BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Forum - Schwatz - Beziehungen

Kurz-Url: http://szurl.de/f4596 | Facebook | Twitter

Sicherheit für die Sub

nach unten, letzter, zurück

14.01.2017 um 16:34 Uhr

Was haltet ihr von einem Dom, der um sich und seine Identität zu schützen,

seinen Namen verweigert, anonyme Treffen in einem Hotel in einer für die Sub

fremden Stadt verlangt ?

Und die Sub ist so unerfahren und vernarrt, daß sie seinen Willen erfüllt.

Sollte ihr irgendwas passiern, vielleicht nur eine Kleinigkeit, ein Unwohlsein

oder vielleicht auch schlimmeres, kann er problemlos unerkannt verschwinden.

Sie ist leider nicht mehr bei den .

Aber ich kann ihr das Ergebnis zugänglich machen.

Ich persönlich lege beim ersten Treffen der Sub meinen PA vor und gebe ihr

vorher die Möglichkeit mich zu googlen. Name, Anschrift, Telefonnummer.

Viele Grüße Edgar

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

14.01.2017 um 18:34 Uhr

Hallo Edgar,

ich habe Deinen Beitrag hierher verschoben, da er im Bereich für Fragen zur Technik der nicht gut aufgehoben war.

Ich frage mich beim Lesen Deines Beitrags allerdings eher: Was halte ich von einer sub, die auf solche Angebote eingeht? Das hat für mich nichts mit "vernarrt" zu tun, sondern eher mit Naivität und Leichtsinn. Das erinnert mich an das hier: Link.

Warum eigentlich fragt sie das hier nicht selbst? Und warum musst Du das für sie erfragen, wo Du doch offensichtlich eine klare Meinung hast, die Du ihr mitteilen könntest?

Viele Grüße

Jona

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

14.01.2017 um 19:11 Uhr

Hallo Jona,

ja sie ist naiv und leichtsinnig.  -  Und verliebt !

Sie ist nicht mehr bei den .

Ich mache mir Sorgen. Bis vor ca. 4 Monaten war sie meine Sub.

Jetzt sind wir Freunde, aber sie schlägt alle meine Warnungen in den Wind.

Sie und ihr "Neuer" unterstellen mir wahrscheinlich Eifersucht.

Ihr Mann hat sich lange mit dem Dom unterhalten und verläßt sich auf seinen

Menschenverstand, auf seine "Gute Meinung" von ihm.

Seinen Namen weiß er auch nicht.

Gruß Edgar

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

leni

Autorin.

14.01.2017 um 22:17 Uhr

Hallo, ich finde das sehr leichtsinnig und gefährlich von ihr, sich auf so etwas einzulassen. Natürlich muss man vorsichtig sein, wem man seine Neigungen mitteilt, aber das müssen wir ja alle. Die Doms und die Subs. Warum sollte man da gegenseitig Angst haben, vom Gegenüber geoutet zu werden? Wir sitzen ja im selben Boot. Das ist so, als würde ich meinen Nachbarn oder Kollegen beim Stammtisch treffen. Er weiß dann zwar über mich Bescheid, aber ich ja auch über ihn. Keiner von uns wird Interesse daran haben, das unter Vanillas herauszuposaunen. Aber vielleicht bin ich da auch naiv. Ich bin relativ neu, was meine Neigungen zu BDSM angeht, aber wenn ich neue Menschen aus dem Bereich zum ersten Mal getroffen habe, dann meistens in der Öffentlichkeit, z.B. bei einem Stammtisch, also nicht allein. In jedem Fall hab ich mir den Namen geben lassen, es haben vorher Telefongespräche stattgefunden und außerdem habe ich mit meiner besten Freundin Kontrollanrufe vereinbart und die wusste auch immer, wo ich dann in dem Moment bin. So sehr ich mir zu Beginn gewünscht habe, BDSM auszuprobieren und zu erleben, meine Sicherheit stand immer immer im Vordergrund. Und jede(r) vernünftige Dom wird diese Vorsichtsmaßnahmen verstehen und akzeptieren, ganz nach der Grundregel safe, sane und consensual.

Liebe Grüße leni

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Devana

Autorin. Teammitglied.

14.01.2017 um 22:17 Uhr

Hallo strengverschmust,

leider liest man solche Geschichten immer wieder. zu 95% mögen sie gut ausegehen. Die restlichen 5% sind dann die, die einen völlig zerstörten Menschen zurücklassen oder die man in der Zeitung zu lesen bekommt.

Ich kann mich immer schwer in solche Subs hineinversetzen. Ich habe da ein völlig anderes Sicherheitsbedürfnis und traue mir trotz Verliebtheit ein gewisses Maß an gesundem Menschenverstand zu.

Die Frage, sie sich mir aber stellt: Sub soll Dom vollkommen vertrauen und sich ihm vor allem anvertrauen. Aber er traut ihr nicht? Dann sollte er doch bitte die Finger von ihr lassen oder sie vorab so gut kennenlernen, dass er ihr so weit vertraut.

Gruß Devana

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Cayt

Autorin.

14.01.2017 um 22:34 Uhr

Hallo Edgar,

Du schreibst es eigentlich schon selbst. Sie ist nicht mehr Deine Sub, sie geht nun andere/eigene Wege. Sie hat es offenkundig nicht auf die leichte Schulter genommen, wenn selbst ihr Mann davon weiß, sich mit dem Mann unterhielt (obgleich ich es da komisch find, dass er auch keinen Namen und Telefonnnummer verlangte), was bitte willst Du machen? Erwachsene Menschen müssen nun mal selbst wissen, worauf sie sich einlassen und mehr als einen Rat  geben, so sie darum bitten, kann man nicht. Ich kenn nun nicht die Hintergründe, warum Du nach 4 Monaten noch immer denkst, da mitreden zu können, doch spätestens wenn mir eine verflossene Liebschaft/Beziehung Eifersucht nachsagen würde, wär das für mich der deutliche Hinweis sich einfach da raus  zu halten.

Die Frau ist verheiratet, erwachsen und vielleicht ist ja genau das ihr Kick daran, so unvernünftig es auch ist. Nebenbei auch mit Namen, Adresse und Telefonnummer kann man richtig bös auf den Hintern fallen. Man hat dabei zwar Daten für eine eventuelle Anzeige. Den Schaden, ordentlich Federn gelassen zu haben, hat man dennoch.

Auch ohne dieser Daten kann man sich rückversichern. Sie kann sich covern lassen, von ihrem Mann dahin bringen lassen, dieser dort vor Ort warten oder noch einmal dem anderen persönlich in die Augen sehen. Da sie keine blutfrische Anfängerin zu sein scheint, wird sie genug wissen, was passieren kann und was sie trotz allem für Vorkehrungen treffen kann.

Anonymität und Hotelbesuche passen heut zutagen nicht mehr wirklich zusammen, nebenbei vermerkt. Wer das Zimmer bucht und dafür zahlt, hinterlässt dabei Angaben.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

15.01.2017 um 12:14 Uhr

Hallo Edgar,

Cayt liegt richtig: Wieso lässt du sie nicht in Ruhe? Sie ist nicht mehr mit dir liiert. Sie hat einen Mann, der sich offenbar schon um sie kümmert, denn er sprach mit dem Dom. Und sie ist erwachsen. Wenn ich diese Frau wäre, würde ich von dir denken, dass du mir nach unserer Trennung deine Vorteile gegenüber meinen neuen Partnern einflüstern willst. Wenn ihr schon Freunde bleibt, dann vermassele das nicht, indem du dich als ihr Mentor aufspielst.

Viele Grüße

tina

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

21.03.2017 um 14:25 Uhr

Gut gesagt, Tina !

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

04.06.2017 um 22:35 Uhr

Hallo Edgar.

Du solltest sie ziehen lassen, sie vergessen. 

ruby

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

 

Möglichkeiten für dieses Thema

Du kannst keine Möglichkeiten nutzen, da Du nicht als Nutzer angemeldet bist.

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Suche im Forum

Themen mit Neumarkierung

Abonnierte Themen

Themen mit Hervorhebung

Smilies, Statistik, Verhaltensregeln

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.