BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Schwatz - BDSM-Beziehungen

BDSM-Phantasien und meine Beziehung

1 2 3 4 zurück

nach unten, letzter, zurück

15.01.2005 um 03:12 Uhr

hallo kassandra...

erst mal ein herzliches willkommen im forum!

ich hatte zwar noch nicht das glück eine mir entsprechende

*perle* der leidenschaft in einer festen liebesbeziehung zu finden,aber ein paar gehversuche in die richtung habe ich schon hinter mir.

es ist doch wundervoll,wenn ihr eine aufregende und schon so

lang anhaltende beziehung führt.

wenn euch die eigendynamik der leidenschaft noch nicht auf den weg gebracht hat,kannst du schon ein wenig nachhelfen.

die magie des augenblickes nutzen.

es gibt z.bsp. so momente,wo mann glaubt zu fest zugepackt zu haben,und sich entschuldigt.

ein zartes:*du darfst ruhig fester zupacken*,sendet signale in die richtige richtung.

es gibt auch schöne literatur....ein buch zum thema,dass er wie zufällig bei dir findet?

und wenn sich in 7 jahren auch genügend vertrauen aufgebaut hat....dann erzähl ihm doch von deinen träumen,deinen wünschen....die meisten männer reagiern doch zumindst neugierig auf dieses thema...und ihr könnt vorschichtig beginnen....die eine oder andere fantasie mal in die tat umzusetzen.

alles in ruhe und gelassenheit....mit vertrauen und ehrlichkeit....und gegenseitigen respekt.

du wirst sehen,wenn er deine leidenschaft teilt....

wird eure beziehung einen quantensprung erleben....

wenn nicht,dann wirst du fühlen wie es dir dabei geht...

ist ja nichts verloren...geh kleine schritte nach vorne...

dass du nicht auf einmal zu sehr*im regen stehst*

soweit meine gedanken..

und ich wünsch dir viel ,viel glück und fun und leidenschaft

der Perlentaucher

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Kassandra

Autorin.

15.01.2005 um 03:12 Uhr

Hallo,

ich bin gestern zum ersten Mal auf dieser Seite gelandet und an diese Bondage und SM-Geschichten. Seitdem bin ich am Lesen und habe immer noch nicht alle Geschichten durch und finde die meisten wahnsinnig großartig. Und das ist das Problem: ich finde sie so großartig, weil ich mich teilweise darin wiederfinde und immer mehr den Drang verspüre, es auch auszuprobieren. Der Gedanke ist nun nicht neu, aber bisher dachte ich immer, dass das irgendwie nur eine Phantasie von mir ist, und mein Verstand hat das immer schön beiseite geschoben. Weil ich auch nicht verstehen konnte, warum ich meinen Willen und meine Kontrolle einer anderen Person unterordnen sollte.

Nun stecke ich in einer wundervollen, siebenjährigen, aufregenden Beziehung (wenn auch zur Zeit eine Fernbeziehung, ändert sich aber bald wieder) und wir verstehen uns wundervoll - in jeder Hinsicht. Nun glaube ich zu wissen, dass er vielleicht ja auch solche Neigungen hat und vielleicht irgendwo in seinem tiefsten Inneren nur darauf wartet, dass ich ihm sage, dass ich es auch will.

Mein Problem ist, dass ich nicht weiß, wie ich ihm das sagen soll. Ich weiß ja nicht mal selbst, ob es nicht nur eine süße Phantasie ist und in Wirklichkeit überhaupt nicht süß. Aber ich bin mir fast sicher, dass es schön sein wird. Jedenfalls würde es mir sehr helfen, wenn mir jemand erzählen würde, wie es bei ihr/ihm war oder generell Tipps hat. Vielen Dank!

kassandra

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Kassandra

Autorin.

15.01.2005 um 03:13 Uhr

Lieber Perlentaucher,

vielen lieben Dank für deine einfühlsame Antwort!

"Die Magie des Augenblicks nutzen" und es langsam angehen lassen, wird wohl der richtige Schritt sein. Deine Idee mit dem Buch ist auch sehr hilfreich, da muss ich mich mal auf die Suche nach etwas geeignetem machen.

Wenn ich gerade selbst wüsste, was ich nun eigentlich genau will (und was nicht), wäre vieles einfacher. Besonders irritierend sind meine zwiespältigen Gefühle in der ganzen Sache: zum einen ist es spannend, aufregend, ich bin neugierig und fiebere einem solchen magischen Augenblick nur so entgegen, aber auf der anderen Seite frage ich mich, warum ich das überhaupt will - ich meine diese bewußte Entscheidung, ihm für einige Zeit meinen Körper zu schenken, ganz und gar. Da ist auch für mich ein Unterschied: einmal, einfach alles fließen zu lassen und mich ihm hinzugeben und zum anderen eine bewußte Entscheidung zu treffen, mich ihm vollkommen hinzugeben. Ach, vielleicht ist es doch kein Unterschied. Langsam kann ich auch sagen: zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust. Die eine will lospreschen und alles sofort erleben und testen und die andere will abwarten, am besten bis alles vorüber ist. Die Frage ist nur, ob ich überhaupt will, dass dieses "Erwachen" vorüber gehen soll - ich glaube nicht.

Vielleicht dramatisiere ich auch gerade alles.

"In Ruhe und Gelassenheit" - ja, darin muss ich mich wohl wirklich noch üben!

Lieber Perlentaucher, ich wünsche auch dir viel Glück und genauso viel Leidenschaft - und, oft trifft man seine Perle, wenn man gerade mal Luft schnappt, bei mir war es jedenfalls so.... und würde mich über weitere Gedanken deinerseits sehr freuen, aber natürlich auch über andere.

kassandra

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

15.01.2005 um 03:14 Uhr

liebe kassandra

da musst du jetzt wohl durch.....so wie du für mich klingst,kannst du deine gefühle nicht einfach wieder abschalten und zum alltag zurückkehren....besser wäre es allemal,diese leidenschaft in das gesamtpaket*leben* zu integrieren.weiss schon...klug geschwätzt...als ob das so einfach wäre.

stichwort*dramatisieren*...geht mir auch so...dann denk ich,alter...komm mal wieder runter...lass dem egokreisel ruh...komm mir selbst lächerlich vor.

aber irgendwie zwingen wir uns ja doch selbst in diese auseinandersetzung....sind ja freidenker...können selbst entscheiden?....oder etwa nicht?....ich hab mich auf jedenfall dazu entschieden,diese wilden,intensiven gefühle zuzulassen,dazu zu stehen,und nichts mehr zu verleugenen...

auch in dem bewusstsein,mir nicht mehr selbst im weg stehen zu wollen...haben mich doch die erfahrungen meines lebens gelehrt...dass es ohne wohl einfach nicht gehen wird.

nun kommt die quälende frage,ob diese art der liebe von deinem partner erwidert wird?...wenn ja ...nirvana! wenn nicht,was dann? ....du wirst es herausfinden...und dann vorsichtig in dich hineinhören,wie es dir damit geht...wird die liebe stärker sein,und du deine *kleinen* bedürfnisse hinten anstellen?...oder wirst du auf der suche sein,nach deiner entsprechung,deiner perle,deiner erfüllung.

egal,wie es auch läuft,bleib ehrlich zu dir selbst!

wie gesagt,die kleinen schritte...aber auf dem weg bleiben...deinen partner nicht überfordern...ihm aber auch etwas zuzutrauen...vertrauen...riskieren...

ach ja...und die 2 seelen....sind doch nur 2 seiten ein und derselben seele...deiner seele....ying und yang....oben-unten...licht und schatten...liebe und leiden...lust und schmerz....gehört alles zusammen.

ich danke dir auch für deine liebe antwort...das bild beim auftauchen und luftschnappen von meiner perle getroffen zu werden,hat mir ein lächeln ins gesicht gemalt....werde meine augen immer offenhalten*smile*

grüsse nach berlin aus dem sonnigen münchen!

der perlentaucher

ps:

an die anderen in diesem forum:

lasst uns 2 neuzugänge mit unserem kleinen seelenstriptease

doch nicht so hängen...gebt uns ein paar gute gedanken...erfahrungen....auch wenn,oder gerade weil es für euch so lang zurückliegt.....danke!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

15.01.2005 um 03:14 Uhr

Liebe Kassandra!

Lieber Perlentaucher!

Es liegt bei uns tatsächlich schon länger zurück, aber ich kann nachvollziehen, wie es ist, wenn der leidenschaftliche Teil der Seele die Überhand zu gewinnen versucht und man das Gefühl hat, dass es tief in der Brust brodelt. Dinge wollen ans Licht, die man andererseits auch wieder gerne verbergen möchte, dazu gesellt sich die Sorge, das partnerschaftliche Gleichgewicht könnte durch eine solche Offenbarung ins Wanken geraten, wenn man einen Schritt zu schnell oder zu weit geht. Es ist die Unsicherheit, die am meisten zu schaffen macht.

Trotzdem: In jedem Fall rate ich, mit dem Partner darüber ins Gespräch zu kommen, auf welche Weise auch immer. Entweder rennt Ihr offene Türen ein oder müsst feststellen, dass Eure Phantasien nicht erwidert werden. In beiden Situationen habt Ihr gewonnen - nämlich die Erkenntnis, wie es weitergeht oder weitergehen kann. Ganz unabhängig vom Ergebnis habt Ihr dann für Euch die Dinge geklärt, und das ist allemal besser, als sich auf Ewigkeit zu quälen, zu verstecken oder zu verstellen. Auch wenn es nur Momente sind.

Als Vorschlag möchte ich Euch mit auf den Weg geben, das Gespräch mit dem Partner auf spielerische Weise zu beginnen. Es ist kein guter Beginn, sich hinzusetzen und zu sagen, dass man etwas beichten möchte. Das führt meiner Ansicht nach nur zu Fehlreaktionen und zu einer verklemmten Situation. Ein schönerer Anfang wäre es doch, in einem gemütlichen Moment, vielleicht Arm in Arm unter dem Sommerhimmel liegend, den Partner zu fragen, was er sich unter einem erotischen Traum vorstellen könne. Hat er schon einmal einen erotischen Traum gehabt? Was hat er geträumt? Ein solches Gespräch läßt sich wunderbar lenken, man kann selber einfliessen lassen, was man geträumt hat (kleine Lügen sind erlaubt!) und auch auf die Leidenschaften zusteuern. Man kann sagen, dass der Traum so realistisch war und man sich immer noch wundert, wie wohl man sich gefühlt habe dabei. Wer dabei genau auf die Reaktionen des Partners achtet, weiss sehr schnell, ob er auf Mutterboden oder Fels stösst... Und im Idealfall endet das Gespräch mit der Frage, ob er seine Träume gerne auch einmal echt erleben würde.

Das war nur EIN Vorschlag. Es gibt sicher noch viele andere Varianten.

Liebe Grüsse

Jona

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.01.2005 um 03:15 Uhr

Posting aus dem alten Forum:

liebe kassandra, lieber perlentaucher, lieber Jona!

ich denke, jeder kennt hier die problematik, sich seiner eigenen wünsche und bedürfnisse klar zu werden und die damit verbundene schwierigkeit, sich vertrauten menschen zu öffnen.

ich bin selbst immer noch mitten dabei, mich mit meinen wünschen auseinanderzusetzen. habe vor einem knappen jahr gemerkt, dass ich devot/masochistische phantasien habe. seither hatte ich keine beziehung, nur affairen und daher habe ich auch noch nicht DIE erfahrung gesammelt, da ich - um mich wirklich fallen lassen zu können - wirklich vertrauen muss.

nun habe ich mich vor kurzem verliebt und mein freund hat in der hinsicht auch keine erfahrung, aber ich habe einfach ganz offen mit ihm darüber geredet. einerseits, so wie perlentaucher es meinte - er wurde einmal im bett recht grob und war ein wenig erschrocken, aber ich sagte ihm dann einfach, dass ich es gerne so mag... zum anderen hat sich ein gespräch über phantasien entwickelt und da habe ich ihm auch einiges erzählt. keine konkreten wünsche bisher, da ich ihm nicht das gefühl geben möchte, er stünde unter druck oder er könne mir nicht gerecht werden, was blödsinn wäre. aber immerhin habe ich so schon herausgefunden, dass er dem nicht abgeneigt ist und alles weitere wird sich entwickeln.

kassandra, meinst du nicht, dass dein freund dir vielleicht dankbar ist, wenn du ihm von deinen wünschen erzählst? vielleicht traut er sich ja auch einfach nur nicht und ihr könnt dann gemeinsam noch ganz neue seiten aneinander entdecken...

auf jeden fall wünsche ich euch dreien auf euren unterschiedlichen wegen viel glück!

rosenrot

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Kassandra

Autorin.

15.01.2005 um 03:15 Uhr

liebe rosenrot, lieber Jona, lieber perlentaucher,

ich danke euch sehr für euren lieben antworten und guten ratschläge. mein gefühlschaos ist nicht gerade weniger geworden, aber ich habe nun eine richtung gefunden, die ich gehen werde. bin neugierig, alles ist aufregend und neu... und weiß, dass werden wird, was werden soll.

bin sehr beeindruckt von den schattenzeilen bzw. von den menschen, die sich hier treffen.

liebe grüsse

kassandra

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Kajira

Autorin.

15.01.2005 um 03:16 Uhr

Ein großes Kompliment,

das nenn ich ein Forum. Jona: deine Idee mit dem Traum fimde ich genial, ebenso wie all die lieben Ratschläge, ich werde es mir noch einmal zu Gemüte führen und versuchen diese tolle Diskussion zu ergänzen. (Nur muß ich jetzt unbedingt in meinen Käfig)

ein liebes tal von kajira

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Nimrod

Autor.

15.01.2005 um 03:16 Uhr

(mal den Käfig für seine kajira öffnet)

Hallo kassandra,

wie schön, Dich vielleicht bald im "Club" begrüßen zu können.

Nach wenigen schönen, normalen Ehejahren haben auch wir vor einigen Zeit unseren Weg entdeckt, der auch bei uns beiden schon länger im Verborgenen schlummerte. Kajira war am Anfang bei uns die treibende Kraft, welche auch sehr schnell meine Neigungen ans Tageslicht befördert hat.

Wir haben in den richtigen Momenten (schöne Idee an die Schattenzeilen) viel gesprochen und unseren Gedanken freien Lauf gelassen. Auch haben wir hier einige schöne Geschichten zusammen gelesen und unsere Phantasie weiter beflügelt. Zum Glück passen unsere Neigungen gut zusammen, jeder in seiner "Rolle".

Mit der Zeit ist es so, daß wir uns ein Eheleben, wie es früher einmal war, nicht mehr vorstellen können und wollen. Zum Glück gilt dies für kajira und für mich, denn wir können diese neuen, aufregenden und wundervollen Wege nur gemeinsam immer weiter beschreiten.

Liebe Grüße von Nimrod

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Kassandra

Autorin.

15.01.2005 um 03:17 Uhr

liebe kajira, lieber nimrod,

wie schön, dass es bei euch so gut zusammen passt. irgendwie ist eine solche übereinstimmung auch ein kleines wunder (oder doch ein großes? )- wie die liebe auch. finde ich jedenfalls.

wenn diese leidenschaft mal entfacht ist, gibt es sicherlich kein zurück mehr, das ist mir in den letzten tagen mit tiefer gewissheit klar geworden.

muss nun auf den geeigneten augenblick warten, den magischen...

liebe grüße an euch alle,

kassandra

P.S.: Nimrod, vielen dank für die (baldige) begrüßung im club - nur in welchem? ich steh da irgendwie auf dem schlauch, und komm nicht runter. den club der geouteten, oder derjenigen, die es ausleben? sorry, will halt genau wissen... *grinst*.. was so auf mich zukommt...

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 3 4 zurück

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Verhaltensregeln

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.