BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

SM fürs Auge

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Das erste Mal' von Cata Bina

Kathrin entdeckt ihre Neigung zu BDSM - und nach einiger Zeit des Probierens soll es endlich zu einem ersten realen Spiel kommen. Ihr Meister hat ihr klare Anweisungen gegeben, wie sie seinem Stellvertreter gegenüber zu treten hat und was während der Session erlaubt sein wird. Das scheint zwar sehr beruhigend, aber Kathrin sieht ihrem ersten Realspiel doch eher mit einer Mischung aus Aufregung und Gelassenheit entgegen. Sie weiß nicht, was ihr der Nachmittag bringen wird und ob sie die an sie gestellten Erwartungen erfüllen können wird.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Die Party

von Cata Bina

Was passiert, wenn frau sich als absoluter Neuling mit zwei unbekannten Personen auf eine SM-Party begibt? Und dazu noch mit einem Koffer unbekannten Inhalts? Es kann durchaus amüsant, lehrreich und lustvoll sein. Besonders, wenn die Chemie zwischen den Beteiligten so stimmt wie in dieser Geschichte.

110 Leserinnen und Leser kamen von hier.

eindringlich

von die Mia

Er hat mich für seine Bühne reif. Er weiß das. Und ich weiß das auch. Er hebt seinen Oberkörper an, die Hüften mit, kniet fast. Ich kenne diesen männlichen Bewegungsablauf. Er greift sich an den Gürtel, fast gemütlich. Öffnet ihn einhändig, fast schon elegant, zieht daran, es hakelt etwas, er zieht noch einmal, der Gürtel ist frei. Ich bin es nicht.

77 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Hände aus Samt" von Emma Holly

von Maya ds

Du liest doch nicht etwa schon wieder einen SM-Roman? Zeig mal her. Haha! Hände aus Samt! Das ist garantiert reinrassiger Vanilla-Kitsch! Ein richtiger SM-Roman hat Begriffe wie Fesseln oder Schule oder Grausam in seinem Titel stehen!

44 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Dazugelernt

von die sklavin

Sie war verzweifelt und am Ende. Am Ende vielleicht auch, weil er sie so benutzt und belehrt hat. Ein relativ Fremder nimmt und fordert einfach, agiert willkürlich und unberechenbar, will und nimmt zu viel. So sicher war sie sich gewesen, dass es auch diesmal mit ihm, dem leicht dominanten, sehr netten, geil versauten und entspannt lustigen Mann einfach gut und an- und aufregend würde...

43 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Strafe

von Unique

Geduld ist eine Eigenschaft, die sie nicht wirklich hat. Als sie nach seiner Präsenz verlangt, ist ihr Herr nicht sehr angetan davon, und er wählt eine Strafe, die ausgerechnet ihre Geduld auf die Probe stellen wird. Eine Stunde soll sie auf dem harten Boden liegen. Ballknebel und Ohropax sind dabei noch der harmlose Teil der Prüfung...

22 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Dom von Venedig II

von Maya ds

In Gesellschaft reinrassiger Veneziani gesteht Sub kleinlaut ein, dass sie Strafandrohungen zwar blöd findet, aber beim bloßen Gedanken daran schon ganz geil wird. Worauf Dom ihr befiehlt, die Hände unter den Pobacken in Sicherheit zu bringen. Sub gehorcht mit dem größten Vergnügen und lässt sich fortan mit noch größerem Vergnügen mit Käsehäppchen füttern. Was Sub und Dom in Venedig sonst noch erleben...

20 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Besuch im Studio

von Ambiente

Eintritt für Frauen verboten! Da stand sie nun - vor dem Eingang zu der in diesem Genre wohl bekanntesten Straße Deutschlands. Zu Besuch in einem richtigen SM-Studio in der Hamburger Herbertstrasse. Als Frau in Begleitung ihres Liebsten und eines Haussklaven.

20 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Extrem! 3" von Christoph Brandhurst

von T Lagemann

Sie lassen sich schlagen, sie arbeiten als Domina, sie versuchen Erotik zu inszenieren, sie lieben die Unterwerfung, den Gangbang, Swingerpartys, Wasserspiele und mehr... Darüber erzählen sie in dem dritten Band der Extrem!-Reihe des in Berlin lebenden Autors Christoph Brandhurst.

18 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Dom von Venedig

von Maya ds

Was eigentlich macht der Dom von Venedig? Die Sub am Halsband angeleint per Vaporetto den Canal Grande rauf und runter? Oder eine kleine Session zwischen dem Aperitivo und den Gambaretti al Zafferano? Was kann man in Venedig eigentlich alles kaufen, um die Herzen von Dom und Sub zu erfreuen, ohne die Verwunderung der lieben Daheimgebliebenen zu riskieren?

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

KriechsGeschichte

von die Mia

Auf Knien würde er sie gerne mal sehen. Doch sie reagiert nicht auf seine Andeutungen. Schließlich empfindet sie sich als stolzes Weibchen. Nicht, dass er es nicht verdient hätte, aber sie hätte gerne, dass er sich derartiges wirklich wünscht, nicht nur so mal eben so aus dem alltäglichen Geplauder heraus. Und manchmal ergibt es sich...

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Dominante

von die Mia

Langeweile an der Bar und nur ein männlicher Gesprächspartner. Ob ich immer schwarz tragen würde und viel Leder zu Hause hätte, will er wissen. Und was ich denn mit den Männern so mache. Was er daran spannend finden würde, sich einer Frau zu unterwerfen, frage ich ihn mit aufgesetztem Interesse. Und dann nimmt das Gespräch seinen Verlauf. Vorhersehbar?

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

What a wonderfull world this could be

von molly ann

Und dann passierte es, sie hatte nicht gehört, ob jemand das Restaurant betreten hatte, sie hatte keine Begrüßung vernommen, sie hatte nicht einmal bemerkt, dass sich jemand ihrem Tisch näherte. Aber auf einmal war sie da, seine Hand auf ihrer Schulter. Ganz leicht nur fasste er sie an und trotzdem war es ein sicherer Griff, der ihr zwar die Aufregung nicht nahm, aber ihre Angst schon. Sie wusste sofort, dass er es war, dass ihr Herr endlich gekommen war, dass er nun endlich sein Versprechen einlösen würde.

12 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Restaurant - nur eine Phantasie

von Gryphon

Sie unterhalten sich, verliebt und glücklich, denn der Tag war schön, ein Fest. Sie fragt sich immer noch, was er diesmal mit seinem Bonus gemeint hat, sie hatte irgendeine außergewöhnliche Kleidung zum Ausgehen erwartet, vielleicht auch halb verdeckte Armfesseln oder ein Halsband, aber nichts davon ist eingetreten. Also wird sie nach dem Essen noch etwas erwarten, und das macht sie ein bisschen kribbelig. Sie hat keine Ahnung, dass sie der Überraschung schon ganz nahe ist.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Bestrafung

von Angi Mpunkt

Drei Tage habe ich nichts mehr von dir gelesen. Fünf Tage ist gar unser letztes Spiel her. So langsam fange ich an zu zweifeln. Doch dann deine Mail: Du erwartest mich um zwanzig Uhr vor deiner Tür! Stiefel, ohne Höschen, natürliches Make up, gesenkter Kopf und keine Fragen! Ja, denke ich und spüre, wie sich die Nässe vor Vorfreude zwischen meinen Schenkeln sammelt. Ich liebe diesen Befehl.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Zaubermeister

von Cata Bina

SM ist ja nicht nur Lack, Leder, Fetisch, Sadismus, sondern - zumindest für CataBina - auch die Fähigkeit, sich ganz dem Partner hinzugeben, ihm zu vertrauen, sich total fallen lassen zu können. Davon handelt diese Geschichte der sanfteren Gangart.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kilometer entfernt

von DIe Muse

Sie lag im Bett, weich in Satin geschmiegt. Er war hunderte Kilometer von ihr entfernt und doch spürte sie seine Nähe, fuhr mit ihrer Hand ganz langsam unter die Decke und spürte seine Hand. Sie war ihrer Lust verfallen und er beherrschte sie.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wenn ich euch störe, dann müsst ihr es nur sagen

von T Lagemann

Wenn die Kinder aus dem Haus und ein Paar Zeit für sich und eine Session hat, dann kann ein Anruf von Mutter nur stören. Oder eröffnet das vielleicht ganz neue, bislang ungeahnte Möglichkeiten?

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schlag, Herz!

von die Mia

Wir sind beide in jeder Situation latent gewaltbereit. Das mag ich so an uns. An Dir und an mir selbst. Wir kokettieren beide damit, locken einander, fordern uns etwas heraus...

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.