Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Ähnliche Texte

Auf den Schattenzeilen teilen wir nicht nur unsere Leidenschaft, sondern oftmals auch gleiche Fantasien, gleiche Träume und gleiche Erlebnisse.

Aus diesem Grund findest du bestimmt auch viele Texte, die gleiche Themen behandeln, ähnliche Begebenheiten beschreiben und dir bekannte Fantasien bedienen. Anhand der Schlagworte eines Textes finden wir für dich Geschichten, die eine solche Ähnlichkeit besitzen.

Ausgangstext

Geliebter Schmerz

von Bonnie rat

Ihre zarten Finger streichelten liebevoll über seine entblößte Schulter. Mit dem Stofffetzen im Mund würde es ihm unmöglich sein, nach Hilfe zu schreien. Wie hatte er diesem Wahnsinn nur zustimmen können? Wie viel wusste er eigentlich wirklich von ihr - außer, dass sie ihn so rasend machen konnte, dass sein Hirn in seine Hose wanderte? Was meinte sie damit, ihn erst wieder losbinden zu wollen, wenn sie fertig mit ihm sei? Sein Herz raste. Sie aber lachte, als könne sie seine Gedanken lesen.

Veröffentlicht am 20.08.2010 in der Rubrik BDSM.

 

Das schlagen wir dir vor

Die Ähnlichkeit der Texte zum Ausgangstext wurde durch Schlagwörter bestimmt. Die Texte müssen daher nicht zwingend themenverwandt sein, sondern können sich auch in Sprache oder Ausdrucksweise ähneln.

Folgende zehn Texte ähneln dem Ausgangstext am meisten:

Höhen und Tiefen

von Sub Noreia

Mein Herr dreht mich um, ich höre ein Klicken und spüre gleich darauf kaltes Metall an meinen Handgelenken. Gefesselt, wehrlos, rings um mich nur Abgründe. Allein der warme, feste Körper meines Herrn hält mich davon ab, in Panik zu verfallen. Das Zischen der Bullwhip geht fast unter im Rauschen des Windes.

Veröffentlicht am 21.06.2013 in der Rubrik BDSM.

Ausgeliefert

von laisvonkorinth

Diese Geschichte beschreibt das Gefühl der inneren Zerrissenheit zwischen den Zweifeln und Ängsten und der Lust, sich zu unterwerfen. Sie zeigt das wenig Schöne und doch Faszinierende am BDSM, das Fesselnde und Abstoßende im gleichen Augenblick.

Veröffentlicht am 30.09.2008 in der Rubrik BDSM.

Private Secretary XXXI: Kirschblüten (Teil 4)

von Sklavin Sisa

Du kannst dich nicht vor mir verstecken, Sisa! Meinst du, ich merke nicht, dass du dich hinter einer Mauer verschanzt hast? Seit wir auf der Lichtung waren, ist mir, als wärst du wie in Watte gepackt. Du bist körperlich anwesend, aber geistig ständig abwesend. Du verhältst dich nicht unfreundlich, aber es kommt nichts von dir! Du lächelst seelenlos, berührst mich überhaupt nicht mehr, hältst dich immer in sicherer Entfernung von mir. Und deine Augen sind leer.

Veröffentlicht am 07.05.2012 in der Rubrik BDSM.

Drachenblut (Teil 08)

von Sklavin Sisa

Natürlich hatte ich mir vorgestellt, wie es sein würde, wenn er und ich - aber in diesen Vorstellungen war es anders gewesen. Ich war ich gewesen, ich hatte mich lockend und verführerisch gesehen und begehrt gefühlt. Ich hatte gewollt, dass er mich will. Aber ich hatte nicht gewollt, dass er dieses jämmerliche Etwas, das er aus mir gemacht hatte, vor Augen hatte dabei. Ich hatte nie gewollt, dass er mich dabei brechen würde, vernichten. Nein, so hatte ich es mir nicht vorgestellt!

Veröffentlicht am 07.08.2009 in der Rubrik Neverending Story.

In the Streets

von Trumped Beetle

Beschämt senkt sie den Kopf und denkt darüber nach, was sie hier tut. Zu Hause sitzt wahrscheinlich ihr Herr und fragt sich, wo sie bleibt. Und währenddessen sitzt sie hier auf dem feuchten Betonboden einer Fabrik aus den Fünfzigern und lässt sich schamlos von einem Fremden bespielen. Ein Nichtsnutz ist sie, nichts weiter. Würde er ihr verzeihen, dass sie sich nicht zur Wehr setzt?

Veröffentlicht am 13.05.2011 in der Rubrik BDSM.

Neun ist eine ungerade Zahl

von bittersweets

Ein schöner Abend soll es werden, mit einem ausgiebigen, heftigen Spiel. Und es beginnt auch vielversprechend, die ersten Schläge wärmen auf und machen Lust auf mehr. Doch dann entsteht eine Situation, die zum Einhalten zwingt - und die zum Nachdenken anregt, dass man sich viel öfter Gedanken darüber machen sollte, was zu tun ist, wenn der Partner oder sogar man selbst in eine Notsituation gerät.

Veröffentlicht am 07.07.2005 in der Rubrik BDSM.

Tresor: 31.12.2010 - Silvesterabend

von Lady Silva

Wenn du wüsstest, wie sehnsüchtig mein Herz in diesem Moment, als ich deine Hingabe und Geilheit in deinem Gesicht sehe, dir entgegen fliegt. Du würdest sofort das Ruder wieder herumreißen und die Zügel in die Hand nehmen. Aber mir gefällt es gerade selbst zu gut, das Sagen zu haben.

Veröffentlicht am 12.07.2011 in der Rubrik BDSM.

Das erste Date

von love in chains

Zum ersten Mal trifft sie ihn real, auf einer gemeinsam besuchten Party. Nicht viel weiß sie über ihn, und viel Überwindung kostet es ihr. Doch schon beim ersten Anblick ist sie überzeugt, dass der Mann, der ungefragt eine Führleine in ihr Halsband einhakt, mehr in ihr zum Klingen bringt, als es seit langer Zeit möglich schien.

Veröffentlicht am 19.08.2006 in der Rubrik BDSM.

Doktorspiele

von Orlando

Hilflos und gefesselt liegt er unter ihr, während sie seine Zähne untersucht. Er war noch nie gern beim Zahnarzt - wer tut das schon? Doch sie ist seine neue Herrin, also muss er gehorsam sein. Und irgendwie erregt ihn diese Situation auch. Selbst der Mundspreizer lässt sich noch verkraften. Ob ihm aber wirklich gefällt, was ihn dann erwartet?

Veröffentlicht am 16.09.2010 in der Rubrik BDSM.

Zeit zum Aufgeben

von cassy

Herr, du verlangst absoluten und bedingungslosen Gehorsam, respektvolles Verhalten dir gegenüber, Demut und Ehrlichkeit. Kein Verheimlichen von Wünschen und Sehnsüchten mehr. Und dass ich meinen Willen abgebe. Dass ich dir gehöre, nicht mehr mir selbst.

Veröffentlicht am 04.05.2003 in der Rubrik BDSM.

Wir wünschen dir viel Spass beim Lesen!