Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Der Ring' von Ambiente

Sophia saß in dem Käfig und wartete. Wartete auf ihren Master, dem sie bedingungslos vertraute. Er hatte oft genug bewiesen, dass er in ihr lesen konnte wie in einem Buch. Wieder fuhren ihre Hände zum Hals und es schmerzte mehr als jeder Peitschenhieb, das Halsband dort nicht zu fühlen. Ihr kam die Erkenntnis, dass sie sich einiges eingebrockt hatte.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Navigation

von poet

Im nächsten Moment fühlte ich, wie mir ein Halsband umgelegt wurde. Natürlich hätte sich alles in mir dagegen aufbäumen sollen, aber ich empfand eher so etwas wie Stolz, jedenfalls rührte ich mich nicht. Ich hörte den Verkäufer gequält lachen, dass dieses Halsband eigentlich für Hunde gedacht sei. Und es amüsierte mich, dass andere Menschen Anstoß nahmen an etwas, das mir so selbstverständlich erschien.

16 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Calamari fritti

von Mai

Dies ist eine Geschichte eines ersten Dates, das bei Tintenfischringen zu einigen Verwirrungen führt und bei dem alles anders kommt, als der Protagonist dachte. Die Geschichte einer starken Frau, die weiß, was sie will, und die sich einer manischen Art der Verführung bedient. Ist sie überhaupt eine Frau?

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Sechs unter Null

von Jona Mondlicht

Joline streicht ihr Röckchen glatt. Legt ihre Handflächen vorsichtig auf den Stoff, der ihr nur bis knapp unter den Hintern reicht. Beißt sich auf die Unterlippe. Fühlt die Striemen. Wie lange hat sie darauf gewartet.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Blackwater & Toy Halloween Special: Lilith Tod und Teufel

von Tek Wolf

Mein Schluchzen hallte in dem steinernen Raum wieder und die Echos erschienen mir, als würden Dutzende verlorene Seelen mit mir weinen. Dunkelheit füllte mein Gefängnis wie eine finstere Flüssigkeit und ich kämpfe darum, nicht in ihr zu ertrinken. Vergebens, die Schwärze war überall, drang in meine Poren und verdunkelte schließlich selbst mein Innerstes. Ich konnte die Tonnen an Stein fühlen, die zwischen mir und der Freiheit lagen. Egal wie sehr ich schrie, meine Hilferufe würden niemals die Oberfläche erreichen. So hatte ich mir den Abend vor Allerheiligen nicht vorgestellt.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Was sie mag

von Jona Mondlicht

Wenn Carina auf dem Boden kauert, wirkt sie klein und hilflos. Manchmal auch desorientiert, wenn sie die Hände auf dem Parkett abstützt und sich suchend umschaut. Selten weiß sie, was auf sie zukommt, anfangs jedenfalls. Später unterlässt sie es, darüber nachzudenken.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Verkündigung

von la reine soumise

Er fesselt sie mit göttlicher, verehrenswerter Kraft, drückt sie am Genick zu Boden, was ihr die Brust sprengt vor Glück. Es scheint, als ob ihre golden leuchtenden Haare eine geheime Verbindung mit dem Boden eingingen, diese eins werden lässt und die Fixierung besiegelt. Erzengel haben das Zeug zum Dom!

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ich würde Dich doch nie betrügen

von Nachtasou

An Heiligabend hatte meine Sub Frühschicht und ich sah gegen Mittag, wie sie ins Schlafzimmer verschwand. Am Nachmittag telefonierten wir kurz, aber sie wirkte zu erschöpft, als dass ich sie unnötig beanspruchen wollte. Und am Abend hatte ich die Bescherung. Eine Bescherung, die ich mein Lebtag nicht wieder aus den Knochen kriegen werde.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Geschenke vom Weihnachtsmarkt

von Ambiente

Ein schillernder Glaswürfel und eine Sanduhr aus Kristall sind Weihnachtsgeschenke, die es in sich haben. Denn sie haben eine Funktion, die sich nicht auf den ersten Blick erschließt. Laura wird noch oft daran denken.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Besuch

von hanne lotte

Es klingelt. Lotte öffnet die Tür. Sie erwartet ihren Dom. Doch vor ihr steht ein Mann im roten Mantel. Und eine schreckliche Begebenheit.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein ganz besonderes Möbelstück

von dienerin

Weihnachten steht bevor und auch in diesem Jahr möchte er seine Sub reichlich beschenken. Er hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht, benötigt dafür aber die Hilfe eines Schmieds.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Wunsch

von Toda Tuya

Ein Jahr ist es her. Genau vor einem Jahr haben sie sich das letzte Mal gesehen. Marie muss sich konzentrieren, um mit ihren weichen Knien und den hohen Schuhen nicht zu stolpern, als sie auf die Tür zugeht, zu der er sie bestellt hat. Sie freut sich, dass er sie endlich zu einem Treffen bei sich einlädt, doch dann geschieht alles ganz anders, als sie es erwartet.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Traumprinz

von hanne lotte

Sir Richard. Ein Name wie ein Qualitätsversprechen. Das Aussehen eines Traumprinzen. Ein Mann in den besten Jahren. Eine Stimme, die Thea dahinschmelzen lässt, die er so einzusetzen weiß, dass ihre devoten Saiten alle gleichzeitig in Schwingung geraten. Ist das zu schön, um wahr zu sein?

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Sucht

von Gregor

Irgendwann ist ein anderes Wort für niemals. Ich konnte es mir leisten, aus meinem Job auszusteigen und die Hälfte meines Geldes für eine ganz besondere Leidenschaft auszugeben. Ich musste mir diesen einen Wunsch, den ich seit meinem zehnten Lebensjahr verfolgte und der meinen seltsamen Fantasien entsprang, einfach erfüllen.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wie Jesus seine Vorhaut verlor

von Nachtasou

Zu Weihnachten beschäftigen sich die Christen ganz besonders mit Jesus. Die kleinen Menschen sehen ihn als Christkind, die großen betrachten gerne sein Leben. Dabei ist es interessant, den Blick auf die Wegbegleiter des Gottessohnes zu werfen. Das Hauptaugenmerk sei hier auf eine Frau gerichtet, eine ganz besondere Dienerin.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Alles Walzer

von Knurrwolf

Hannes ist Dom. Und unerfahren. Oh, er hatte schon die eine oder andere Session und sich den ersten Herausforderungen gestellt. Neben den üblichen Problemen, die das mit sich brachte, gab es eine weitere Schwierigkeit, die sich bei steigender Herausforderung offenbarte. Seine Selbstzweifel machten ihm einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Glücklicherweise gibt es da noch seine devote Bekannte.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Geld und SM?

von poet

Das Finanzielle war nun geklärt. Wenn er viel Geld für eine professionelle Domina würde berappen müssen, war es doch nur fair, deutlich mehr und rund um die Uhr zu bezahlen, wenn er quasi eine 24/7-Session erleben durfte.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Floria

von Patrizier

Er nahm das Bambusstöckchen zur Hand und ließ es durch die Luft schwirren. Sein Herz schlug bis zum Hals. Durfte man das? Machte man so was? Er, ein erfolgreicher und gut situierter Angestellter schlug seine Frau, das Schulmädchen? War das nicht dekadent und pervers?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Suche

von Sub Anna

So oft las ich in Geschichten von wundersamen Begegnungen, warum sollte das mir nicht auch passieren? Jeden Tag wähle ich einen anderen Weg, traue mich durch die dunkelsten Gassen, kehre ein in Cafés und Kneipen, meine Augen suchend auf die Männer gerichtet. Treffen sich unsere Blicke, schauen sie meist schnell wieder weg. Wahrscheinlich schreit meine Sehnsucht so deutlich aus den Augen, dass es ihnen unheimlich ist.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Hauch vom Leben

von Laggiu

Ich werde nackt sein. Ich werde gefesselt sein. Ich werde unterworfen sein. Können die Gelüste schweigen? Im Antlitz deiner Macht werde ich mich dir ergeben. Ich werde mich endlich befreien.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!