Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - BDSMler unter sich - Ledersofa

BDSM-Knigge

nach unten, letzter, zurück

Nachtasou

Autor.

25.05.2016 um 21:08 Uhr

In meinem Alter kommt die Eigenschaft „wüst“ im Zusammenhang mit Sexualität schon gefährlich nah an eine Mehrdeutigkeit heran. Da sind zunehmend andere Talente gefragt.

(ich muss jetzt dieses „*g“ nachtragen, sonst nimmt mich noch die falsche Person ernst)

Gibt es eigentlich so etwas wie einen BDSM-Knigge?

Was dürfen Sub, Dom, Top, Bottom, S&M an Umgangsformen erwarten? Hilft er ihr auf´s Andreaskreuz? Zahlt M die Nadeln? Wer macht den Antrag zum D/S-Verhältnis?

Gibt es Abweichungen zum Stino-Knigge?

Sag jetzt keiner, das weiß man doch; fast jeder recherchiert und sucht nach Konventionen wenn er sich fragt „Ich glaub ich bin pervers, wie geht das? Ohne gleich in den erst besten Fettnapf zu treten?“

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

eileen

Autorin.

25.05.2016 um 22:16 Uhr

Also ich würde sagen, gerade beim kennenlernen und den ersten Treffen weicht es wirklich nicht so sehr vom Stino-Knigge ab.

Man kommt ins Gespräch, interessiert sich für einander oder eben nicht, versucht so viel wie möglich über den anderen in Erfahrung zu bringen und speichert im Hinterkopf gleich mal, welche Informationen einen gut in den Kram passen und welche weniger. 

Am Anfang würde ich dem Gegenüber auch als Frau und Mensch begegnen, mit der Höflichkeit und dem Respekt, den auch im Alltag jeder von mir erwarten kann. Wenn es dann so gut passt, dass man wirklich in die Konstellation Dom/Sub kommt, hat man über viele Wünsche und Vorstellungen, was das Miteinander und Verhalten angeht schon gesprochen und tut das auch, wenn bestimmte Situationen auftreten, immer tiefgehender.

Und da sowieso jeder unterschiedliche Vorstellungen von den "richtigen" Umgangsformen hat, dürfte das bei den Einzelnen auch ziemlich verschieden sein.

Wie bei fast jedem Thema bei Beziehungen und Zwischenmenschlichen ist Kommunikation sehr wichtig und Fettnäpfchen entstehen gerade dann, wenn man versucht alles richtig zu machen und dem Anderen von der ersten Minute an beweisen möchte, dass man der/die Dom/Sub schlechthin ist und dementsprechend auf alles perfekt reagieren kann. 

Nicht zu viel nachdenken oder sich Druck machen, einzelne Sachen angehen, wie man es für richtig hält und wie es einem Selbst entspricht und Rücksprache miteinander halten, dann passt es schon.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

† Miamore

Gelöscht.

15.05.2021 um 19:33 Uhr

Einen "BDSM-Knigge" würde ich höchstens als Ergänzung zum normalen Knigge sehen. Wer Umgangsformen und Höflichkeit grundsätzlich nicht kann, von dem erwarte ich jedenfalls auch kein vernünftiges BDSM-Verhalten mehr.

Und ansonsten... doch ja, da habe ich schon Männer kennengelernt, die sich BDSM-mäßig so daneben benommen haben, dass ich das als schlechte Umgangsform bezeichnen würde. Fängt an bei der Auffassung, Subs wären Freiwild, und wenn dann auch entsprechende Taten folgen. Oder beim Angaffen, wenn man den Blicken nichtmal ausweichen kann. Letztendlich spiegelt das Verhalten eines Menschen aber seine Persönlichkeit, und so erleichtert es oft die Entscheidung, mit wem man sich gern unterhalten möchte und mit wem nicht.

Viele Grüße

Mia

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Katika

Förderer.

06.07.2021 um 23:04 Uhr

Eine interessante Diskussion.

Es gibt so viele Spielarten, gerade auch im BDSM Bereich und ich habe leider lernen müssen, dass gerade hier Toleranz ganz ganz klein geschrieben wird. 

Das hatte ich so überhaupt nicht erwartet.

Ein höfliches Miteinander und Achtung voreinander sollte es meiner Meinung nach jedoch in allen Lebensbereichen geben.

Doch pervers ist man doch nur, wenn man niemanden findet, der mitmacht….

Katika

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

† Genitiv

Gelöscht.

11.08.2021 um 20:12 Uhr

Wenn ich ausserhalb des Kernthemas dieses Forums keine Umgangsformen beherrsche, dann tauchen die ja nicht plötzlich auf. Wenn ich diese sonst habe, aber im Kontext nicht, bin ich ein A... alternativ, wenn ich es selbst nicht merke, ein Idiot (und weiterhin ein A...). Dominanz, Unterwerfung steht an keiner Stelle im Wiederspruch zu guten Umgangsformen und nicht jede Situation ist automatisch geprägt durch schlechte Umgangsformen, nur weil ein "Bitte, Danke" fehlt. Es ist eine Frage des adäquaten Verhaltens in der jeweiligen Situation (Man fragt ja nicht vor jedem Schlag - oder was auch immer er/sie so unternimmt, um gegenseitig Vergnügen zu bereiten).

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

11.08.2021 um 21:16 Uhr

Ich würde da auf jeden Fall eileen zustimmen. Jeder hat ja (in den unterschiedlichsten Bereichen) eine eigene Wahrnehmung von DER richtigen Umgangsform. Glaube nicht, dass man da mit allen auf einen gemeinsamen Nenner kommen kann

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

30.09.2021 um 06:30 Uhr

Wie hier schon geschrieben, hängt es am Anfang von der entsprechenden Chemie zwischen Menschen ab. Selbst wenn man sich im Rahmen von BDSM trifft, muss doch zuerst Vertrauen aufgebaut werden.

Ist das Vertrauen da Schreiben sich die beiden Partner im besten Fall Ihren eigenen Knigge.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

Nach oben, zurück.

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.