Profil erstellen Login

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Ein Outfit für die Sklavin in vierundzwanzig Teilen

von lucyinthesky

Vierundzwanzig Tage. Vierundzwanzig Geschenke. Vierundzwanzig Gelegenheiten, der Frau, die man noch nie gesehen hat, mitzuteilen, wie sehr man sie liebt und sich auf das erste Treffen freut. Und für die Beschenkte vierundzwanzig Gelegenheiten, von ihrem Meister zu träumen.

Veröffentlicht am 24.12.2011 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Laterna Magica

von Timbre

Die Laterna magica, auch Skioptikon genannt, ist ein Bild-Projektionsgerät. Die Künstler nutzten bei ihren Vorführungen die Illusionswirkung von Lichtbildern im dunklen Raum, um sie wie Wirklichkeit erscheinen zu lassen.

Veröffentlicht am 15.07.2007 in der Rubrik BDSM.

Fünf Tage im Spätsommer (Teil 5)

von misery und Captain Orange

Der vierte Tag beginnt mit einer Änderung des Tagesplans. Ein von Anna heimlich im Voraus geöffnetes Paket zwingt zum bedauerlichen Umdenken und erfordert erneute Bestrafung. Und das ausgerechnet an seinem Geburtstag! Leiden soll sie daher am Abend, und zwar nicht nur als Strafe, sondern auch als Geschenk.

Veröffentlicht am 14.10.2007 in der Rubrik BDSM.

Das schwarze Band

von Beatrice Adore

Nicht nur der auf dem Lackbettlaken liegende Patient ist begeistert vom Anblick der Krankenschwester, die sich in ihrem kurzen, hautnahen Kleid und den bis über ihr Knie reichenden Stiefeln über ihn beugt. Während er vor Lust und Schmerz aufschreit, labt sich noch etwas anderes an diesem Anblick - bis es unter dem Kleid der Krankenschwester verschwindet.

Veröffentlicht am 21.12.2006 in der Rubrik BDSM.

Fünf Tage im Spätsommer (Teil 2)

von misery und Captain Orange

Anna hat den Bogen überspannt. Fünf Tage lang soll sie bestraft werden. Bereits am ersten Tag bemerkt sie schnell, dass es um mehr geht. Vor allem aber beginnt sie zu ahnen, welche Bedeutung die Zahl Fünf für sie haben wird. Nichts ist die Dienstmädchenuniform aus Latex, nichts sind die Berührungen mit der Gerte und andere Dinge gegen das, was er ihr ankündigt.

Veröffentlicht am 11.10.2007 in der Rubrik BDSM.

Schneewanderung

von Knurrwolf

Wenn der Winter die Realität unter einer weißen, dicken Decke versteckt, verwischen die Grenzen zwischen dem, was ist, und dem, was sein könnte. Und wenn ein Rauschen den Blick zu einer Kirchturmspitze lenkt, könnte es an Schneewanderern wie jenen aus dieser Geschichte liegen.

Veröffentlicht am 24.12.2014 in der Rubrik Fantasy.

Miles High

von Sin Angel

Manchmal kann man in luftigen Höhen nicht nur prickelnde Getränke zu sich nehmen, sondern auch prickelnde Stunden verbringen. Und mancher Dom lässt sich bei dieser Gelegenheit eine schmerzvolle Alternative zum langweiligen Bordkino einfallen. Dabei stören ihn nicht einmal Bordpersonal und andere Fluggäste. Ready for take-off?

Veröffentlicht am 30.07.2010 in der Rubrik BDSM.

Kopfkino

von Sklakai

Ich betrachte sie mit einem leisen Lächeln, lasse mir Zeit. Stelle mir vor, wie sie vor mir stehen wird, die Arme gefesselt, die Beine mit einer Spreizstange auseinander gezwungen. Erstarrt in angespannter Erwartung, mir ausgeliefert. Ich male mir aus, wie sie langsam unter meinem Blick unruhig wird, wie sie leicht erschauert, als ich zunächst einmal anfange, ihren Körper sanft zu streicheln.

Veröffentlicht am 21.06.2008 in der Rubrik BDSM.

Zeit zum Aufgeben

von cassy

Herr, du verlangst absoluten und bedingungslosen Gehorsam, respektvolles Verhalten dir gegenüber, Demut und Ehrlichkeit. Kein Verheimlichen von Wünschen und Sehnsüchten mehr. Und dass ich meinen Willen abgebe. Dass ich dir gehöre, nicht mehr mir selbst.

Veröffentlicht am 04.05.2003 in der Rubrik BDSM.

Floria

von Patrizier

Er nahm das Bambusstöckchen zur Hand und ließ es durch die Luft schwirren. Sein Herz schlug bis zum Hals. Er, ein erfolgreicher und gut situierter Angestellter, der seine Frau schlägt, das Schulmädchen. Darf man das? Macht man das? Ist das nicht dekadent und pervers?

Veröffentlicht am 27.06.2015 in der Rubrik BDSM.

Maren

von Santanaleder

Durch spärlich beleuchtete Gassen huschten zwei eng umschlungene Gestalten, die es allem Anschein nach sehr eilig hatten. Wortlos, doch in der Tiefe ihres Wesens aufgewühlt. Wenige Straßenzüge vom Festgeschehen öffnete ich mein Gartentor und zog sie immer noch hinter mir her. Wie ein Dieb, schlimmer noch, wie ein triebhafter Verbrecher, schlich ich um die Ecke, schleppte die Beute der heutigen Nacht in meinen Unterschlupf.

Veröffentlicht am 20.12.2012 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!