Registrieren Login

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - BDSMler unter sich - Umfragen

Was hältst du von Atemkontrolle?

Bezieht sich auf die Abstimmung 'Was hältst du von Atemkontrolle?'.

1 2 3 4 ... 7 8 9 10

nach unten, letzter, zurück

Schattenwölfin

Autorin. Lektorin. Förderer.

08.08.2016 um 07:00 Uhr

Nadinchen

Kein Mann der Welt hat sich so unter Kontrolle, bei total hohem Erregungsgrad sich noch zurückzuhalten. Irgendwann ist bei Männern der Point Of No Return und da schaltet das Hirn aus. Das ist bestimmt evolutionsbiologisch bedingt.

Guten Morgen Nadinchen,

vollkommen unabhängig davon, dass ich keinerlei Erfahrung mit dieser BDSM-Variante habe: Meinst Du wirklich ernst, was Du da schreibst?

Das würde ja bedeuten, dass in Deinen Augen alle Männer (spätestens) mit dem Erreichen eines gewissen Punktes tatsächlich A...löcher wären. Das ist ziemlich nah dran an alle Blondinen sind doof, alle Deutschen hässlich, alle Muslime (wenigstens potentielle) Attentäter.

Alle Was-auch-immer über einen Kamm zu scheren, finde ich unangemessen und würde mir gerade von Menschen, die ihrer Neigung gegenüber Toleranz erwarten (dürfen), mehr Weitsicht wünschen. Ganz allgemein, insbesondere aber auch den Nutzern hier gegenüber, die offensichtlich postive Erfahrungen mit Ihren Partnern machen. Für jemanden, für den SM nach eigener Angabe noch neu ist, finde ich das ganz besonders vermessen.

Aber Du lieferst auch eine Begründung für Deine steile These und bemühst die Evolution.

Die neigt nicht zum un- oder übermototivierten Blödsinn.

Evolutionsbedingt setzen sich Dinge durch, die Sinn machen (Arterhaltung, Anpassung). Nun hätte ich gerne eine wissenschaftlich plausible Erklärung dafür, was der (biologische) Sinn dessen sein soll, dass das Hirn ausschaltet. Das ist eine ernst gemeinte Frage und ich bin gespannt auf die Antwort.

Wölfin

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

08.08.2016 um 14:55 Uhr

geändert am 08.08.2016 um 16:14 Uhr

Ich habe es mir mal zur Aufgabe gemacht und im Internet ein wenig recherchiert. Tatsächlich wurde ich fündig: stern.de

Laut diesem Artikel weisen Hirnforschungen darauf hin, dass beim Sex bestimmte Hirnregionen sowohl beim Mann als auch bei der Frau ruhig gestellt werden. Beim männlichen Part handelt es sich aber dabei lediglich um das "Ausschalten" von Hirnregionen, welche das sexuelle Verlangen hemmen. Hier kann also keineswegs davon ausgegangen werden, dass ein Mann beim Sex oder bei Orgasmusnähe seine Denkprozesse vollkommen ausschaltet. Es scheint hingegen so, dass gerade beim Mann die Hirnareale, welche das (Wieder-) Erkennen von Gefahrensituationen  und Angst steuern (im Gegensatz zur Frau) keinesfalls lahmgelegt werden. Demnach wäre es rein physiologisch dem Mann in jeder Situation des sexuellen Aktes möglich, sich und seine Handlungen zu steuern. 

Liebe Grüße

Doro

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Lektor. Teammitglied.

08.08.2016 um 14:55 Uhr

geändert am 08.08.2016 um 16:14 Uhr

Link im obigen Beitrag korrigiert.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

08.08.2016 um 19:46 Uhr

Solche Praktiken sollten NUR von erfahrenen TOPS angewandt werden!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Lektor. Teammitglied.

08.08.2016 um 22:44 Uhr

asscushion

Solche Praktiken sollten NUR von erfahrenen TOPS angewandt werden!

Meine Frage wäre jetzt: Wie sammelten sie denn ihre Erfahrung, die erfahrenen Tops, wenn sie solche Praktiken erst anwenden konnten, nachdem sie schon erfahren waren?

Viele Grüße

Jona

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Nachtasou

Autor. Lektor.

09.08.2016 um 01:05 Uhr

Die Risiken bei diesen Praktiken sind, seit es Internet gibt, zugänglicher als in früheren Zeiten; und in zahllosen Threads diskutiert. Mein Resümee: Gerade manche erfahrene SM-er nehmen am deutlichsten Abstand von einer Praktik, deren Grat schmal ist.

Vielleicht ist Atemkontrolle (wie z.B. von Devana und Doro beschrieben) von Würgen am Hals zu unterscheiden. Beim Würgen wird eben nicht nur der Luftfluss kontrolliert, sondern auch Blutfluss ins Hirn bedrängt, und das kann unversehens zum Tunnelspiel eskalieren.

Ich fand Atemkontrolle immer wieder anziehend, weil sie tatsächlich Existentielles berührt. Aber das Symbolische reicht mir, und die Optik. Die lässt sich ungefährlich umsetzen.

In einer meiner Geschichten habe ich das Atempendeln beim Küssen bis zum Schwindel und darüber hinaus mal fantasiert, und das war von der Symbolik her wie ein gemeinsames Untergehen.

Sexualität kann an allen Geistern im Menschen rühren, aufbauenden wie destruktiven. Aber das ist im Rahmen des bdsm schon fast trivial anzumerken.

Verschmelzungswünsche bedeuten notwendig auch Selbstverlust. Das ist anziehend und abschreckend zugleich. Spirituell: Auch in der Bibel wird von der Gleichzeitigkeit dieser Momente gesprochen; das Göttliche (oder Übermächtige) im brennenden Dornbusch fasziniert und beängstigt zugleich.

Und was liegt näher als der Atem.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Schattenwölfin

Autorin. Lektorin. Förderer.

09.08.2016 um 06:40 Uhr

Hallo Doro!

Danke für den Tipp, sehr interessant, dass das Hirn bei Männlein wie Weiblein sich auf dem Weg zum sexuellen Höhepunkt eine Art Denkpause verordnet.

Irgendwie habe ich nun aber ganz komisches Kopfkino ... ich finde ja schon die sogenannten Schlaflabors grenzwertig ... mir ein Sexlabor mit Elektroden vorzustellen, die sich mit den Laken um die Wette zerwühlen ... hmmm ...

Morgengrüße

Wölfin

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

09.08.2016 um 10:43 Uhr

Hallo Wölfin,

freilich meine ich ernst, was ich schreibe, du nicht? Ich finde es beachtlich, mit welcher Bissigkeit du hier auf neue losgehst, obwohl ich dir nichts getan habe.

Wölfin

Das würde ja bedeuten, dass in Deinen Augen alle Männer (spätestens) mit dem Erreichen eines gewissen Punktes tatsächlich A...löcher wären. Das ist ziemlich nah dran an alle Blondinen sind doof, alle Deutschen hässlich, alle Muslime (wenigstens potentielle) Attentäter.

Ich habe geschrieben, dass kein Mann der Welt sich so unter Kontrolle hat, bei total hohem Erregungsgrad sich noch zurückzuhalten. Und nicht, dass alle Männer Arschlöcher sind, das war deine Interpretation, die ich überhaupt nicht teile.

Übrigens, Mai schreibt nichts anderes als ich:

Mai

Und noch einen kleinen vernünftigen Rat, der aktive Teil sollte nicht während einer Atemkontrolle auf der Zielgeraden zum Orgasmus sein, denn da ist jeder Mensch unbeherrscht und zügellos

Aber sie gehst du nicht an. Nicht getraut? Oder ist sie schon länger hier? Oder hast du ein individuelles Problem mit mir?

Wölfin

Nun hätte ich gerne eine wissenschaftlich plausible Erklärung dafür, was der (biologische) Sinn dessen sein soll, dass das Hirn ausschaltet.

Ich schrieb, dass es nur meine Vermutung ist ("hat bestimmt") und nicht "es ist", also  verstehe das als meinen persönlichen Erklärungsversuch. Ich stelle mir vor, dass die Fortpflanzung eine der wichtigsten Angelegenheiten eines Organismus ist, weil es um die Arterhaltung geht. Eine Art, die sich häufiger und konsekventer fortpflanzt, überlebt länger. Wenn der Drang so hoch ist, dass Mann keinen Rückzieher macht, weil er kurz vor dem Orgasmus einem Urinstinkt folgt, ist das arterhaltender als der Mann, der vorher tausend Dinge erwägt und nicht kommt. Die Evolution sortiert Zögerer aus. Jetzt kannst du dich wegen mir über meine Meinung herziehen und dich vor allen darüber lustig machen, ich bin eh weg.

LG

Nadinchen

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

09.08.2016 um 19:16 Uhr

Hallo allerseits,

es gibt ja verschiedene Möglichkeiten von Atemkontrolle. Meiner Meinung nach sollte bei dieser Art Spiel die direkte Kommunikation zwischen beiden Partnern möglich sein...

...also, Atemkontrolle, bei der ein Partner bereits eine Maske trägt, die Augen, Ohren und Mund bedeckt und lediglich ein kleines Atemloch enthält, welches dann noch zugedrückt wird, halte ich für sehr gefährlich. Ebenso Gasmasken oder Vakuumbetten nur mit einem dünnen Schlauch als Luftzufuhr.

...Atemkontrolle, bei der die Luft abgeschnürt wird, z.B. indem ein Ledergürtel unterhalb der Brust um den Brustkorb fest verzurrt wird oder...

...Atemkontrolle, bei der man dem fixierten Partner/Partnerin das Zwerchfell nach oben in den Brustkorb drückt kann durchaus spannend sein und einen Kick verschaffen. Genauso das in der Diskussion bereits erwähnte Hand auflegen auf Mund und Nase.

Atemkontrolle sollte man meiner Meinung nach nur dann praktizieren, wenn beide Partner sich schon länger kennen, absolut vertrauen und der/die Top den/die Bottom auch "Lesen" kann, sprich seine/ihre Reaktionen kennt.

Sprich, diese Frage läßt sich nicht pauschal mit "ja" oder "nein" beantworten. Erlaubt ist, was beiden Spass macht.

Schöne Grüße, Alex

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Lektor. Teammitglied.

10.08.2016 um 00:11 Uhr

Alex Montvalier

Atemkontrolle sollte man meiner Meinung nach nur dann praktizieren, wenn beide Partner sich schon länger kennen, absolut vertrauen und der/die Top den/die Bottom auch "Lesen" kann, sprich seine/ihre Reaktionen kennt.

Das halte ich für eine der wichtigsten Aussagen zum Thema bislang hier im Thread.

Viele Grüße

Jona

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 3 4 ... 7 8 9 10

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.