Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Der Wunsch

von Hekate

Max lebt keusch. Er möchte es, seine Herrin wünscht es. Doch manchmal wird die Lust zu groß und der Käfig ist zu klein. Zu seinem Geburtstag wünscht sich Max etwas ganz Besonderes.

Veröffentlicht am 20.02.2021 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Bunny

von poet

Ich war ein Idiot, dass ich es so weit hatte kommen lassen. Aber ich war wie gelähmt, ich genoss Bunnys Liebe, konnte aber der Kraft meiner Lady nicht entrinnen, ich war dieser Unterwerfung verfallen, brauchte sie, musste sie leben. Dabei hätte mir schnell klar werden müssen, dass sich das nicht auf Dauer unter einen Hut bringen lassen würde. So kam es, wie es kommen musste.

Veröffentlicht am 01.04.2011 in der Rubrik BDSM.

Irgendwann in Amsterdam

von Victoria

Wenn das Sehnen, das Denken und Träumen des Kopfkinos zur Realität wird, wenn die eigenen Vorstellungen von Erregung und Gier unter den kniehohen Stiefeln der Herrin eine Antwort finden, was kann dann davon abhalten, mit jeder Faser seines Körpers zu dienen und mit Hingabe seinen Schmerz zu nehmen? Ganz real und irgendwann in Amsterdam.

Veröffentlicht am 04.05.2003 in der Rubrik BDSM.

Aufwärts, hoch hinaus

von DeIna

Statt meinem Ratschlag zu folgen und gut eingelaufene Schuhe zu tragen, hatte mein Mann sich für neue Slipper entschieden. Ich weiß, dass er nicht wehleidig ist, sehe ihm aber bei jedem Schritt an, wie sehr seine Zehen in den engen Schuhen schmerzen. Deswegen entscheide ich, den Lift zu nehmen. Er liegt näher als die Rolltreppe. Und mein Mann lächelt mich dankbar an. Bevor er mein Entgegenkommen falsch versteht, stupse mit meiner Stiefelspitze sanft gegen seinen großen Zeh. Dennoch bringt ihn die Fahrt im Lift auf eine Idee oder jedenfalls dazu, über eine schön längs gereifte Idee zu sprechen.

Veröffentlicht am 11.07.2014 in der Rubrik BDSM.

Elemente-Reigen (Teil 4): Erde

von katalina

Die kleine Nixe muss feststellen, dass man als Lustobjekt schwer für unerlaubten Übermut bezahlen muss. In dunkler Verbannung muss die kleine Meerjungfrau eine überwältigende Bekanntschaft machen und findet wieder auf den rechten Weg zurück.

Veröffentlicht am 06.08.2010 in der Rubrik Fantasy.

Sklavenüberlassung

von Ambiente

Ist es ein Geschenk für einen Sklaven, für die Dauer einer berauschenden Nacht in die Hände einer anderen Herrin gegeben zu werden? Und ist es ein Geschenk für die Herrin, die eine Nacht mit dem Sklaven verbringen darf, den sie schon immer einmal führen wollte? Die Antworten auf diese Fragen sind hier zu finden.

Veröffentlicht am 18.04.2003 in der Rubrik BDSM.

Akt 5

von Mr Black

Sie hat heute etwas ganz Besonderes mit ihm vor und als er nach Hause kommt, erwartet sie ihn schon sehnsüchtig. Als sie ihm verrät, dass sie neue Grenzen ausloten möchte, seine, ihre, ahnt er nicht annähernd, wie ernst sie das gemeint hat - und welche Dimension sieben Minuten annehmen können.

Veröffentlicht am 26.05.2002 in der Rubrik BDSM.

Der schwarze Hengst der Herrin

von Roxanne

Der schwarze Sklave zieht die Kutsche der Herrin. Und obwohl die ledernen Riemen des Geschirrs beim Ziehen in die Haut schneiden, hat er das Bedürfnis, sich oft umzublicken, um sie zu sehen. Doch er weiß: nur gute Pferdchen dürfen bei Frauchen im Bett schlafen. Die Anderen kommen in eine kalte Box mit Stroh im Stall.

Veröffentlicht am 20.06.2005 in der Rubrik BDSM.

Spätsommerabend

von Zwischenzeilen

Du spürst, wie meine Lippen quälend langsam beginnen, deinen Hals zu berühren. Mit der einen Hand klammere ich deine Arme fest an die Wand, sodass du dich nicht bewegen kannst. Dein Atem beschleunigt sich. Mit der anderen Hand berühre ich die kalte Haut deines Oberschenkels, kratze dich dort sanft. Du bist gefangen in dieser Situation und musst dich meinen Berührungen und meinem Verlangen hingeben.

Veröffentlicht am 11.07.2015 in der Rubrik BDSM.

Die Sklavenprobe (Teil 1)

von Lady Silva

Von einer Sklavin, die versuchte, eine Herrin zu sein. Sie wechselt die Seite und findet Gefallen an dem scheinbar zunächst nur als Abenteuer geplanten Spiel.

Veröffentlicht am 10.06.2001 in der Rubrik BDSM.

Nur ein Vierzeiler

von G Horsam

Du weißt, auf was Du Dich einlässt? Ich bin dominant und sadistisch. Ich werde die vereinbarte Situation ausnutzen. Ich möchte Dich gehorsam und vor Schmerz zuckend sehen. Du wirst mir vorbehaltlos gehorchen müssen. Das meine ich sehr ernst. Und genauso ernst ist es mir, dass Du im Fall von Ungehorsam einen neuen Tag unter gleichen Bedingungen anhängen werden musst.

Veröffentlicht am 12.04.2013 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!