Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Vertrauen' von Knurrwolf

Während sich Nina im hohen Spiegel des Kleiderschranks bewundert, mustert Sebastian sie mit den Augen eines dominanten Mannes. Er hat zugestimmt, ihr bei den ersten Schritten in eine neue und noch unbekannte Welt zu helfen. Oder ist es vermessen, wenn man seine Stiefschwester beobachtet, während sie ihre weibliche Seite offenbart?

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

L'Exercices - Übungen an der Stange

von Rene Raimann

Er liebt meinen Körper! Das weiß ich. Er sagt es mir immer wieder: dieser Körper ist kostbarster und schönster Besitz, sagt er. Er schätzt es, wenn ich für ihn tanze. Insbesondere, wenn ich nackt für ihn tanze. Und ganz besonders dann, wenn Freunde zu Besuch sind. Doch genau das tue ich hier und jetzt nicht.

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wenn Masochisten weinen

von Mai

Swantje zieht aus, um Liebe zu finden, um aus dem Hamsterrad der toxischen Beziehungen auszubrechen - und wird ausgerechnet mit einer Tracht Prügel kuriert.

13 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Blackwater & Toy: Die japanische Folter (Teil 1)

von Tek Wolf

Jetzt wird es eng für Henrietta: Lady Lilith ist eine Meisterin der japanischen Fesselfolter und wendet diese Kunst lustvoll an ihrer neuen Sklavin an. Doch Henrietta steht keine gemütliche Bondage-Session bevor, in der sie sich nur einzuwickeln lassen braucht. Im Gegenteil, ihre Herrin hält einige Herausforderungen für sie bereit und als Höhepunkt eine besonders hinterhältige Überraschung, an der sie ganz schön zu schlucken haben wird.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Was war gleich noch mal Leidenschaft?

von Sesemie

Eine Studentin schwänzt die Uni, um auf einer Parkbank für ihren anschließenden Musikunterricht zu üben. Doch sie weiß genau, dass es nicht ausreichen wird. Die Motivation einer jungen Frau ist eben ab und zu unregelmäßig. Aber um ein Instrument spielen zu lernen, braucht es etwas ganz Bestimmtes.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Susannas erstes Spiel (Teil 1)

von Schattenzeilen und Jona Mondlicht und ungewiss und Margaux Navara und Lucia und Schattenwölfin und G Horsam und emily und Belles Follies

Susanna und Richard treffen sich zum ersten Mal. Beide verbindet eine dunkle Leidenschaft und heute soll sie auf die Probe gestellt werden: Der gemeinsame Besuch einer SM-Party auf einem herrschaftlichen Schloss wird zeigen, ob Fantasie und Wirklichkeit zueinander passen. Wer weiß schon, was ihnen an diesem Abend begegnen wird. Und wer weiß, ob Susanna am Ende tatsächlich Richards Sub sein möchte.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Es war einmal ...

von Knurrwolf

Rubys Erwiderung auf Raulfs Ermahnung bestand in einem formvollendeten Schmollmund, während sie gleichzeitig zu ihm heraufblickte. In der Vergangenheit hatte dies nicht immer zum von ihr gewünschten Erfolg geführt, einen Versuch war es jedoch wert.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Ahnungslose

von Rosenrot

Seine Mails hatte sie genossen, geistreich, ungewöhnliche Wortwahl, kurze, zutreffende Beschreibungen und kein einziger Rechtschreibfehler. Sie schrieben und telefonierten. Er hatte eine wunderschöne Stimme. Sie schlug vor, sich in der Stadt zu treffen.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kein Anschluss unter dieser Nummer

von Mai

Weinen willst du, weinen. Und ich soll`s wieder richten. Heul doch einmal selbständig über dein verpfuschtes Leben, da gibts genug Gründe. Aber dazu bist du nicht fähig. Und dann legst du dich vor mich hin und ich soll verantwortlich sein, all die ungefühlten Emotionen zu erzeugen. Zwei verdammte Stunden sollen mir reichen.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Dienst nach Vorschrift

von Hans Bergmann

Die Uniform steht dir, lobte sie. Ich stehe auf die Handschellen an deinem Gürtel. Lust auf eine Gefangennahme? Kleine Vergewaltigung? Ich nackt, du behältst dein Zeug an. Ich starrte. Hatte ich mich verhört? Sie trank, sah mich an, lächelte. Fährst du vor?

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Zora

von Sub Anna

Die neue Haarfarbe passte perfekt zu Zenias Lebensgefühl als freie, starke, stolze Frau. Sie hatte diese Attribute so verinnerlicht, dass sie sich Zora nannte. Und Zora war bereit für ein Sommerwochenende am Meer: mit Sonne, Wind und Surfbrett, alten Freunden und neuen Gesichtern. Eins davon gehörte Edgar, der sich ihr als Faustus vorstellte.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Sklavenmarkt

von Treibholz

Wir schreiben das 21. Jahrhundert und dennoch katapultieren sich zahlreiche Menschen gerne zurück in frühere Epochen. Daraus lässt sich vielleicht ein lukratives Geschäft machen auf dem Kleinkunstfestival. Am besten - und noch gewinnversprechender - man bezieht das Publikum mit ein und nimmt es mit: auf den Sklavenmarkt.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Blackwater & Toy: Die japanische Folter (Teil 2)

von Tek Wolf

Jetzt wird es eng für Henrietta: Lady Lilith ist eine Meisterin der japanischen Fesselfolter und wendet diese Kunst lustvoll an ihrer neuen Sklavin an. Doch Henrietta steht keine gemütliche Bondage-Session bevor, in der sie sich nur einzuwickeln lassen braucht. Im Gegenteil, ihre Herrin hält einige Herausforderungen für sie bereit und als Höhepunkt eine besonders hinterhältige Überraschung, an der sie ganz schön zu schlucken haben wird.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Freitags

von Sesemie

Meine Frau ist wie jeden Freitag gefesselt im Keller. Da, wo sie hingehört. - Lüge oder Wahrheit? Das verrät der Gefragte seinen Freunden am Tisch natürlich nicht. Aber der Wirtin, die den Dialog unweigerlich mitbekommt, geht die Fantasie durch.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Verkauf - Eine Rückblende

von Sü Sü

Fliegen. Wohin? Was tat sie hier? Was hatte man mit ihr gemacht? Was wollte man noch mit ihr machen? Sie war ihrem Herrn immer gehorsam gewesen und würde sicher nicht in dieser Extremsituation den ersten Fehler begehen. Das wollte sie wirklich nicht. All dieses war ja nur ein weiterer Test, sie war ja schließlich seine Nutte und nicht einfach nur irgendwer - doch bald schon sollte sie merken, dass sie wirklich nur noch irgendwer war. Eine Geschichte über die dunkle Seite des BDSM, wenn Hingabe zu Hörigkeit und Macht zu Machtmissbrauch werden.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Löwenzahn

von Robert S

Ich sehe meiner Nachbarin oft beim Rasenmähen zu. Sie mäht, ich stehe hinter den Lamellen meines Küchenfensters. Sind alle Flächen glatt rasiert, fährt sie den Traktor in die Garage, geht ins Haus. Im Anschluss fegt jemand die Grashalme von den Wegen, meist ein Besucher ihres Institutes. Weiß der Teufel, was sie da drüben treibt mit ihren Kursen zur Selbstfindung gestresster Menschen. Diese Frau ist speziell.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Blicke

von Devana

Beim Lebensmitteldiscounter begegnete ich ihm. Dem Mann im Businesslook, umwerfend attraktiv. Ein Alphatier. Während ich so tat, als würde ich die Zutatenliste einer Tomatensauce studieren, ging meine Fantasie mit mir durch: Ich sah mich nackt mit gesenktem Kopf vor ihm knien.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Blackwater & Toy: Die japanische Folter (Teil 3)

von Tek Wolf

Jetzt wird es eng für Henrietta: Lady Lilith ist eine Meisterin der japanischen Fesselfolter und wendet diese Kunst lustvoll an ihrer neuen Sklavin an. Doch Henrietta steht keine gemütliche Bondage-Session bevor, in der sie sich nur einzuwickeln lassen braucht. Im Gegenteil, ihre Herrin hält einige Herausforderungen für sie bereit und als Höhepunkt eine besonders hinterhältige Überraschung, an der sie ganz schön zu schlucken haben wird.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Blicke

von Jona Mondlicht

Beim Lebensmitteldiscounter begegnete ich ihm. Dem Mann im Businesslook, umwerfend attraktiv. Ein Alphatier. Während ich für ihn nach Schokoladenbonbons suchte, ging meine Fantasie mit mir durch: Ich sah ihn mit gesenktem Kopf vor mir knien.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Fremde Kulturen

von Knurrwolf

Mir war in der Tat nicht bewusst, dass ich auf diesem Planeten gegen ein Gesetz verstoßen haben könnte. So klischeehaft das auch klingen mag, fürchte ich, liegt hier ein kulturelles Missverständnis vor. Denn bei der beschriebenen Tat handelt es sich nicht etwa um ein Verbrechen, sondern um den Teil eines Spiels. Lassen sie mich versuchen, es zu erklären.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Fünfzehn

von Teufelchen

Fünfzehn Hiebe, einen in jeder Minute - das ist eine nicht zu schwere Strafe, da man Zeit hat, sich vorzubereiten und einzustellen auf jeden Schlag. Was aber, wenn man seiner Sinne beraubt ist und die Gerte erst dann zu spüren vermag, wenn sie bereits zubeißt? Ist es dann immer noch leicht?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!