Profil erstellen Login

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Vis-a-vis

von molly ann

Nachdem sie sich im Schlafzimmer ihrer Sachen entledigt hatte, fällt ihr Blick aus dem Fenster – und da sieht sie ihn, wie er direkt zu ihr herüberschaut. Begegnet sind sie sich auf der Straße nur selten. Hat er sie heute wahrgenommen? Beobachtet er sie? Was, wenn sie sich jetzt, nackt vor dem Fenster stehend, ihrer exhibitionistischen Neigung hingibt?

Veröffentlicht am 15.12.2008 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Hamburg Trilogie

von Gryphon

Es ist erstaunlich, welch knisterndes Feuer sich bei einem ersten realen Treffen entfachen kann, wenn gemeinsame Vorstellungen harmonieren und man sich genügend Spielraum gibt, einander näherzukommen. Selbst dann, wenn es für Sie das erste Erlebnis devoter Art ist.

Veröffentlicht am 09.07.2001 in der Rubrik BDSM.

Wehrlos oder eine Nacht mit dir

von Angi Mpunkt

Musik läuft, du hast wieder alles dafür getan, dass ich mich wohlfühle. Dein Blick ruht auf mir und ich fühle mich plötzlich sehr nackt, du sagst nichts, aber deine Augen sprechen Bände. Irgendwas ist heute anders. Eine rein sexuelle Affäre, aus der mehr wird, ohne dass man damit gerechnet hat. Dominanz und Demut, Dirty Talk und Sex, aber eben auch Gefühle.

Veröffentlicht am 23.01.2009 in der Rubrik BDSM.

Zimmer 561

von Zoe Stern

Er ist im Hotel ein hoch angesehener Gast. Immer wieder sind wir uns auf dem Flur begegnet. Eines Tages haftete sein Blick auf meinem Hals, auf der silbernen Kette mit dem Ring. Dass es zwischen uns knistert, bilde ich mir nicht ein. Vielleicht bin ich schon längst seine Sub und habe es nur nicht gemerkt.

Veröffentlicht am 09.07.2022 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary VII: Selbstläufer (Teil 4)

von Sisa

Ich bemerkte, dass ich mich irgendwann in der letzten Stunde verloren hatte. Ich schaffte es nicht mehr, mich aus dieser Verzweiflung herauszuziehen. Alles in mir schrie danach, endlich aus diesem Wochenende entlassen und von der Sklavin befreit zu werden. Ich hatte schon vor einiger Zeit die Grenze des Erträglichen erreicht. Ich zitterte in einem erneuten Anfall von Schmerz. Und fror, weil ich mich der Angst vor dem nächsten Mal nicht entziehen konnte. Es würde nicht lange dauern, dann würde dieses schreckliche Handy wieder klingeln. Und vielleicht würde ich dann wirklich sterben, weil ich es nicht mehr aushalten konnte?

Veröffentlicht am 27.04.2010 in der Rubrik BDSM.

Und noch ein Traum (Teil 2)

von Gabriela

Eigentlich war es abgemacht, dass sie das Spiel zu Dritt eher zufällig zustande kommen lassen. Doch nun hatte er dem Zufall ein wenig nachgeholfen, um sich einen lang gehegten Wunsch zu erfüllen. Ihr blieb trotzdem mehr, als mit verbundenen Augen eine Unbekannte nur gewähren zu lassen.

Veröffentlicht am 02.05.2005 in der Rubrik BDSM.

Vertrauen

von smilla

Bis an die Grenzen zu spielen, verlangt gegenseitiges Vertrauen. Es reicht nicht, sich einfach zu unterwerfen, und es ist falsch, Wege nur zu gehen, um dem Anderen einen Gefallen zu tun. Sich vertrauen bedeutet, sich zu öffnen, von Herzen bereit zu sein bis an die Grenzen. Und vielleicht auch darüber hinaus.

Veröffentlicht am 05.03.2002 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXVIII: Let me be your Valentine (Teil 5)

von Sisa

Ich möchte, dass Sie sich ausziehen. Aber da heute Valentinstag ist und Sie mein Geschenk sind - auf eigenen Vorschlag hin, übrigens - möchte ich, dass Sie nicht einfach die Klamotten runter werfen. Ich hätte jetzt gerne einen schönen Striptease von Ihnen. Machen Sie mich bitte richtig an. Ich will, dass Sie mich richtig geil machen. Dann wird das nachher auch um so erträglicher für Sie.

Veröffentlicht am 17.08.2011 in der Rubrik BDSM.

Stille Nacht, heilige Nacht

von Knurrwolf

Als sein Blick Cailins Augen suchte, fand er diese glasig und unfokussiert vor. Im Gegensatz zum Tag ihrer ersten Begegnung war es diesmal nicht der Alkohol, der sie betrunken gemacht und ihren Geist vernebelt hatte. Trunken war sie, daran bestand kein Zweifel. Doch diesmal war die Schuld bei ihm zu finden, bei ihm und den Seilen, die sie bis eben noch zur Unbeweglichkeit verdammten.

Veröffentlicht am 24.12.2015 in der Rubrik Bondage.

Geführt

von honigbiene

Du hältst meine Hand, wir laufen durch die Straßen. Der vereiste Schnee knistert unter meinen Stiefeln. Keinem fällt es auf, aber ich habe mich deiner Führung übergeben, mich in deine Hand gelegt. Du führst mich in eine Straße, die ich nicht kenne, zu einem unbekannten Haus, einer unbekannten Wohnung. Du kennst meine Wünsche und Träume. Du kennst meine Ängste und Grenzen. Ich folge dir über die Schwelle.

Veröffentlicht am 20.12.2008 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXXI: Kirschblüten (Teil 1)

von Sisa

Seine Finger hatten sich eben um diese Stelle gelegt, bereit, den kleinen pochenden Knopf zu quetschen. Und ich war ihm ausgeliefert, denn wir saßen in der Ersten Klasse eines voll besetzten Airbus. Ich konnte mich nicht so gegen ihn wehren, wie ich es wollte. Nein, ich konnte noch nicht einmal schreien, ohne alle auf uns aufmerksam zu machen. Wie war ich nur in diese Situation geraten? Eben war alles noch reinste Lust gewesen, ich hatte vor Geilheit gezittert und war Sekundenbruchteile vor einem gigantischen Orgasmus gewesen.

Veröffentlicht am 01.05.2012 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!