Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - BDSMler unter sich - BDSM-Beziehungen

Schmerz in Lust verwandeln?

1 2

nach unten, letzter, zurück

dienerin

Autorin. Förderer.

19.02.2013 um 18:23 Uhr

Hallo Samirah,

ich habe die Beiträge mitgelesen und manchmal etwas geschluckt

und ich versuche zu verstehen.

Ich bin auch eher submissiv, mehr als masochistisch

auch ich ertrage manchmal schmerzendes, aber auch ich ertrage es leichter, wenn ich weiß, das mein Gebieter seine Lust daraus zieht

Nur Schmerz verspüren, ohne das ich es auch ein wenig lustvoll empfinde, wollte ich wohl nicht wirklich (erlebe es manchmal bei Bestrafungen, obwohl die ok sind bei uns). Ich erlebe das aber auch tagsformabhängig.

Folgende Stichworte und Fragen kommen mir bei dem gelesenen in den Sinn:

Es muss beiden gefallen

Vertrauen spielt für mich eine sehr große Rolle, Vertrauen das mich der andere auch mit meinen Grenzen wahr nimmt.

Was macht Schmerz (auf Dauer) mit mir, der mich nicht mit Lust erfüllt (und sei es nur wenig Lust)?

Wie hörig bin ich?

Wieviel ertrage ich für den anderen, stimmt das Gleichgwicht des Geben und Nehmen?

Ob man den Schmerz umwandeln kann, wieviel reingehen/reingeben in den Schmerz möglich ist, finde ich ist schwer zu sagen und jeder muss da wohl selbst eine Antwort finden.

Dir wünsche ich gutes "aushalten", gutes Leiden (wollen)

aber auch eine sehr hohe Achtsamkeit dir und deinen Grenzen gegenüber

Dienerin

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

19.02.2013 um 22:00 Uhr

geändert am 19.02.2013 um 22:01 Uhr

Hallo Dienerin,

Es ist nicht so, dass ich keine Lust erlebe und nur Schmerzen leiden muß, keine Sorge. Erstmal besteht mein Lustgewinn darin, dass ich mich ihm unterwerfe und er mir diese Schmerzen zufügen kann, weil er es will. Ich wäre enttäuscht, würde er mich nur mehr streicheln,

Meine Frage war, ob man als nicht-maso auch dieses "durch den Schmerz fliegen" erleben kann.

Bitte stell dir nicht vor, dass unser SM-Leben nur daraus bestehe, dass ich Schmerzen erleide und er sich daran erfreut. Natürlich gibt es auch 1000 andere Dinge, die uns beiden Lust bereiten. Und es bereitet mir auch große Lust, mich ihm auszuliefern. Aber dieses Gefühl ist es, dass mir Lust verschafft, nicht die Schmerzen.

Ist meine Einstellung und die meines Partners tatsächlich so ungewöhnlich?

Für mich besteht BDSM daraus, dass er mich zu Handlungen zwingen kann, mich bestrafen kann, ich ihm ausgeliefert bin. Wir leben in einer Partnerschaft, schon lange Jahre, und natürlich besteht hier ein gegenseitiges geben und nehmen.

Du bist auch eher submissiv, worin besteht jetzt der Unterschied zu mir? Du wirst auch bestraft und magst keine Schmerzen. Achtest du auch auf deine Grenzen?

lg

samirah

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

dienerin

Autorin. Förderer.

19.02.2013 um 22:14 Uhr

Hallo Samirah

ich habe wohl mehr "schräges" herausgehört als wirklich da ist.

Das tut mir leid.

Ja, ich achte auf meine Grenzen

und wie gesagt, manches las sich merkwürdig für mich.

Ich kann mir das mit dem "fliegen durch den Schmerz" wohl nicht vorstellen und habe wohl daher meine Bedenken gehabt.

Das was du auf mein Posting geantwortet hast hört sich gut an.

Ansonsten halte ich mich nun zurück.

Schönen Abend

Schöne Zeit

Dienerin

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.