Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

BDSM fürs Auge

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Rezension "Brombeerfesseln" von Tanja Russ' von Gregor

Das Buch ist keine Mogelpackung. Auf knapp 250 Seiten geht es zur Sache. Das Hauptthema ist BDSM, aber immer im Kontext einer sich entwickelnden liebevollen Beziehung. BDSM ist nichts Verruchtes, Abartiges, Perverses, sondern Teil der Liebe zwischen zwei Menschen. Wenn also jemand nicht sicher ist, wie BDSM in einer Partnerschaft funktionieren kann, findet er im Buch die Antwort.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Blogbeitrag angesehen haben, lasen unter anderem auch dies:

Freitags

von Sesemie

Meine Frau ist wie jeden Freitag gefesselt im Keller. Da, wo sie hingehört. - Lüge oder Wahrheit? Das verrät der Gefragte seinen Freunden am Tisch natürlich nicht. Aber der Wirtin, die den Dialog unweigerlich mitbekommt, geht die Fantasie durch.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Affäre

von kijana und Andras

Ein scheinbar vergessenes Paket, welches eine Affäre ihres Mannes entlarvt, wird zum Auslöser eines erotischen Rachefeldzuges. Doch ihr Glaube, die Fäden des Spieles heimlich in der Hand zu halten, verliert sich mehr und mehr während einer wunderbaren Inszenierung wechselnder Gefühle. Wut, Überlegenheit, Neugier, Erregung, Angst und Verzweiflung enden schließlich in einem großen Finale.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das zweite erste Mal

von devmd

In ihrer Erregung erinnert sie sich an ihre erste Begegnung mit ihrem anderen Ich. Mit dem Ich, dass sich frei anfühlt, frei als Sklavin der eigenen Lust. Es begann mit einer Neugier, und es nahm erste Formen an, als sie mit weit gespreizten Beinen vor ihm auf der Couch sitzen musste. Als er von ihr den einen Satz forderte, der sie von ihrer Lust erlösen konnte.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Autoreninterview

von Lady Silva und Sklavin Sisa

Viel verändert hat sich bei Lady Silva und Sklavin Sisa. Das Interview mit den Beiden führte hexlein im Juli 2012.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Die Begegnung" von Ambiente

von Jona Mondlicht

Die Geschichte nimmt plötzlich einen anderen Verlauf. Einen Verlauf, mit dem ich nicht gerechnet habe. Obwohl ich, wie gesagt, hätte gewarnt sein müssen. Überraschende Wendungen, eine Entwicklung zur fünfundneunzig prozentigen Dominanz sind das, was ich mir hätte besser einprägen sollen, als ich mich vor dem Lesen des Buches über die Autorin informierte.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Blackwater & Toy: Die japanische Folter (Teil 1)

von Tek Wolf

Jetzt wird es eng für Henrietta: Lady Lilith ist eine Meisterin der japanischen Fesselfolter und wendet diese Kunst lustvoll an ihrer neuen Sklavin an. Doch Henrietta steht keine gemütliche Bondage-Session bevor, in der sie sich nur einzuwickeln lassen braucht. Im Gegenteil, ihre Herrin hält einige Herausforderungen für sie bereit und als Höhepunkt eine besonders hinterhältige Überraschung, an der sie ganz schön zu schlucken haben wird.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Schmetterling

von Santanaleder

Sie spürte nur den Hauch einer Bewegung, so plötzlich und aus dem Nichts senkte sich das Netz über sie und hüllte sie ein. Ihre Hand- und Fußgelenke waren von Ledermanschetten umgeben, ihr Hals stramm in einem Lederhalsband gefangen. So fixiert konnte sie ihm nichts entgegensetzen. Doch wollte sie das denn?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Theater der Lust" von Ines Witka

von Beatrice Adore

Das Theater der Lust unterstreicht, wie wichtig Vertrauen ist. Wie spannend, auch mal das Dunkle am eigenen Wegesrand zu beleuchten und sich von der unbändigen Vielfalt der Lust entzücken zu lassen. Oder aber auch sich dem wonnig-schmerzlichen Rausch hinzugeben.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!