Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Veröffentlichungen auf den Schattenzeilen - Geschichten und Gedichte

'Anders' von Biene

Bezieht sich auf das Gedicht 'Anders'.

1 2

nach unten, letzter, zurück

Schattenzeilen

Autorin. Teammitglied.

Anders

von Biene

Du liest in meinen Augen, wusstest danach immer, was ich fühle. Heute fällt es Dir zunehmend schwerer, haben wir uns so entfremdet?

Das Gedicht lesen: Anders von Biene

Timbre

Profil unsichtbar.

19.03.2007 um 09:06 Uhr

Menschen und Gefühl bleiben nicht stehen. Etwas wird immer irgendwann anders. Und wenn es anders wird, muss es dennoch nicht vorbei sein..

Mercì Dir.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

19.03.2007 um 17:45 Uhr

Menschen entwickeln sich was gut und wichtig ist aber wenn man nicht alles und jeden hinter sich lassen will bedeutet wachsen auch ein ganzes Stuck Arbeit. Das so wundervoll zu verpacken ist absolut lesenswert Danke.

Hüne

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Traum der Nacht

Autorin.

26.03.2007 um 22:21 Uhr

Wow... Mehr fällt mir im ersten Moment nicht ein... Im zweiten Moment denke ich, wie sehr du mir aus der Seele sprichst /schreibst ! Ein sehr schöner Text! Mein Kompliment...

LG TdN

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

xenja

Gelöscht.

19.05.2010 um 15:24 Uhr

*nicke

ja, das gefühl das im gedicht beschrieben wird kenn ich

es gefällt mir

gruss

xenja

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

hexlein

Autorin.

18.02.2011 um 16:02 Uhr

hmm, ich weiß nicht, es passt nicht so wirklich.

Merkt man auf einmal, dass man sich entfremdet hat, und dann hat man sich aufeinander zu bewegt?

Schade, im Ansatz finde ich es schön, nur der letzte Absatz, der passt halt nicht, finde ich

das hexlein

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

01.06.2011 um 19:53 Uhr

Wie wahr und schon oft erlebt

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Lanika

Lektorin. Förderer.

02.06.2011 um 19:34 Uhr

Ein schöner Text. Die Wiederholung am Ende jeder Strophe intensiviert die aufkommenden Gefühle. Die Form, Gedicht mit freiem Rhythmus, passt, ist angemessen und schön. Es ist so bekannt die Situation. Aber dann kommt in der letzten Strophe dieser Bruch. Der Text ist gewaltsam auf ein Happy End hingebogen worden. Völig unklar, warum da ein Weg auf einander zu passiert sein soll. Schade.

Gruß

Joja

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

dienerin

Autorin. Förderer.

03.06.2011 um 22:52 Uhr

eine stimmige Stimmung

und immer wieder gilt es zu klären, wo sind wir gerade

Danke

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

10.06.2011 um 14:27 Uhr

Der Schluß.....der letzte Absatz....er passt fühlt sich beim lesen falsch an. Sorry.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

28.09.2013 um 18:51 Uhr

Schön geschrieben,

leider fühlt sich das Ende bei mir komisch an,

es ist schön wenn alles wieder stimmt und okay ist,

aber es ging mir in Deinem Gedicht zu schnell.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.