Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Schreiben - Schreibtisch

Schreckliche Worte

1 2 3 ... 6 7 8 9 10

nach unten, letzter, zurück

30.08.2021 um 10:23 Uhr

Dienerin, ich fürchte, wir meinen mehr oder weniger dasselbe. Sorry, dieses Wort kickt mich in die falsche Richtung.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Luna Ery

Förderer.

30.08.2021 um 12:01 Uhr

Sehr zum schmunzeln dieser Thread, da steuere ich auch gerne meinen Teil dazu

Ich finde es ganz furchtbar, wenn jemand versucht Worte zu steigern die man nicht steigern kann... Farben zum Beispiel, dass geht einfach gar nicht.

Oder auch ganz schlimm "der/die/das Einzigste" ganz schlimmes Wort, da krempeln sich mir die Fußnägel hoch. Diese Wort existiert einfach nicht....

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

30.08.2021 um 16:20 Uhr

Da bist Du jetzt aber echt die einzigste Frau, die ihre Wäsche nicht weißer als weiß waschen will!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

dienerin

Autorin.

30.08.2021 um 18:16 Uhr

Tja Zwischenzeilen,

So ist das manchmal im Leben.

Dienerin

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Luna Ery

Förderer.

31.08.2021 um 08:04 Uhr

Lieber Zwischenzeilen,

zum Glück war ich schon immer anders  

Es ist doch langweilig mit dem Strom zu schwimmen...

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Luna Ery

Förderer.

02.09.2021 um 16:12 Uhr

geändert am 02.09.2021 um 16:12 Uhr

Da fällt mir doch glatt noch etwas ein...

Ich habe bis vor einigen Jahren in der Gastronomie gearbeitet und es war immer sehr belustigend bis nervig, wie die Gäste gern die Worte "vergewaltigt" haben, vor allem die ausländischen Begriffe wurden gern in der Aussprache verschandelt.

Da wurde aus einem Espresso ein Expresso..., mal ganz ehrlich, wie kommt man darauf? Denken die Leute nur weil man diesen kleinen Kaffee in einem Zug (also auf ex trinken kann) ist dies die richtige Formulierung? *Sarkasmus*

Ein Latte Macchiato wird ein Latte Matschiato. Tut mir Leid, dieses Getränk haben wir nicht mit Matsch, sondern nur mit Kaffee im Angebot...

Manchmal konnte ich mir den Sarkasmus vor den Gästen nicht verkneifen, dann wussten meine Chefs nicht ob sie lachen oder weinen sollten, wenn Sie mir zugehört haben 

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Drachenlady

Autorin. Förderer.

09.09.2021 um 01:23 Uhr

Chance

... und zwar nervt mich der zunehmend falsche Gebrauch dieses Begriffs im Zusammenhang mit negativen Dingen. Für die allermeisten dürfte damit etwas Positives gemeint sein, sie verbinden mit dem Begriff wahrscheinlich nichts schlechtes.

Auch laut Duden ist eine Chance

„1. günstige Gelegenheit, Möglichkeit, etwas Bestimmtes … und

2. Aussicht auf Erfolg“

Und dann hört und liest man solche Kombinationen wie "Die Chance an Krebs zu erkranken ist ..." oder vor ein paar Tagen, in einem Radiobeitrag über eine Studie zum frühen Tod von Rockstars, dass deren Chance früh zu sterben sehr hoch sei (siehe auch den "Klub 27"). Oder dass die Chancen einer Scheidung bei soundsovielen Prozent liegt. Chance zu sterben? Chance zu erkranken? Chance, dass die Beziehung scheitert? Gut, das könnte vielleicht manchmal tatsächlich eine Chance sein, für einen Neuanfang und hin zum Besseren. Aber sonst finde ich den Verwendung in solchen Zusammenhängen grundsätzlich einfach daneben.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Robert S

Autor.

09.09.2021 um 07:54 Uhr

"Geld in die Hand nehmen"

Das klingt erst mal nach Tatkraft, Zupacken, nach dem Macher, der die vermurkelten Dinge endlich mit starker Hand richtet.

Es wird oft von Politikern gebraucht, die sich auf diese Art profilieren wollen. Das Geld, dass sie in die Hand nehmen, wird häufig deshalb in die Hand genommen, weil im Vorfeld etwas versäumt wurde, meist von den Leuten, die nun das "Geld in die Hand nehmen" wollen.

Leider nehmen sie nicht Geld in die Hand wie der Arbeiter den Sand auf die Schippe. Sie nehmen das Geld anderer Leute in die Hand. Ich habe gelesen, dass ich das erste halbe Jahr nur für Steuern und Abgaben arbeite.

Schade, dass ich dieses Geld nicht selbst in die Hand nehmen darf. Stattdessen gebe ich das Geld aus, das ich mit Arbeit verdiene. (Da habe ich eine wunderbare Peitsche gesehen, teuer, teuer).

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 3 ... 6 7 8 9 10

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.