Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - BDSMler unter sich - BDSM-Beziehungen

Eigentum für immer?

1 2

nach unten, letzter, zurück

Gelöscht.

17.05.2008 um 10:01 Uhr

Hallo zusammen.

Neulich hatte ich ein Gespräch mit anderen Subs und Doms.

Es ging um das Thema Eigentum der Herrin, des Herrn.

Einige von uns vertragen den Standpunkt, Sub ist so lange Eigentum wie die Beziehung hält.

Und auch eine Sklavin kann diese Beziehung lösen wenn es einfach nicht mehr past, aus welchen Gründen auch immer.

Es gab aber auch Dom und Sub die meinten: sub wäre immer Eigentum.

Nun ich denke dass dieses Gefühl für die bzw den Herr-in, immer etwas in diese Richtung bleiben wird.

Wie seht ihr das?

lg Mieze

Glaube an Liebe, Wunder und Glück. Schau nach vorne und niemals zurück. Tu was du willst und steh dazu, denn dieses Leben das lebst nur du!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Lektor. Teammitglied. Förderer.

17.05.2008 um 13:41 Uhr

Hallo mieze,

ganz gleich, in welchem Verhältnis, welcher Beziehung und welcher Spielvariante ich mich befinde: Ich bin niemals Eigentum eines anderen Menschen. Er kann mich vielleicht (vorübergehend) in Besitz nehmen, aber keinesfalls Eigentum an mir erlangen. Da gibt es für mich gar keine Frage.

Liebe Grüsse

Jona

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

sinna

Autorin.

17.05.2008 um 17:19 Uhr

Der Begriff Eigentum bedeutet im rechtlichen Sinne, dass es urkundlich zu beweisen ist und unzweifelhaft rechtlich haltbar ist. Es existiert ein rechtlich begründeter Umstand, der völlig unmöglich ist, denn in unseren Gesetzen ist verankert, dass das nicht erlaubt ist. Jemand kann in Besitz von jemandem sein... Zur Not, dadurch dass Du ihm Zugriff gewährst, sobald das nicht mehr der Fall ist, greift auch das Wort Besitz nicht mehr. Solche Äußerungen sind wohl eher mit verkorksten Idealvorstellungen zu erklären. Jemand der so etwas von sich gibt ist in meinen Augen völlig unreflektiert und braucht nicht ernst genommen werden. Er ist wenn überhaupt dann noch als psychopathisch anzusehen...

Würde mir so jemand begegnen, ich würde laufen, so schnell ich nur kann

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

17.05.2008 um 18:30 Uhr

Hallo!

Ich kann Jona da nur voll und ganz zustimmen!!

LG, Möhrchen

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Ara

Autorin.

17.05.2008 um 19:36 Uhr

...es gibt schon gruselige Vorstellungen...

Alles andere habt ihr schon gesagt.

"Das Leben beginnt heute"

(Jacques Lusseyran)

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

19.05.2008 um 18:37 Uhr

geändert am 19.05.2008 um 18:40 Uhr

Als Sklavin bin ich nach einem " Übereignungs-Vertrag" sehr wohl Eigentum .

" Für immer " nur nach absprache...

Hier mal ein Lese Tip, sehr interesante Leitlinien...

Link

manuela

NUR MUT

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Lektor. Teammitglied. Förderer.

19.05.2008 um 20:10 Uhr

Hallo LustSchmerzSklavin,

da muss ich widersprechen: Eigentum kann man an einem anderen Menschen nicht erwerben, festlegen oder beanspruchen. Da hilft auch kein Vertrag, er wäre schlichtweg ungültig, weil sittenwidrig.

Wir reden hier allerdings über eine reine Sichtweise aus Sicht des Gesetzes. Wenn Du Dich als Eigentum eines anderen Menschen fühlst und es für Dich oder für Euch so leben möchtest, hat sicher niemand Einwände.

Nur als Info: Bitte Links künftig auch als solche kennzeichnen.

Liebe Grüsse

Jona

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

19.05.2008 um 20:40 Uhr

Die Sklaverei in Deutschland (Leibeigenschaft) ist seit längerem angeschafft. Das hat sich zwar, wie Wallraff herausfand noch nicht in allen Fabriken herumgesprochen, aber der Grundsatz ist klar: Ich bin niemandes Eigentum! Wie Jona sage ich: Du kannst dich freiwillig jemand anderem unterwerfen, aber Eigentum wirst du niemals.

Und selbst wenn man sein Leben Christus als Herrn gibt, kann man diese Verbindung lösen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

19.05.2008 um 21:05 Uhr

So verstand auch ich es.

Sich jemandem geben, schenken, für eine Session, oder auch solange man in einer Partnerschaft ob mit oder ohne BDSM zusammen ist.

Dazu gehört viel Vertrauen, Liebe. Gegenseitiger Respekt und Achtung voreinander.

Leider zerbrechen viele Beziehungen.

Aber ein Teil von einem wird wohl immer ihm gehören.

lg Mieze

Glaube an Liebe, Wunder und Glück. Schau nach vorne und niemals zurück. Tu was du willst und steh dazu, denn dieses Leben das lebst nur du!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

20.05.2008 um 02:50 Uhr

geändert am 20.05.2008 um 02:51 Uhr

schwierig.......aber bedingt vorstellbar...kommt auf die situation an...;)anna

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.