Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Schreiben - Übungen

Blitzlicht: Dialog

Thema geschlossen. Es ist kein neuer Beitrag möglich.

1 2 3 4 5 6 7 8

nach unten, letzter, zurück

Meister Y

Autor. Förderer.

17.12.2020 um 06:38 Uhr

Guten Morgen hanne lotte. Ich weiß ja nicht wie es Dir ergangen ist, ich aber finde das nach wie vor anstrengend. Einen reinen Dialog zu schreiben macht (zumindest mir) Mühe. Jetzt hast Du es sogar geschafft, dass man sich nach dem Lesen die Augen reibt weil man sozusagen ein Wortgefecht miterlebt und trotzdem nicht weiß, worum es überhaupt ging. Das nenne ich mal gelungen!

nach oben

hanne lotte

Autorin. Lektorin. Förderer.

17.12.2020 um 10:44 Uhr

Guten Morgen Meister Y

so schwer war das nicht, da ich mich ja um einen konkreten Inhalt herumgemogelt habe. Da kann man mit Versatzstücken arbeiten, die allesamt austauschbar sind.

Ich weiß übrigens auch nicht, worum es geht

Im Moment sitze ich gerade an der gleichen Aufgabe, nur diesmal mit Inhalt. Das finde ich deutlich schwieriger, vor allem, weil der letzte Satz der Vorgabe die Richtung vorgibt bzw. einengt. Den würde ich liebend gern weglassen.

Aber man wächst an Herausforderungen, so soll es sein.

Viele Grüße

hanne

nach oben

17.12.2020 um 10:45 Uhr

Inspiriert von @hannelotte...

Echte Endlosschleife

"Was denkst du?"

"Dass ich es tun werde."

"Bitte? Das ist nicht dein Ernst. Du weißt genau, was dann passiert. Willst du das riskieren?"

"Ja, das werde ich. Das ist es mir wert."

"Kann ich dazu bitte noch etwas sagen?"

"Dass du mich unterschätzt hast?"

"Nein. Dass du dich überschätzt. Ich überlege, ob ich dir das gleich hier demonstrieren sollte."

"Und was denkst du?"

"Dass ich es tun werde."

"Bitte? Das ist nicht dein Ernst. Du weißt genau, was dann passiert. Willst du das riskieren?"

"Ja, das werde ich. Das ist es mir wert."

"Kann ich dazu bitte noch etwas sagen?"

"Dass du mich unterschätzt hast?"

"Nein. Dass du dich überschätzt. Ich überlege, ob ich dir das gleich hier demonstrieren sollte."

"Und was denkst du?"

"Dass ich es tun werde."

"Bitte? Das ist nicht dein Ernst. Du weißt genau, was dann passiert. Willst du das riskieren?"

"Ja, das werde ich. Das ist es mir wert."

"Kann ich dazu bitte noch etwas sagen?"

"Dass du mich unterschätzt hast?"

"Nein. Dass du dich überschätzt. Ich überlege, ob ich dir das gleich hier demonstrieren sollte."

nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Lektor. Teammitglied.

17.12.2020 um 18:56 Uhr

Hallo Changer,

und täglich grüßt das Murmeltier. Einen Hauch Kreativität (und Spaß an der Sache) erkenne ich, aber bin sicher, dass da mehr geht.

Viele Grüße

Jona

nach oben

18.12.2020 um 16:45 Uhr

Jona Mondlicht

aber bin sicher, dass da mehr geht.

Ich überlasse das besser denen, die das können. War nur ein Versuch.

Changer

nach oben

18.12.2020 um 19:34 Uhr

"Was denkst du?"

"Dass ich es tun werde."

"Bitte? Das ist nicht dein Ernst. Du weißt genau, was dann passiert. Willst du das riskieren?"

"Ja, das werde ich. Das ist es mir wert."

"Kann ich dazu bitte noch etwas sagen?"

"Dass du mich unterschätzt hast?"

„Auch, aber warum ist es dir so wichtig?“

„Es ist ein geheimer Wunsch von Ihm. Diese Art von Wunsch, der dich mit ihm fortträgt.“

„Ah. Ich verstehe.“

„Er erwähnte es nur beiläufig, aber ich sah dieses Leuchten in seinen Augen. Ich möchte ihm unbedingt dieses Geschenk machen.“

„Also gut, lass uns beginnen. Bereit?“

„Ja.“

„Ich habe ihn selbst schon ein wenig vorbearbeitet. Er war störrisch und zäh, aber das ist ganz normal.“

„Mir fehlt es an Kraft für diesen Schritt, an der Ausdauer dafür.“

„Ach, das kommt mit der Zeit, kommt mit der Übung.“

„Wo ist er jetzt?“

„Drüben. Ich habe ihn ausruhen lassen. Er liegt auf dem großen Tisch, gehüllt in das alte Leinentuch. Er sollte nicht auskühlen.“

„Ich bin gespannt, lass uns rübergehen.“

„Hübsch ist er ja. Ich mag diesen sanften Teint, blass wie Mondlicht.“

„Ich mag diese Rundung. So muss ein knackiger Po aussehen!“

„Du bist unmöglich!“

„Ich weiß.“

„Hier. Nimm ein wenig Öl und reib ihn damit vorsichtig ein.“

„Wozu ist das gut?“

„Es macht ihn flexibler, die Haut reißt dann nicht so leicht. Das sieht nicht schön aus.“

„Wirst du das schwere Holz benutzen?“

„Nein, nicht für den hier. Strudelteig muss man vorsichtig mit den Händen ausziehen, nicht walzen.“

nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Lektor. Teammitglied.

18.12.2020 um 19:58 Uhr

olaris, da wird mir fast ein wenig Bang, in die Küche zu gehen.  Gut gemacht, danke!

Viele Grüße

Jona

nach oben

Meister Y

Autor. Förderer.

22.12.2020 um 10:56 Uhr

Lieber olaris wirklich eine tolle Umsetzung, die ich mit einem Schmunzeln gelesen habe.

Einen habe ich auch noch, Schelte nehme ich gern entgegen  .

nach oben

Meister Y

Autor. Förderer.

22.12.2020 um 10:59 Uhr

geändert am 22.12.2020 um 15:20 Uhr

"Was denkst du?"

"Dass ich es tun werde."

"Bitte? Das ist nicht dein Ernst. Du weißt genau, was dann passiert. Willst du das riskieren?"

"Ja, das werde ich. Das ist es mir wert."

"Kann ich dazu bitte noch etwas sagen?"

"Dass du mich unterschätzt hast?"

„Unterschätzt wieso? Nein aber…“

„Letztlich bin ich nur konsequent, außerdem steht Weihnachten vor der Tür und genau dafür haben wir ihn schließlich angeschafft. Zudem hatte ich von Beginn an darauf hingewiesen, dass er genau dafür da ist!“

„Aber sie wird leiden.“

„Da muss sie halt durch, manche Dinge im Leben muss man halt hart erlernen, auch wenn Weihnachten ist.“

„Was wenn sie dann wieder nicht mit Dir redet?“

„Tut sie das denn jetzt? Eigentlich ist es doch nur Gemaule, Zickigkeit und ewiges rebellieren. Oder?“

„War das denn bei Dir anders?“

„Wie bei mir?“

„Na ja, bei Dir, war das da anders? Warst Du nicht zickig? Hast Du nicht gemault und rebelliert?“

„Ich wieso ich und geht es hier um mich? Nein geht es nicht!“

„Du willst das also wirklich tun?“

„Ja klar, hätte ich mich sonst ein dreiviertel Jahr um ihn gekümmert?“

„Ich dachte…“

„Na klar, bei jedem Wetter, bei Wind und Regen. An Wochenenden und nach den Clubbesuchen…“

„Aber sie hat doch…“

„Was hat Sie? Gekuschelt hat sie als er noch klein war, unschuldig getan, als die Tür offen stand und wir ihn ewig im Garten gesucht haben. Aber sonst? Außerdem hatte ich davor gewarnt, ihm einen Namen zu geben!“

„Du bleibst wirklich dabei?“

„Ja und jetzt ist Schluss mit der Diskussion. Auch unsere pubertierende Tochter weiß, dass Fleisch nicht aus dem Supermarkt kommt. Hasenbraten am zweiten Feiertag ist eine Familientradition die Du eingeführt hast und wenn sie wieder droht, Vegetarierin zu werden bitteschön. Ich gehe jetzt rüber zum Stall!“

nach oben

Mississippi

Förderer.

22.12.2020 um 16:05 Uhr

Und an Ostern gibt es wieder einen Kleinen 

nach oben

Nach oben, zurück.

1 2 3 4 5 6 7 8

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.