Profil erstellen Login

Social Bondage:

Forum - Andere Veröffentlichungen - Sehbares

Western und D/s

nach unten, letzter, zurück

Captain Orange

Profil unsichtbar.

11.08.2006 um 20:40 Uhr

Apache (Spielfilm)

 

Der altgewordene Apachenhäuptling Geronimo ist der ewigen Kämpfe gegen die weißen Besatzer und der sinnlosen Gemetzel leid und gibt seinen Widerstand auf. Sein junger Stammesbruder Massai will jedoch lieber sterben als kapitulieren. Mit seinen Gefolgsleuten setzt er den Kampf fort, wird überwältigt und muss mit den anderen Kriegern den demütigenden Weg in die Deportation antreten. Unterwegs kann Massai entkommen und macht sich zu Fuß auf den langen Marsch heimwärts. Im alten Reservat wartet seine große Liebe Nalinle sehnsüchtig auf ihn. Doch deren Vater, der seine Tochter Massais altem Widersacher Hondo versprochen hat, verrät den US Soldaten, dass der Flüchtige zurück ist. Man versucht seiner habhaft zu werden, um ihn wieder zu deportieren. In letzter Minute gelingt Massai die Flucht. Aus Rache über den hinterhältigen Verrat entführt er Nalinle aus dem Reservat. Doch sie kann ihn während der Flucht durch ihr duldsames Leiden und ihre Unterwerfung von ihrer Unschuld am Verrat überzeugen. Das Paar sucht Zuflucht in den Bergen. Die schwangere Nalinle kann Massai überreden, sich in einem abgelegenen Tal als Farmer zu versuchen. Als sie ins Dorf schleicht, um Saatgut zu stehlen, wird sie entdeckt. Ohne es zu wissen, führt sie Massais Verfolger zu ihrem Versteck. Im großen Showdown erlangen die Indianer ein Bleiberecht.

 

Der Spielfilm "Apache", in Deutschland auch unter den Titeln "Der große Apache" oder "Massai" gelaufen, ist ein "ruhiger, von Aldrich sorgfältig inszenierter Qualitätswestern, der den Indianern ein relativ hohes Maß an Verständnis entgegenbringt" (Lexikon des Internationalen Films). Robert Aldrich zeigt in seinem Film "alle Formen der kompletten Entwurzelung des Indianers. Entweder er wird verschleppt und interniert, oder er wird auf seinem eigenen Boden ein Gejagter, der sich nur durch die Aufgabe seiner Integrität und seiner Lebensweise einen tödlichen Frieden erkaufen kann. ... In der grandiosen endlosen Fahraufnahme, in der Massai durch die Straßen von St. Louis läuft und die ihm fremde, unheimliche Welt der Zivilisation erlebt, ist die komplette Entfremdung des der Indianer als historische Beschreibung wie als Vision fixiert" (Joe Hembus: Westernlexikon). Für den domantisch Interessierten bietet der Film darüber hinaus noch mehr als ein Schmankerl. Die Hingabe und das Ertragen aller auferlegten Leiden, mit denen Nalinle ihre Liebe unter Beweis stellt, legt die Latte für Subs hoch.

 

Es gibt eine Menge Filme, die wie eine Perle in der Muschel ihren kostbaren Inhalt auf den ersten Blick verbergen. Diesen Film kann man, ohne einen roten Kopf zu bekommen, auch mit Vanilla-Freunden ankucken. Für die einen ist er ein gut gemachter Western, der obendrein noch eine tüchtige Prise „Political Correctness“ enthält, für die anderen enthält er SM Szenen in Reinkultur. Man wundert sich fast, dass so ein Film die Zensur passieren konnte. Die eindrucksvollen Sequenzen, in denen Massai seine spätere Frau Nalinle in Fesseln leiden läßt; oder sie ihm aus freien Stücken folgt, bis ihre Füße bluten, vermögen das domantische Herz zu Tränen rühren oder zumindest zu tiefen Seufzern. An einen kalten Winterabend erwärmt dieser Film das Heim.

 

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Schattenzeilen

Autorin. Teammitglied.

11.08.2006 um 20:40 Uhr

Melde dich an, um alle Beiträge im Forum lesen zu können.

Als angemeldetes Mitglied der BDSM-Community kannst du im Forum mitdiskutieren, Beiträge beantworten oder herzen. Du kannst eigene Themen eröffnen, Gruppen beitreten oder eine eigene Gruppe gründen.

Mit deiner Anmeldung kannst du auch die veröffentlichten BDSM-Geschichten kommentieren oder eigene Geschichten veröffentlichen.

Und das Beste: Mit der Anmeldung wirst du Teil einer Gemeinschaft, in der du Freundinnen und Freunde finden und dich mit ihnen im Forum, per Nachricht oder im Chat über deine Leidenschaft austauschen kannst.

Wir sind gespannt auf dich!

Account erstellen, Login

Captain Orange

Profil unsichtbar.

12.08.2006 um 12:29 Uhr

Hallo,

 

ich habe diese Filmbeschreibung natürlich aus einem ganz bestimmten Grund gepostet.

 

Ich bin entsetzlich neugierig, ob ihr noch andere "vanilla" Filme kennt, in denen das Thema BDSM an der "Zensur" vorbeigeschlüpft ist.

 

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

zurück, nach oben

 

Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Forenbeiträge geben die Meinung der Erstellenden wieder. Die Beitragsinhalte entsprechen nicht zwangsläufig unserer Meinung, wir machen uns diese auch nicht zueigen. Bei Verstößen gegen die Forenregeln bitten wir um einen Hinweis.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Als Lesezeichen hinzufügen: