BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 324 | Kurz-Url http://szurl.de/t324 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Devana zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Devana, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Devana als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Psst

von Devana

Das Lesen dieser Veröffentlichung ist den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Kostenlos anmelden!

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an.

Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Wenn Du Dich nicht anmelden möchtest, kannst Du diesen Text leider nicht lesen.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

26.07.2016 um 01:03 Uhr

Wundervoll, liebe Devana, wie leicht es Dir gelingt, mit ein paar zarten Gesten und wenigen Worten eine solche angenehme Spannung zu zaubern. Die Tatsache, dass Du zwar den Leser wach kitzelst, ihn gekonnt mitfiebern lässt, dann aber die kunstvoll gestaltete Stimmung an die Vorstellungskraft jedes Einzelnen überreichst, habe ich als Geschenk empfunden. Danke schön.

Doro

Autorin.

21.07.2016 um 19:27 Uhr

Liebe Devana,

Im Gegensatz zu vielen Meinungen hier, gefällt es mir ganz besonders, dass Du das Ende offen lässt. So bleibt es dem Leser selbst überlassen sich das Ende auszumalen.

Sehr gelungen finde ich die Innendarstellung der Sub während des Zählens. Ich mag es immer sehr, wenn Texte die Empfindungen und Gedanken darstellen, denn so kann man sich als Leser besonders in den Protagonisten einfühlen.

Liebe Grüße

Doro

Signatur

"Vertrauen entsteht dort, wo man bereit ist sich selbst aufzugeben" (Jaroslaw Osiak)

09.11.2015 um 11:17 Uhr

Pssst...

Wundervoll...

Fast schon leise und tiefsinnig erzählt wird hier eine Situation, die erregender wohl kaum sein kann. Die zeigt, dass Gesten und ein leises "Psst" ausreichen können, um Gemeinsames einzuleiten. Wenn man ganz leise ist beim Lesen, störende Nebengeräusche abschaltet, kann man sie zählen hören.

Noch eines hat mir besonders gefallen, das Ende. Alles mehr, alles weitererzählen, hätte diese prickelnde Vorstellung kaputt gemacht.

Danke für leise, sinnliche Zeilen. Psst, sonst hört man das Zählen nicht.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

14.11.2014 um 23:32 Uhr

Starke Erzählung, man hatte das Gefühl dabei zu sein, seine minimalen Gesten zu beobachten und dann mit ihr im Treppenhaus zu zählen. Bis fünfhundert und dann dazu noch das Kopfkino, was gleich passieren könnte... Ich schwanke gerade zwischen genial oder gemein. Tolle Idee und einfach mitfühlend geschrieben.

Danke für das kleine "Psst"

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.12.2013 um 01:07 Uhr

...schade, dass die Geschichte an der Stelle zu Ende ist...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.03.2012 um 22:48 Uhr

das verspricht noch ein anregender Abend zu werden *lächel

schön zu lesen...

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

18.03.2012 um 10:04 Uhr

Wow – sein Finger auf ihren Lippen, sein geflüstertes „Psst“ – eine Souveränität, die ich leise (!) und vielleicht gerade deshalb sehr nachdrücklich und bestimmend wahrnehme.

Ihren eigentlichen erotischen Höhepunkt hat die Geschichte für mich erreicht, als die beiden das Fest verlassen und sie sich verabschiedet, ohne überhaupt noch ein Wort gesagt zu haben…

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Failee

Autorin.

10.11.2011 um 00:56 Uhr

schade würde gerne wissen wie es drinnen weiter geht....

ist aber auch gut, denn so kann ich meine, kopfkino freien lauf lassen

super geschrieben, danke dir

Lucia

Autorin.

07.08.2011 um 21:25 Uhr

Mist, bin so gespannt wie es weitergeht...

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

07.08.2011 um 00:30 Uhr

...und wie gehts dort weiter? Die Geschichte ist sehr schön geschrieben und angenehm zu lesen. Danke

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.