Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Neun ist eine ungerade Zahl' von bittersweets

Ein schöner Abend soll es werden, mit einem ausgiebigen, heftigen Spiel. Und es beginnt auch vielversprechend, die ersten Schläge wärmen auf und machen Lust auf mehr. Doch dann entsteht eine Situation, die zum Einhalten zwingt - und die zum Nachdenken anregt, dass man sich viel öfter Gedanken darüber machen sollte, was zu tun ist, wenn der Partner oder sogar man selbst in eine Notsituation gerät.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Das zweite erste Mal

von devmd

In ihrer Erregung erinnert sie sich an ihre erste Begegnung mit ihrem anderen Ich. Mit dem Ich, dass sich frei anfühlt, frei als Sklavin der eigenen Lust. Es begann mit einer Neugier, und es nahm erste Formen an, als sie mit weit gespreizten Beinen vor ihm auf der Couch sitzen musste. Als er von ihr den einen Satz forderte, der sie von ihrer Lust erlösen konnte.

33 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Abstrafung

von bittersweets

Es gibt Bekenntnisse, die nicht leicht über die Lippen kommen wollen. Manchmal ist es nötig, solchen Bekenntnissen mit einer harten und unnachgiebigen Strafe auf die Sprünge zu helfen. Mit einer Strafe, die keine Lust bedeutet und doch eine Befreiung ist, weil sie auf den richtigen Platz verweist.

31 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Traumflug

von bittersweets

Es ist wunderbar, wenn der Geist eine solche Kraft besitzt, dass man sich streicheln kann, ohne sich berühren zu müssen, dass man sich sehen kann mit geschlossenen Augen, dass man fliegen kann und gefesselt ans Bett liegt. Denn Vorstellung ist eine wunderbare Macht, und sie zulassen zu können, ist ein großes Geschenk.

18 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Angels Erziehung

von Lady Amalthea

Zitternd hängt Angel wie eine Puppe am Dachbalken - und ist glücklich, dass sie einer wundervollen Frau gehören darf. Dabei hat sie anfangs nicht immer alles so gemacht, wie es die Lady von ihr erwartete, und diese Erinnerung liegt ihr immer noch wie ein Kloß im Hals.

15 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Traum wird wahr

von Aleidis

Ihren ersten Höhepunkt am Telefon hatte er noch bestens in Erinnerung. Sie war ziemlich laut gewesen, so laut, dass ihm ihr Stöhnen und Seufzen noch tagelang in den Ohren geklungen hatte. Noch nie war ihm eine Frau begegnet, die ihn dermaßen erregt hatte, und von da an war er sicher gewesen, dass er sie in naher Zukunft - wenn die Umstände es erlauben würden - treffen würde. Als es dann soweit ist, hat er endlich die Gelegenheit, all das zu erleben, von dem er lange schon träumte.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Schlüssel

von sapira

Als sie ihm einen Schlüssel ihrer Wohnung schenkt, überreicht sie ihm ein Symbol der Auslieferung. Darauf ist sie stolz. Und trotz der Freiwilligkeit unterläuft ihr ein Fehler, der nicht unentdeckt bleibt. Aus ihren nächtlichen Träumen gerissen muss sie feststellen, dass sie selbst es so gewollt hat.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Strafe

von Jean Philippe

Strafe ist nicht immer gleich Strafe, denn nicht jede schlägt gleich. Bevor man also nach rein äußerlichen Tatsachen urteilt und sich über den Wechsel der Peitsche von einer Hand zur anderen freut, sollte man sich wirklich sicher sein.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Psst

von Devana

Dinge, die in der Zeit zwischen Eins und Fünfhundert geschehen, lassen viel Raum für Phantasien. Auch wenn sub sich währenddessen ihrer Kleidung entledigen muss und eine Antwort auf die Frage sucht, wie sie das möglicherweise dem Nachbarn erklärt.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ausgeliefert

von Ambiente

Mit einem kurzen Befehl schickt sie ihn auf einen Stuhl, den sie selbst nicht mochte. Und dann schenkt sie ihm auch das passende Gefühl, damit er schließlich aus eigener Erfahrung weiß, wie es ist, dort zu sitzen. Geschenke sind eben nicht immer eine Freude, sondern mitunter auch eine Lehre.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die dritte Nacht der mystischen Erotik

von Ambiente

Ambiente reflektiert ihre Erlebnisse auf der dritten Nacht der mystischen Erotik. Am meisten brannte sich der Zeremonienmeister in ihr Gedächtnis, der den Reigen der Nacht mit einem beeindruckenden Ritual eröffnete.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Wiedersehen

von sapira

Er hat einen sehr ernsten Blick, kein Lächeln findet sich auf seinem Gesicht. Nach so langer Trennung hat seine Sklavin Sehnsucht nach ihm, aber er wird sie bestrafen müssen für ihr Verhalten während seiner Abwesenheit. Und während sie auf dem Boden vor ihm liegt, erklärt er ihr, was ihm missfallen hat. Denn wiedersehen macht Freude.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Flaschengeist

von kitty

Es hat sich etwas verändert in ihrer Beziehung. Denn nichts ist mehr wie früher: Seine Leidenschaft, seine Liebe, seine Art, mit ihr umzugehen. Gerade noch rechtzeitig begreift sie, an wen sie ihn verloren hat, und gerade noch rechtzeitig fasst sie ihren Entschluss, welchen Hals ihr Band künftig zieren wird.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Vorgeführt

von Ambiente

Den richtigen Sklaven per Inserat zu finden ist eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Sticht ein Bewerbungsschreiben hervor, ist noch lange nicht sicher, ob der Sklave auch hält, was er verspricht. Einen Versuch ist es wert, und was eignet sich für einen Test besser als die Kulisse einer SM-Party unter der Anwesenheit von Freunden!

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Luder kommt selten allein

von nacht123

Trotz oder gerade wegen der Anonymität eines Chats sollte man sich gut überlegen, was man dort schreibt. Zwei Frauen treffen auf einer SM-Party ihre virtuellen Gegenüber im realen Leben wieder, die sich bei dieser Gelegenheit für kleine Lästereien schmerzvoll rächen.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Voyeur

von anjoly

Eine heiße Sommernacht. Die Stadt glüht. Und hinter manchem Fenster glüht es noch viel mehr. Von einem lauen Luftzug beiseite gewehte Vorhänge geben den Blick frei auf ein leidenschaftliches Szenario, dem die eigenen Träume schon mehrmals begegneten und dem man sich einfach nicht entziehen kann.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Die Begegnung" von Ambiente

von Jona Mondlicht

Die Geschichte nimmt plötzlich einen anderen Verlauf. Einen Verlauf, mit dem ich nicht gerechnet habe. Obwohl ich, wie gesagt, hätte gewarnt sein müssen. Überraschende Wendungen, eine Entwicklung zur fünfundneunzig prozentigen Dominanz sind das, was ich mir hätte besser einprägen sollen, als ich mich vor dem Lesen des Buches über die Autorin informierte.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Fünfzehn

von Teufelchen

Fünfzehn Hiebe, einen in jeder Minute - das ist eine nicht zu schwere Strafe, da man Zeit hat, sich vorzubereiten und einzustellen auf jeden Schlag. Was aber, wenn man seiner Sinne beraubt ist und die Gerte erst dann zu spüren vermag, wenn sie bereits zubeißt? Ist es dann immer noch leicht?

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Überraschende Schläge

von Beatrice Adore

Ein ruhiger Feierabend sollte es werden, doch zuhause warteten zwei Überraschungen auf sie. Zum einen das Tuch, mit dem ihr Liebster ihr die Augen verdeckte. Und zum anderen die Peitsche, deren Schläge sie erreichten, obwohl sie gleichzeitig beide Hände ihres Liebsten spüren konnte.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Sag ihnen Guten Morgen

von Ambiente

Wieder und wieder hast du mir in letzter Zeit gesagt, wie sehr dich meine kleinen Füße anmachen, wie sehr es dich erregt, wenn ich dich mit ihnen berühre, sie über deinen Körper wandern lasse. Heute morgen kann ich mich davon überzeugen. Denn nie zuvor war ich mit einem Mann liiert, der so viele meiner Vorlieben teilte und gewisse Liebesspiele genauso sehr genoss wie ich.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Peitsche

von briseis

Sie lag am Boden, an Händen und Füßen gefesselt, eine Binde um die Augen. Ab und zu bewegte sie sich und seufzte. Sie trat nahe an sie heran und stellte ihren Fuß auf ihr Bein. War sie nun bereit, sie um die Peitsche zu bitten? Hatte sie verstanden, dass es bei ihrer Hingabe um ihre Lust ging?

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!