Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Private Secretary XX: Fernerziehung (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Die Sekretärin vermisst ihren Chef. Die Sklavin vermisst ihren Herrn. Und die Frau vermisst den Mann, nach dem sie sich sehnt und der ihr so viel bedeutet. Daran ändert auch nichts diese Situation, während der sie nackt in seinem Büro kniet und seinen Anweisungen folgt. Denn er weilt weiterhin in Moskau. Was aber, wenn auch er Sehnsucht bekommt?

Veröffentlicht am 11.03.2011 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Private Secretary X: Erste Vorbereitungen (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Ich betrachtete forschend mein eigenes Gesicht im Spiegel. Die Haare waren etwas zerzaust und die Lippen waren leicht geschwollen. Man hätte blind sein müssen, um nicht zu sehen, dass ich immer noch zutiefst erregt war. Aufgegeilt. Und verdammt unbefriedigt. Warum konnte er nicht ein einziges Mal vergessen, dass er dieses Orgasmusverbot ausgesprochen hatte? Nur ein einziges Mal!

Veröffentlicht am 26.09.2010 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XVII: Eine unrühmliche Geschichte (Teil 1)

von Sklavin Sisa

Was für ein herrlicher Traum war das? Ein Aufwachen im Arm von Thomas Hansen, eng an ihn geschmiegt. Eingekuschelt nicht nur in seine Körperwärme und seinen so wunderbar männlichen Geruch, sondern auch noch in eine beschützende Umarmung. Und plötzlich wurde es mir erst so richtig klar. Er hatte tatsächlich die Nacht bei mir verbracht. Mein Herr hatte hier geschlafen. Mit mir, im selben Bett! Die ganze Nacht!

Veröffentlicht am 04.02.2011 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XII: Büro, Büro (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Mein Herr deutete wieder unter den Schreibtisch, und gehorsam kroch ich zurück. Er ging an seine Arbeit und mir blieb gar nichts anderes übrig, als zu warten, bis er wieder Verwendung hatte für mich. Ich richtete mich auf eine lange Wartezeit ein. Dabei fehlt mir Geduld schon genetisch bedingt absolut. Und wenn ich hundert Jahre alt werden würde und jeden Tag meine Neigung in einer Session ausleben würde, ich würde es nie schaffen, wirklich geduldig zu werden.

Veröffentlicht am 31.10.2010 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXVI: Der Hengst und seine Stute (Teil 1)

von Sklavin Sisa

Etwas blitzte in Angelos dunklen Augen auf. Ich versuchte sofort, dem Blickkontakt auszuweichen, indem ich den Kopf senkte und auf das polierte Mahagoni des Tisches starrte, aber dann kam der zweite Schlag. Wieder dieses Funkeln im Blick meines Gegenübers. Das Schwarz seiner Augen bohrte sich in das Grün der meinigen, er hielt meinen Blick fest, und von da ab - bei jedem Schlag - ließ er mich dieses Feuer aufblitzen sehen. Es dauerte nicht lange, bis ich erkannte, was es war.

Veröffentlicht am 23.05.2011 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary IX: Wunscherfüller (Teil 1)

von Sklavin Sisa

Leide, schrie eine kleine, gehässige Stimme in mir. Leide genau so vor Geilheit, wie du mich hast die ganzen Tage über leiden lassen. Benutzen hatte er mich wollen? Seine Sklavin nehmen? Wer benutzte jetzt wen? Wer nahm wen? Ich beherrschte mein Spiel. Schmerz war mir in dem Moment egal, ich war lange noch nicht fertig mit ihm. Genoss die Macht, die ich in diesem Moment über ihn hatte und verlor die Sklavin bei diesem kleinen Machtkampf ganz und gar. War nur noch Frau. Unbefriedigte, rachsüchtige Frau, die heimzahlen wollte. Die triumphieren wollte über seine Geilheit und seine Beherrschung.

Veröffentlicht am 15.08.2010 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary IV: Sklavenregeln und Regelverstösse (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Sicher gibt es Frauen, die den Knebel lieben – doch zu denen hatte ich noch nie gehört. Ich hasste ihn. Und ich hasste, was er jedes Mal aus mir machte. Weil es nicht in meiner Macht lag, wie ich mich veränderte, wenn ich ihn tragen musste. Verstand er denn nicht, was er mir da gerade antat? Was er mir an Selbstachtung und an Selbstwertgefühl nahm, wenn er mich zu diesem sabbernden Etwas machte? Doch – ich sah sehr deutlich, dass er es wusste. Und dieses Wissen sogar genoss.

Veröffentlicht am 09.04.2010 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXX: Kleid aus Striemen (Teil 1)

von Sklavin Sisa

Meine Kleine, ich bin kurzfristig verhindert. Aber ich will dich nicht enttäuschen. Ich werde dir eine Vertretung schicken. Ich erwarte von dir, dass du ihm dienst, als würdest du mir selber dienen. Du wirst tun, was er dir sagt und gehorchen und machen, was er von dir will. Er hat die Erlaubnis von mir, dich ohne Einschränkung zu benutzen, wie es ihm gefällt. Enttäusche mich nicht, meine kleine Sklavin.

Veröffentlicht am 07.11.2011 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXI: Moskauer Nächte (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Frühstück in Moskau - und dann Einkäufe auf Hansens Kosten. Geld öffnet einfach alle Türen. Ich wusste nicht, ob ich das nun gut oder schlecht fand - aber ich sah die Auswirkungen dessen. Ich war wie geblendet von den Kleidern, die mir gezeigt wurden und fühlte mich mehr oder minder einfach nur hilflos. Einfühlsam erkannte Ekaterina mein Problem. Sie übernahm kurzerhand die Regie. Und am Ende zeigte sie seltsames Interesse am Halsband.

Veröffentlicht am 13.03.2011 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary VI: Der Teufel und sein Engel (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Ich war diesem Angelo auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Wenn ich nicht spurte, durfte ich das selber ausbaden. Das hatte ich Hansen zu verdanken. Und das schmeckte mir überhaupt nicht. Ich empfand das als verdammt unfair. Hansen gehorchen war das eine - er war mein Herr. Aber Angelo? Nein, das war nicht fair! Wieder einmal war ich von dem Gefühl betäubt, selber überhaupt keinen Einfluss mehr auf mein eigenes Schicksal zu haben.

Veröffentlicht am 17.04.2010 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXXI: Kirschblüten (Teil 4)

von Sklavin Sisa

Du kannst dich nicht vor mir verstecken, Sisa! Meinst du, ich merke nicht, dass du dich hinter einer Mauer verschanzt hast? Seit wir auf der Lichtung waren, ist mir, als wärst du wie in Watte gepackt. Du bist körperlich anwesend, aber geistig ständig abwesend. Du verhältst dich nicht unfreundlich, aber es kommt nichts von dir! Du lächelst seelenlos, berührst mich überhaupt nicht mehr, hältst dich immer in sicherer Entfernung von mir. Und deine Augen sind leer.

Veröffentlicht am 07.05.2012 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!