Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Musiklieben - Das Werk' von Perlentaucher

Kein noch so großes Orchester der Welt kann diese Laute hervorbringen, leidenschaftliche, gutturale Töne und intensive, emotionale Laute wie flüsterndes Stöhnen und lautes Schreien, deren Hall den Weg findet, um ein gewaltiges Lebenswerk zu vollenden.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Die Wette

von Devana

Der Mensch lernt Dinge am Besten auf spielerische Weise, und so ist es nicht verwunderlich, wenn eine Haussklavin in ein leidenschaftliches Spiel verwickelt und ebenso vorsichtig wie einprägsam in die Leidenschaften des SM eingeführt wird. Eine verlorene Wette bringt sie in diese Situation - und eine verlorene Wette war es auch, die diese Geschichte entstehen ließ.

15 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schattenzeilen

von Perlentaucher

Ich krall mich in dein Fleisch, ich spiel mit deiner Lust, ich beiss in deine Lippen, trink das süsse Blut der Liebe.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wie alles begann...

von kijana

Manchmal kommt es vor, dass man schon viele Jahre zusammenlebt, ohne etwas von den dunklen Leidenschaften und Wünschen seines Partners zu wissen. Sehr viel Mut erfordert es dann, den ersten Schritt zu wagen und sich zu offenbaren. In dieser Geschichte wird Mut belohnt und beide Partner können gemeinsam in eine ebenso wundervolle wie auch neue Welt eintauchen.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Nacht des Schweigens

von Perlentaucher

Es braucht keine Worte für eine Nacht glühender Leidenschaft. Eine stille Reise durch endlose, magische Augenblicke, schweigendes Verstehen und ein lustvolles, heiß-kaltes Wechselspiel aus Lust und Tränen können viel intensiver und erotischer sein als jede andere Begegnung.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

"Reise in die Schattenzeilen"

von Schattenzeilen

Auf dieser CD befinden sich leidenschaftlich musikalisch umgesetzte Gedichte und Geschichten, die auf den Schattenzeilen erschienen sind. Erotik, die man hören kann!

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Weihnachtsgedanken

von Perlentaucher

Ein Weihnachtsengel flüsterte mir, er flöge weit von Tür zu Tür, durch viele dieser heilen Zimmer, in manchen sieht er Hoffnungsschimmer, in anderen wird es immer schlimmer.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Musiklieben

von Kassandra

Sanfte, mystische Melodien strahlen eine besondere Sinnlichkeit aus. Gibt man sich ihnen mit verbunden Augen und gefesselt hin, werden die Sinne noch mehr geschärft. Das Spiel der Musik, gepaart mit Dominanz und Unterwerfung, fällt so noch intensiver aus. Ein Feuerwerk der Gefühle wird entfacht und im magischen Moment, beim Schlussakkord verschmelzen die Beiden.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Guter böser Meister (Teil 2)

von Tek Wolf

Sie wünscht sich schon lange, dass Er seine Fantasie an ihr auslebt und sie mit weniger Vorsicht behandelt. Für ihn jedoch sind Seile, Peitschen und Gewichte nur Beiwerk, allein Seufzen, Stöhnen und Zittern sind seine größte Lust an ihr. Doch diesmal hat er sich etwas ausgedacht.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Freud für Sklavinnen

von poet

Diskussionen über Sadomasochismus sind um so interessanter, wenn sie zwischen Sklavin und Herrn geführt werden. Wer trägt nun Schuld an der Neigung: Das Ich, das Es oder das Über-Ich? Ein ironischer Dialog über Sigmund Freud und Gehorsam.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Hamburg Trilogie

von Gryphon

Es ist erstaunlich, welch knisterndes Feuer sich bei einem ersten realen Treffen entfachen kann, wenn gemeinsame Vorstellungen harmonieren und man sich genügend Spielraum gibt, einander näher zu kommen. Selbst dann, wenn es für Sie das erste Erlebnis devoter Art ist.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Pornografisches Gedächtnis

von Perlentaucher

Fühl nach, wie ich diesen Orgasmus erlebte, dein Zittern, dein Schreien, deine Brust, wie sie bebte. Dein Muskel, der mich in dir weiter massierte, mich festhielt, umspannte, und wieder verführte.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Er

von Biene

Auf einer Flirtline lernt Sie Ihn kennen, und seine bestimmenden Worte graben sich in ihr Gedächtnis, rauben ihr den Verstand und führen sie hin zu der Tür, an deren Klinke eine Augenbinde hängt.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Dieses eine Mal

von Ophion

Zu Beginn unseres Weges habe ich dir verboten, mich Herr zu nennen. Verspielt wie du bist, hast du es dennoch tun müssen. Ich habe dich gescholten, habe dich mit Worten geschlagen, ein dummes naives Mädchen genannt, das Worte in den Mund nimmt, deren Bedeutung es nicht kennt! Zum Schluss lagst du weinend in meinen Armen. Ich war in starker Versuchung, zuzugreifen und dich zu vereinnahmen, stattdessen sah ich dich nur an und antwortete dir: Du kannst erst Mein sein, wenn du verstanden hast, was das bedeutet!

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Naschwerk

von kitty

Lippen auf Lippen und die Leidenschaft pocht. Da ist doch noch Platz auf der Arbeitsplatte. Kleidungsstücke fallen gleichzeitig mit den nicht wirklich vorhandenen Hemmungen. Unwiderstehliche sündige Verlockungen.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Tage einer Sklavin (Kapitel 2)

von Magister Ludi

Eigentlich müsste sie sich zur Wehr setzen. Da steht dieser Mann und begutachtet sie wie ein Stück Fleisch. Doch trotz der abfälligen Redensart klingen Bewunderung und Achtung in seiner Stimme durch. Und es erregt sie und sie weiß, dass er es weiß. An diesem Abend merkt sie, dass sie verloren und gewonnen hat.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Verzug

von Teufelchen

Eine Suppe, die man anderen einbrockt, schwappt mitunter kräftig zurück. Diese sehr persönliche Geschichte zeigt eindrucksvoll, dass Schmerz nicht immer ausschließlich den trifft, der auch die Striemen davon trägt.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Fünf Uhr Morgens

von kitty

Ein Erwachen am frühen Morgen und Erinnerungen an den vergangenen Tag und die vergangene Zeit können die Gefühle ganz schön durcheinander bringen. Mit dieser Momentaufnahme lässt die Autorin an ihrer großen Liebe teilhaben.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Essen und mehr ...

von smilla

Es ist eine schöne Sache, zu einem gemütlichen Abendessen in die Nachbarstadt zu fahren. Aber um ein Vielfaches aufregender wird es, wenn der Abend leidenschaftlich garniert wird durch Dinge, die man unter einer weiten Bluse allenfalls erahnen kann.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Würfelspiel

von Solitaire

Spiele mit Würfeln müssen nicht immer Gesellschaftsspiele sein. In dieser Geschichte bestimmen drei Würfel über ein Spiel ohne Regelwerk mit Gerte und Manschetten. Der wahre Wert des letzten Wurfs wird erst dann deutlich, wenn er in Leidenschaft umgesetzt wird.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Meine Geschichte

von nacht123

Es ist leichter für den dominanten Teil einer Beziehung, sich seinen Sklaven zu erziehen, als für den devoten Teil, sich seinen Herrn zu formen. In dieser Geschichte erzählt nacht123 über ihre Lebensgeschichte, und dies so ehrlich und offen, dass man mitunter nicht weiß, ob man fröhlich oder traurig sein soll.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!