BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Schwatz - BDSM-Beziehungen

Darf sub nicht auch im Alltag schwach sein?

1 2 zurück

nach unten, letzter, zurück

Devana

Autorin. Teammitglied.

15.01.2005 um 02:34 Uhr

Ihr Lieben...

ich bin gerade über ein Thema in einem anderen Forum auf diese Frage gekommen. Und sie hat mich auch so schon einmal beschäftigt.

Wenn man sich mit subs unterhält, so hört man immer wieder, dass es im Alltag sehr starke Menschen sind, die z.B. voll im Berufsleben stehen, sich nicht so leicht etwas sagen lassen und dann eben nur im Rahmen einer BDSM-Beziehung sich auch einmal fallen lassen wollen, dort schwach sein wollen.

Soweit so gut, da ist ja auch nichts dagegen zu sagen.

Nur habe ich manchmal das Gefühl, dass man als sub nun im Alltag stark sein MUSS. Man hört es so oft, dass man sich schon fast schämt zu sagen: "Ich bin auch im Alltag schwach." Fällt das nur mir auf? Setzen wir subs uns da nicht selbst unter einen enormen Druck, weil wir ja stark sein müssen um schwach sein zu dürfen?

Es gibt sicherlich subs, die diesem Bild ganz natürlich entsprechen. Aber wenn ich ganz ehrlich bin: ich tue es nicht. Ich bin sicherlich in manchen Bereichen stark. Wenn es z.B. darum geht, meinen Willen durchzusetzen. Aber mitunter kostet mich das enorme Kraft und lässt mich leiden. Oder im Berufsleben. Ich entspreche sicherlich nicht dem Bild der coolen, erfolgreichen Geschäftsfrau, die alles locker unter einen Hut bringt. Nein, auch hier schlage ich eher leise Töne an. Manchmal ist man gezwungen, taff aufzutreten. Aber es entspricht eigentlich nicht meinem Naturell. Leider wird mein eigentliches Naturell aber in der heutigen Berufswelt nicht akzeptiert, obwohl ich dabei sicherlich auch auf meine Weise Erfolge erzielen könnte. Es ist aber eher verpönt, Schwäche zu zeigen oder Fehler zuzugeben. Auch wenn viele etwas anderes behaupten....

Und so ist mein Dom, mein Freund, mein Partner für mich eben auch zu einem großen Teil Beschützer. Sozusagen Beschützer vor dem Alltag. Und bei ihm darf ich meine Alltags-Schwäche zugeben, muss mich ihrer nicht schämen. Gerne lasse ich mich auch hin und wieder in Alltags-Dingen leiten. Gebe auch hier Verantwortung für mich selbst ab.

Für mich ist das auch in Ordnung so. Nur hat man manchmal das Gefühl, diese Schwäche nicht zugeben zu dürfen, weil es nicht dem Klischee der starken sub entspricht.

Sehen das noch andere so wie ich?

Und dann noch ein anderes heikles, vielleicht noch heikleres Thema:

Darf Dom im Alltag schwach sein?

Denn wenn man davon ausgeht, dass sub im Alltag stark sein muss um sich dann bei Dom fallen lassen zu können, so heißt es dann nicht im Umkehrschluss, dass Dom im Alltag schwach sein muss?

Ganz im Gegenteil. Das ist verpönt. Wie oft hört man: "Der bekommt im Leben nichts auf die Reihe und will das dann mit einer willigen Frau ausgleichen." oder ähnliche Sätze.

Und hier muss ich mich an die eigene Nase fassen, denn ich hätte auch verdammte Probleme damit, mich einem im Alltagsleben schwachen Menschen hinzugeben. Vielleicht eben weil ich auch im Alltag von ihm Rückhalt suche.

Aber ist dies allgemein gültig? Darf ein schwacher Mensch, der vielleicht nicht einen tollen Job hat, der vielleicht nicht in jeder Situation souverän reagiert, sondern seine Ängste und Schwächen hat, nicht Dom sein? Und zwar ohne dass er dann gleich mit so einem Satz von oben abgecancelt wird.

Ich weiß es nicht, wie gesagt... ich könnte es nicht. Für mich muss ein Dom mindestens gleich stark sein. Und auf meine eigene Art bin ich wohl stark.

Das bedeutet nun übrigens nicht, dass ein Dom keine Schwächen haben darf, nicht auch mal schwach sein darf. Ganz im Gegenteil sehe ich dies als Stärke an. Ich meine eher die generelle Persönlichkeit. Vielleicht besser erklärt durch Menschen, die man insgeheim in die Loser-Schublade stecken würde.

So... ein langer Text.... gibt es dazu weitere Meinungen?

Liebe Grüße,

devana

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Köln Er

Autor.

15.01.2005 um 02:35 Uhr

Hi devana,

auch ich erinner mich an einen Thread mit dieser Thematik.

Nun, ich leb noch nicht so lange in einer BDSM-geprägten Beziehung, aber für mich (genauso wie für meine Partnerin) ist wichtig, daß wir in diese Gemeinschaft unsere Stärken und Schwächen einbringen. Also kein bißchen davon, sich das Fallenlassen durch Stark-Sein im Alltag zu erkaufen, oder Schwäche durch Dominieren eines willigen Partners zu kompensieren.

Natürlich gibt es auch die von Dir beschriebenen Szenarien, und selbstverständlich muß Sub auch stark sein, nämlich stark genug, das eigene Schwach-Sein-Wollen zu akzeptieren und auch leben zu wollen. Alles andere ist individuell verschieden, aber darum doch bitteschön nicht weniger echt.

Also nimm Dir ruhig die "Freiheit", Dein Leben so zu leben, wie es Dir gefällt, und wie es Deinem Naturell entspricht ... *lächelt* ... eine solche Art zu leben ist für mich auch immer wieder ein "dunkles Geheimnis" ...

Liebe schwach-starke Grüße vom KölnER

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Kassandra

Autorin.

15.01.2005 um 02:35 Uhr

liebe devana,

na, ich bin wohl über dengleichen thread gestolpert wie du. hat mich auch grübeln lassen und ich bin froh, dass du deine gedanken hier gepostet hast. langsam habe ich nämlich ebensolchen eindruck. subbies, die im alltag immer starken, souveränen frauen (weil es sich in diesem fall immer um frauen handelt, ich finde, bei männlichen subs taucht das weniger auf, vielleicht müssen die auch nicht immer betonen, dass sie im alltag stark sind?).

ja, ich empfinde mich als stark... an manchen tagen... und an manchen tagen... empfinde ich mich auch als schwach... ich stelle alles in frage, zweifel überkommen mich, was weiß ich auch immer... ich hab meine ängste und sorgen... und ich meine die, die nichts mit bdsm zu tun haben... und wenn ich von manchen lese, die alles immer jeden tag so supertoll auf die reihe kriegen, niemals die nase dicke haben, hm... gerate ich manchmal in zweifel...

um sie letztlich in wohlgefallen aufzulösen... denn... ich bin wie ich bin... ich bin mal stark mal schwach, mal laut und mal leise, mal freundlich und mal zickig, mal krieg ich locker alles geregelt und mal verkriech ich mich am liebsten in ein mauseloch... mal ist es gut, wenn mein partner mir auch im alltag hilfestellung geben kann, und mal will ich alles lieber alleine auf die reihe kriegen und schaff das auch....

und umgekehrt ist es genauso... Dom ist in erster linie genauso mensch wie ich, mit höhen und tiefen, mit schwächen und stärken... und ich freue mich, einen mann gefunden zu haben, der sich mir auch genauso zeigt, wie er ist...

und diese vielen facetten eines jeden von uns... machen einen jeden doch auch genauso aus....

und gerade deshalb kann ich mich bei ihm fallen lassen... und er sich bei mir auch....

mit lieben grusse von kassandra

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.01.2005 um 02:36 Uhr

hallo Ihr lieben Bösen...

schmunzelt auch ich kenne den anderen Thread und es hat mich auch beschäftigt. Mein Schatz nennt mich ja immer Alltagsdomse und Freizeitzicke schmunzel. Diese Rolle strahle ich w*****einlich für viele die mich nicht wirklich kennen aus. Aber, es ist eben nicht wirklich so. Sicher ich bin von Kind an dazu gefordert gewesen, vieles in den Griff zu bekommen und so manches Ergebnis lässt das sicher auch nach aussen hin so wirken, das ich es immer schaffe und *so stark* bin. Nur was nach aussen viele nicht mitbekommen, ist wie oft ich vor etwas Angst habe, wie ich mich auch zurückziehe oder heimlich in einer Ecke geweint hab. Wie auch. So ist es doch heute oft verpöhnt, Gefühle nach aussen zu zeigen. Man wird der Umwelt gegenüber verletzlicher und nicht selten wird genau das ausgenutzt. Gerade im Berufsleben hab ich soetwas schon erfahren. Mitlerweilen hat sich das für mich aber auch auf ein für mich akzeptables Mass eingepegelt. Zu mir gehört Stärke ebenso wie schwach sein und gleiches sehe ich für meinen Partner und mir ist *Wurscht*, ob er nun DOM heisst oder KölnER. Wenn er sich schwach fühlt, dann bin ich froh darum, wenn er mich teilhaben lässt und mir zeigt wieviel Mensch in Ihm ist. Ebenso geniesse ich dankbar sein Auffangen, wenn ich mal nicht stark bin. Das zieht sich für mich in alle Bereiche des Alltags und nicht nur im BDSM-Bereich. Sicher hat BDSM so manche, für andere schwer nachvollziehbare Lebensarten, dennoch empfinde ich genau diese Art von Beziehung mit einer sehr intensiven Tiefe, in der genau auch diese Gefühle Platz haben dürfen und sollten. W*****einlich fordert diese Art miteinander umzugehen, auch genau diese Gefühle intensiver, als in einer sogenannten Stinobeziehung, wo sich so manches besser verschleiern lässt. Zu guter letzt bin ich der Meinung, das jeder Mensch über bestimmte Stärken verfügt, so sie ihm bewusst sind oder bewusst gemacht werden. Ebenso denke ich, das es auch eine Stärke ist, seine Schwäche zu zeigen. So haben doch die meisten Menschen Angst davor Schwach zu sein. Ich kann aus solchen Situationen, wo ich mich schwach fühle auch wieder Kraft sammeln, es ist wie eine Art Auszeit, die sich Körper und Seele gönnen, die ich aber auch brauche.

einen liebfrechen Gruss

darkSecret

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

15.01.2005 um 02:37 Uhr

nun, devana....

ob da nicht viel der wunsch vater der gedanken ist ?

wenn ich das so verfolge, dürfte es ja nur starke subs mit starken dom´s geben.....

die bdsm-übermenschen *lächelt*

also ich bin eines ganz bestimmt nicht...immer stark..

und es gibt dinge, wie z.b papierkram, steuern, buchführung, finanzen etc...die hab ich noch nie auf die reihe bekommen, hat mich schon viel nerven und geld gekostet,

inzwischen hab ich gelernt zu deligieren, abzugeben....bin teamspieler geworden !

und so seh ich das auch in der bez...gerade mit sm....

nur im team können wir überhaupt funktionieren und stark sein.....

und das ist es doch gerade in guten sm-bez.....

ehrlichkeit, offenheit, nähe und zugeben der schwächen...

führt dann zu dem aussergewöhnlichen genuss.....

des sich eben fallen lassens....

VERTRAUEN !

hey devana......

wegen mir sei so schwach wie du willst...

aber.....

kochst du mal wieder so lecker für uns

knutscha vom

Perlentaucher

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Devana

Autorin. Teammitglied.

15.01.2005 um 02:37 Uhr

@Perlentaucher

*lach* mal sehen ob ich stark genug bin, den Kopftoch hochzuheben

Aber ansonsten würden wir dich und deine liebe kassandra gerne mal einladen, damit wir sie auch eeeeeeeendlich mal kenenlernen....

Was gibt es denn für Menü- und Terminwünsche?

Liebe Grüße,

devana

P.S. Laaaaaaaaaach..... Kopftoch..... hihi.... aber lasse ich so stehen, damit ihr auch was zum Lachen habt

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Kassandra

Autorin.

15.01.2005 um 02:38 Uhr

@ devana

*lach*.... danke, dass du den kopftoch hast stehen lassen...)) *kicher*...

würde mich sehr freuen, deine sagenumwobenen kochkünste mal kennen zu lernen.... und dich und freiheit gleich mit dazu )

wie wär´s im juni?

und als kleine beinah-konsequent-durchhaltene-vegetarier-subbie lass ich mich menütechnisch einfach überraschen...

und sollte der kopftoch zu schwer sein... versuchen wir es eben mit vereinten kräften..

mit liebem gruss von kassandra

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.01.2005 um 02:39 Uhr

*aufhorch*

treffen, essen wann und wooooo ?

*mal den langsam dicken bauch reib* bin immer dabei !

naja, aber mal noch zum thema.

auch ich bin so eine Art Alltagsdomina. Nehme gerne die Zügel in die Hand, bestimme, leite. Eigentlich kann ich es auch garnicht leiden wenn ich das nicht darf, wobei ich mich häufig danach sehne, mal wieder gezeigt zu bekommen wo meine grenzen sind. das ich doch nicht so überragend bin ich wünsche mir einen gewissen Einfluss des "Spiels" (himmel wie ich dieses wort hasse aber ich hab leider noch kein besseres gefunden) im alltag. reize gerne grenzen aus, versuche wie weit ich gehen kann...

hmmm.. naja doch nicht mehr so ganz am thema..

denke ich bin mal lieber wieder ruhig und warte auf den Termin.

*zwinker*

Grüsslis shadow

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Köln Er

Autor.

15.01.2005 um 02:41 Uhr

Also, ich kann den Eindruck einfach nicht loswerden, dass die Poster in diesem Thread ganz allgemein Genussmenschen sind ... und dass BDSM auch "nur" eine besondere Form des Genusses ist ...

Hmm ... eigentlich sollten wir das mal bei nem leckeren Essen und ner guten Flasche Wein ausdiskutieren ... z.B. beim nächsten CT?

Und warum sollte nicht auch Top mal bei was Leckerem schwach werden dürfen *lächelnd grüble*

Genießende Grüße vom KölnER

P.S.: Ich leg schon mal das Besteck zurecht ...

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.01.2005 um 02:42 Uhr

...@KölnER

Wein...lecker essen...oh Du weißt nicht wie schwach ich doch sein kann...wann? wo? ich bin gerne dabei

einen schwächlichen Blick

darkSecret

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 zurück

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Verhaltensregeln

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.