Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - BDSMler unter sich - Spiel- und Werkzeuge für BDSMler

Wo versteckt Ihr Euer Spielzeug?

1 2 3 4

nach unten, letzter, zurück

emily

Autorin.

29.08.2013 um 10:51 Uhr

ahhhhh... das erklärt natürlich einiges

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Gelöscht.

02.09.2013 um 17:06 Uhr

Also wirklich verstecken müssen wir Spielzeug nicht, sind die "verräterischen" Dinge alle im Schlafzimmer, was zwar nicht abschliessbar, aber nur über eine Treppe zugänglich ist. Kinder sind schon längst aus dem Haus.

Grösseres Mobiliar, wie einen Strafbock, haben wir durchaus zusammengeklappt aufbewahrt, zwar griffbereit zum Aufbau, dennoch mit einer Decke verhüllt. Kommt Besuch, der unser Heim noch nicht kennt und nicht zum "Eingeweihtenkreis" zugehörig ist räumen wir Spielsachen (RS, Gerten,Klatschen etc.) in eine Schublade weg. Ansonsten sind diese Dinge immer gut sichtbar aufbewahrt. Wer dennoch genau beobachtet, könnte noch Stahlringe hier und da sehen und Aktfotos die das weibliche Gesäss am ehesten im Fokus haben - kleinste Hinweise, die noch keine Nachfragen provoziert haben....

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Mai

Autorin.

25.02.2016 um 14:28 Uhr

geändert am 25.02.2016 um 14:29 Uhr

Ich habe ja zum Glück kein Spielzeug, ist nicht meine Aufgabe. Aber ich hatte einen Rohrstock auf dem Schrank liegen, da der so unpraktisch für den Transport ist.

Letzte Woche komme ich nach Hause und meine Tochter hat sich Pfeil und Bogen gebastelt. Ich habe mir nichts dabei gedacht...

Bis sie sagte: "Mama, den Bogen habe ich auf Deinem Schrank gefunden, den brauchst du ja sicher nicht."

Scheiße, doch, den brauche ich sehr wohl.

Ich habe dann was vom "Tomaten hochbinden" genuschelt. Ich werde die Vorzucht der Samen dieses Jahr sehr früh beginnen. Und muss jeden Tag lachen, wenn sie Pfeile verschießt. So Rattanstöcke eignen sich echt hervorragend...

Lange Rede, kurzer Sinn, auf dem Schrank empfiehlt sich nicht mit Kindern.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Lektor. Teammitglied. Förderer.

25.02.2016 um 14:36 Uhr

Liebe Mai,

am meisten gelacht habe ich über den Satz:

Scheiße, doch, den brauche ich sehr wohl.

...und seine herauslesbare Bedeutung.

Wir suchen übrigens zwischenzeitlich nach einer verschließbaren Holztruhe, die man ganz unbesorgt mitten im Schlafzimmer stehen lassen kann. Falls jemand sowas herumstehen hat...

Viele Grüße

Jona

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

dienerin

Autorin. Förderer.

25.02.2016 um 19:34 Uhr

Spannende Frage und spannende Antworten. Danke

Als ich noch mit meiner Familie zusammen lebte, fing es in einer Schublade im Schlafzimmer an, dann wurde es mehr und perverser und dann kam eine offene Holzkiste und Baumwolltaschen. Und eine Privatspäre, so dass man in den jeweiligen Zimmern nicht "Schnüffelt"

Nun lebe ich alleine aber die Kinder (öh 16 und 19 ) sind ab und an bei mir zu Gast.

Die Sachen liegen nun in einer offenen Dekokiste in einem Regal mit Tuch davor, eher wegen der vielen auffälligen Bücher und einer eher offenen Schlafzimmertür. Die Rohrstöcke liegen unterm "Zwuckel" (einem gestricktem Zwerg, der manchmal zum trösten herhalten muss) und hinter Büchern. Manchmal beim säubern muss ich dran denken, die Teile rechtzeitig weg zu stellen.

Und meine Kinder wollen eher nichts wissen, was mit meiner Sexualität zu tun haben, das haben allgemeine Gespräche in diese Richtung ergeben. Und das ist mir recht so

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Nachtasou

Autor.

17.07.2016 um 20:55 Uhr

geändert am 19.07.2016 um 22:11 Uhr

@Dienerin

die schlimmste Entdeckung, die Kinder machen, ist vielleicht die festzustellen, dass Eltern überhaupt Sex haben, oder hatten.

Die ganze Vorsicht war wahrscheinlich unnötig. Eine unverschlossene Kiste mit der Aufschrift: hier drin ist Elternsex-Zeugs, mit dickem roten Pfeil drauf, ist wahrscheinlich der sicherste Ort der Welt.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Schattenwölfin

Autorin. Lektorin. Förderer.

20.07.2016 um 06:42 Uhr

Also, ich denke auch, dass Verstecken bei Kindern nicht wirklich viel bringt - unter Betten nicht und offensichtlich auch nicht auf Schränken.

Da hilft wohl nur das Schlossn an der Kommodenschublade und den dazugehörigen Schlüssel zwischen solchen Klamotten deponieren, die das Kind sich niemalsnicht ausleihen würde.

Und Gerten fallen in einem Haushalt mit Reitern ohnehin nicht weiter auf, die dürfen offen rumliegen.

Wölfin

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

dienerin

Autorin. Förderer.

20.07.2016 um 07:35 Uhr

Wie gesagt (oder nicht)

Meine Kinder wollen manches nicht sehen.

Und das ist ok so.

Wir haben geklärt, wo bei mir in der Wohnung die Kondome liegen, da die Kinder nun doch flügge werden und mit Freunden oder Freundinnen auch mal bei mir übernachten (am liebsten wenn ich nicht da bin), aber mehr wollen sie nicht wissen.

Daher verstecke ich das Zeug nicht

Es liegt in einer offenen Kiste im Schlafzimmer, die Tür ist offen, der Vorhang nicht so, dass man es nicht sehen könnte, aber der Raum ist nicht einladend für andere (für mich schon, da, steht mein Bett)

Und naja es kann schon mal sein, dass ich was im Bad vergesse.

Die Rohrstöcke liegen hinter dem Zwuckel, weil dort gut Platz ist und naja, so ganz offen herum liegen lassen möchte ich sie nun doch nicht.

Aber verstecken geht anders.

Aber es ist eben eine Wohnung

und da darf ich leben wie ich will.

Nur dem Sohn habe ich nun gesagt, dass es gut sein kann, wenn er kurz ansagt, wenn er unerwartet vorbei kommt.

Ich möchte ihm (und mir) gewisse Situationen ersparen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jana

Autorin.

16.03.2021 um 07:39 Uhr

Ich krame mal diesen bereits ein wenig angestaubten Thread wieder ans Tageslicht :) ich finde es im Übrigen toll, dass ich, als dieser Thread eröffnet wurde, gerade einmal sieben Jahre alt war ^-^

Bevor meine Partnerin und ich zusammengezogen sind, hatten wir eine Kiste, in welcher wir unsere Spielsachen aufbewahren und verstecken konnten, weswegen wir diese auch liebevoll Schatzkiste genannt haben. Durch den Umzug in die gemeinsame Wohnung mussten wir unsere Schatzkiste leider zurücklassen, da sie aus Platzgründen nirgends hingepasst hätte. Dafür haben wir aber einen Bettkasten, welcher genug Platz bietet, um neben Bettwäsche und -laken auch unsere Spielsachen hinein zu stecken. Einzige Ausnahme ist da die Reitgerte, die kann ich als passionierte Reiterin einfach bei meinen Reitstiefeln lagern, ohne viel Aufsehen zu erregen :)

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

16.03.2021 um 15:37 Uhr

Hier in Belgien wurden vor ein paar Jahren sogenannte "MilieuBoxen" ausgegeben wo die Familien gefährliches Zeugs wie Lösungsmittel, Lacke, Farben,... drinnen lagern konnten, um es dann in den Containerpark zu bringen.

ich kenne Viele die die Boxen abgeholt haben und sie eignen sich wirklich hervorragend... als Nähkasten, für die Angelsachen, einer hat daraus einen erste-Hilfe Kasten oder ein Medizinschrank gemacht. Das tolle an den Boxen ist, dass die Teile einen Kindersicheren Verschluss haben. Unser "kleines Spielzeug" befindet sich also darin.

Die Gerte und den Rohrstock habe ich in meiner alten Anwaltstoga im Kleiderschrank versteckt. "Die war teuer. Da darf keiner ran. Das weiß bei uns jeder! :)

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 3 4

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.