gar nicht dafür, dass du in diesem Zustand hier vor mir kniest. In meinen Augen bist du das Ergebnis eines Weges, den du schon für mich gegangen bist als mein Eigentum, und genau deshalb bist du eben in dieser Verfassung wunderschön für mich! Deine Kehle muss bestimmt ganz ausgetrocknet sein und ich kann mir gut vorstellen, dass du jetzt ordentlich Durst hast, mein kleines Sklaventierchen. Also keine falsche Scham, bedien dich!

Veröffentlicht am 19.07.2010 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XIII: Meeting (Teil 1)

von Sklavin Sisa

Unterdrückt stöhnte ich und schüttelte unwillkürlich abwehrend den Kopf. Nein, das konnte er doch nicht wirklich vorhaben! Er würde doch nicht allen Ernstes erwarten, dass ich dem Treffen mit seinen leitenden Angestellten als Sklavin beiwohnte - und zwar nackt, auf allen Vieren unter seinem Schreibtisch! Doch genau das schien ihm vorzuschweben.

Veröffentlicht am 12.11.2010 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary X: Erste Vorbereitungen (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Ich betrachtete forschend mein eigenes Gesicht im Spiegel. Die Haare waren etwas zerzaust und die Lippen waren leicht geschwollen. Man hätte blind sein müssen, um nicht zu sehen, dass ich immer noch zutiefst erregt war. Aufgegeilt. Und verdammt unbefriedigt. Warum konnte er nicht ein einziges Mal vergessen, dass er dieses Orgasmusverbot ausgesprochen hatte? Nur ein einziges Mal!

Veröffentlicht am 26.09.2010 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXVII: Candle-Light-Dinner nach Hansen Art (Teil 3)

von Sklavin Sisa

Was gibt es an meinem Privatleben oder an meiner Vergangenheit besser zu verstehen? Du steckst deine Nase in Dinge, die dich ganz eindeutig nichts angehen! Vergiss nie wieder, was du bist für mich - Sklavin, und sonst nichts! Du bist keine eifersüchtige Ehefrau, die sich um die Tugend ihres Mannes kümmern muss. Du hältst dich aus meinen Angelegenheiten heraus und hörst auf, in meiner Vergangenheit zu schnüffeln! Du tust einfach nur das, was ich von dir erwarte!

Veröffentlicht am 10.06.2011 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXVIII: Let me be your Valentine (Teil 3)

von Sklavin Sisa

Ich hatte alle Zeit der Welt, und je unruhiger mein Gegenüber wurde, um so besser schmeckte es mir. Zum ersten Mal merkte ich wirklich selbst, wie berauschend diese Art von Macht sein konnte. Sonst war ich diejenige, die am Haken zappelte - heute aber war der Spieß tatsächlich umgedreht. Und es machte tatsächlich Spaß. Mehr noch - es erregte mich sogar.

Veröffentlicht am 15.08.2011 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXXI: Kirschblüten (Teil 5)

von Sklavin Sisa

Nachdem wir unsere Schuhe ausgezogen hatten, betraten wir das Teehaus. Da die Schiebetür sehr niedrig war, geschah das auf Knien. Mir wurde erzählt, das Wandeln auf dem Gartenpfad sei die erste Stufe zur Erleuchtung. Durch das Eintreten auf Knien würden alle Gäste den Raum gleichermaßen voller Demut und mit Respekt betreten. So würden alle gesellschaftlichen Unterschiede draußen bleiben. Die Idee gefiel mir. Denn mit Demut und Respekt sollte sich keiner besser auskennen, als ich in meiner Eigenschaft als Sklavin.

Veröffentlicht am 09.05.2012 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXVI: Der Hengst und seine Stute (Teil 1)

von Sklavin Sisa

Etwas blitzte in Angelos dunklen Augen auf. Ich versuchte sofort, dem Blickkontakt auszuweichen, indem ich den Kopf senkte und auf das polierte Mahagoni des Tisches starrte, aber dann kam der zweite Schlag. Wieder dieses Funkeln im Blick meines Gegenübers. Das Schwarz seiner Augen bohrte sich in das Grün der meinigen, er hielt meinen Blick fest, und von da ab - bei jedem Schlag - ließ er mich dieses Feuer aufblitzen sehen. Es dauerte nicht lange, bis ich erkannte, was es war.

Veröffentlicht am 23.05.2011 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!