BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

SM fürs Auge

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest Du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und Dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für Dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Für immer

von Devana

Nebelschwaden streifen durch die nächtlichen Strassen Londons. Unter Bettler, Betrunkene und Huren mischen sich dunkle Geschöpfe, unsterbliche Kinder der Nacht und des Blutes. Auch unter ihnen findet sich Liebe, wenn auch auf eine ganz eigene Art und Weise.

Veröffentlicht am 11.02.2002 in der Rubrik Fantasy.

 

Das schlagen wir Dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Fünf Uhr Morgens

von kitty

Ein Erwachen am frühen Morgen und Erinnerungen an den vergangenen Tag und die vergangene Zeit können die Gefühle ganz schön durcheinander bringen. Mit dieser Momentaufnahme lässt die Autorin an ihrer großen Liebe teilhaben.

Veröffentlicht am 24.11.2002 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXXI: Kirschblüten (Teil 4)

von Sklavin Sisa

Du kannst dich nicht vor mir verstecken, Sisa! Meinst du, ich merke nicht, dass du dich hinter einer Mauer verschanzt hast? Seit wir auf der Lichtung waren, ist mir, als wärst du wie in Watte gepackt. Du bist körperlich anwesend, aber geistig ständig abwesend. Du verhältst dich nicht unfreundlich, aber es kommt nichts von dir! Du lächelst seelenlos, berührst mich überhaupt nicht mehr, hältst dich immer in sicherer Entfernung von mir. Und deine Augen sind leer.

Veröffentlicht am 07.05.2012 in der Rubrik BDSM.

Weil ich es sage

von ungewiss

Schockiert starrte sie ihn an. Was einst überirdisch schön gewirkt hatte, entpuppte sich jetzt als trauriger Haufen angeschlagener Scherben und unnützen Tands. Er schwieg noch immer.

Veröffentlicht am 08.11.2013 in der Rubrik BDSM.

Drachenblut (Teil 08)

von Sklavin Sisa

Natürlich hatte ich mir vorgestellt, wie es sein würde, wenn er und ich... Aber in diesen Vorstellungen war es anders gewesen. Ich war ich gewesen, ich hatte mich lockend und verführerisch gesehen und begehrt gefühlt. Ich hatte gewollt, dass er mich will. Aber ich hatte nicht gewollt, dass er dieses jämmerliche Etwas, das er aus mir gemacht hatte, vor Augen hatte dabei. Ich hatte nie gewollt, dass er mich dabei brechen würde, vernichten. Nein, so hatte ich es mir nicht vorgestellt!

Veröffentlicht am 07.08.2009 in der Rubrik Neverending Story.

Private Secretary XXII: Vorgeführt (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Ein schöner Abend im Gorki Park? Sicher - aber der war nicht nur zum Spazierengehen gedacht. Was in dem alten Freilichttheater geschah, hätte ich mir nicht zu träumen gewagt. Vorgeführt hing ich zwischen den Säulen. Mein Atem ging keuchend und ich schwamm in einem Meer aus Schmerz. Die Geilheit war verflogen. Was mich aufrecht hielt, war reine Willenskraft. Mein Stolz. Ihn, meinen Herrn, nicht zu beschämen. Ihn nicht bloß zu stellen. Mich nicht zu verlieren in der Schwäche.

Veröffentlicht am 22.03.2011 in der Rubrik BDSM.

Kassandra

von Timothy Truckle

Alles Private war tabu. Fragen zu stellen hätte ein Interesse an dem Mann zu ihren Füßen bedeutet, ihn aufgewertet durch ihr Interesse.  So wichtig war er nicht. Kein Mensch war so wichtig. Außer ihr. Und das, was da vor ihr kniete, war überhaupt kein Mensch, sondern ein Etwas.

Veröffentlicht am 11.04.2014 in der Rubrik BDSM.

Ausgeliefert

von laisvonkorinth

Diese Geschichte beschreibt eine für die Sub sehr harte und an ihre Grenzen gehende Bestrafungsaktion durch ihren Dom. Sie beschreibt das Gefühl der inneren Zerrissenheit zwischen den Zweifeln und Ängsten und der Lust, sich zu unterwerfen. Sie zeigt das wenig Schöne und doch Faszinierende am BDSM, das Fesselnde und Abstoßende im gleichen Augenblick.

Veröffentlicht am 30.09.2008 in der Rubrik BDSM.

Das erste Date

von love in chains

Zum ersten Mal trifft sie ihn real, auf einer gemeinsam besuchten Party. Nicht viel weiß sie über ihn, und viel Überwindung kostet es ihr. Doch schon beim ersten Anblick ist sie überzeugt, dass der Mann, der ungefragt eine Führleine in ihr Halsband einhakt, mehr in ihr zum Klingen bringt, als es seit langer Zeit möglich schien.

Veröffentlicht am 19.08.2006 in der Rubrik BDSM.

Maren

von Santanaleder

Durch spärlich beleuchtete Gassen huschten zwei eng umschlungene Gestalten, die es allem Anschein nach sehr eilig hatten. Wortlos, doch in der Tiefe ihres Wesens aufgewühlt. Wenige Straßenzüge vom Festgeschehen öffnete ich mein Gartentor und zog sie immer noch hinter mir her. Wie ein Dieb, schlimmer noch, wie ein triebhafter Verbrecher, schlich ich um die Ecke, schleppte die Beute der heutigen Nacht in meinen Unterschlupf.

Veröffentlicht am 20.12.2012 in der Rubrik BDSM.

Marias Befreiung

von Bittersüßer Nachtschatten

Sie war die Sklavin eines grausamen Mannes. Ihre gewaltsame Befreiung ist der Anfang eines weiten und nicht leichten Weges, der sie fort führt von ihren Gefühlen voller Schuld und Minderwertigkeit. Eine stabile, tief liebevolle und heilsame BDSM-Beziehung führt sie schließlich zur Freiheit im Fühlen, Denken und Handeln - und letztendlich zu einem Punkt, an dem es ihrem Herrn gar nicht mehr so einfach scheint, mit ihrer Freiheit umzugehen.

Veröffentlicht am 23.04.2011 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen Dir viel Spass beim Lesen!

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.