BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

SM fürs Auge

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Heißes Eisen' von Kaoru

Tief unter dem Vulkan auf der Insel Lemnos liegt die Arbeitsstätte des Götterschmiedes, in der er unter anderem auch das Rüstzeug der anderen Götter fertigt. Von den Blitzen des Zeus, über die Pfeilspitzen der Artemis bis zur goldenen Rüstung des Apollo. Und erneut verschlägt es einen seiner Mitolympier hinab, um einen Wunsch zu äußern. Doch mitunter bekommt man mehr, als man erwartet hat.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Master and Commander

von Kaoru

Am Kai vertäut liegt eine Yacht, die Wind und Wetter mit ruhiger Beherrschtheit trotzt. Während draußen der Regen gegen den Rumpf prasselt, schimmert hinter den Fenstern des Salons ein einladendes Licht. Gilad hat dort strenge Regeln festgelegt und als sein Skipper sorgt auch Juno für deren Einhaltung. Natürlich nicht ganz uneigennützig, schließlich teilt sie eine gewisse Neigung mit ihm.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Ast

von Nachtasou

Irene überlegt, ob sie weiterschlafen solle und ob es ihr möglich sein würde, an ihren Traum von eben anzuknüpfen. Sie drückt ihre Hände in den Schoß und schließt die Augen, geht zu den zwei jungen und biegsamen Birken, stellt sich zwischen sie und streckt ihre Arme nach ihnen aus.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Blackwater & Toy: Die Mouse in der Falle

von Tek Wolf

Henrietta ist buchstäblich ein graues Mäuslein. Von Schüchternheit geplagt und komplexbeladen fristet sie ihr Dasein. Als eines Tages die weltgewandte und beeindruckende Lilith Blackwater ihren Blick auf sie richtet, kann Henrietta ihr Glück kaum fassen. Doch diese Frau hat ein dunkles Geheimnis und für Henrietta ihre ganz eigenen Pläne...

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rot

von Kaoru

Es gibt Dinge, die ein Dom gerne vernimmt: Schmerzlaute, Lustlaute, hingebungsvolle Sätze und dergleichen. Was aber, wenn ganz andere Worte an sein Ohr dringen und in sein Bewusstsein? Was, wenn er aus dem Mund seiner Sub das Safewort hört?

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Staub

von poet

Was den richtigen Weg betrifft, den muss jeder, jedes Paar selbst für sich finden, so ein intimes Konzept lässt sich nicht beliebig kopieren. Er jedoch wird alles entsorgen, alle Spuren tilgen, niemand soll jemals das Land ihrer gelebten Fantasie betreten dürfen, auch nicht, wenn es ihn einmal nicht mehr gibt. Ja, alles entsorgen, bald, sehr bald - nur jetzt noch nicht...

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Angeboten

von san

Mehrere Dutzend Schläge später begann Mike sichtlich zu kämpfen, hielt sich aber tapfer und weder Laut noch Klage kamen über seine Lippen. Es erregte ihn, hier vor seiner geliebten Gebieterin mit nacktem Oberkörper unter den recht hart geführten Schlägen eines anderen Mannes, der noch dazu größer war, stolz zu bestehen, ihr durch seine Hingabe zu gefallen.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Gehöre ich einer aussterbenden Gattung an?

von Devana

Beim Sprechen bleibe ich manchmal stumm, beim Schreiben fließen die Worte aus mir heraus. Ich bin ein Schriftmensch. Gehöre ich damit einer aussterbenden Gattung an?

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Schmetterling

von Santanaleder

Sie spürte nur den Hauch einer Bewegung, so plötzlich und aus dem Nichts senkte sich das Netz über sie und hüllte sie ein. Ihre Hand- und Fußgelenke waren von Ledermanschetten umgeben, ihr Hals stramm in einem Lederhalsband gefangen. So fixiert konnte sie ihm nichts entgegen setzen. Doch wollte sie das denn?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Spuren im Schnee

von Söldner

Ein schneebedecktes Feld im Mondlicht. Mein Dom nimmt mir die Mütze ab und zieht die lederne Kopfmaske aus seiner Tasche. Ich mag das Ding nicht, kann darunter weder sehen noch hören. Muss mich ganz seiner Steuerung hingeben und seinen richtungsweisenden Impulsen folgen.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Sommernacht

von Sereja

Unter ihrem schwarzen Kleid trägt Sie ein eng geschnürtes Korsett, ihre Arme sind auf dem Rücken gefesselt und die Füße durch ein kurzes Lederband verbunden. So wird sie auf eine Burg geführt, auf der sie in dieser warmen Sommernacht an eine Parkbank fixiert sein wird.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Gothic. Oder: Ich liebe, du liebst, er sie es liebt

von Nachtasou

Sie ist gothic. Und sie will sein Blut, nicht seinen Samen. Er unterwirft sich einem Typ Frau, den er noch nie nackt gesehen hat. Die wenigen Stunden mit Beate überzeugen ihn davon, dass es nicht schwer fällt, sich ihrem Willen zu beugen. Sie verletzt ihn, aber er macht sich mehr Sorgen um sie als um sich.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Private Secretary XXXI: Kirschblüten (Teil 4)

von Sklavin Sisa

Du kannst dich nicht vor mir verstecken, Sisa! Meinst du, ich merke nicht, dass du dich hinter einer Mauer verschanzt hast? Seit wir auf der Lichtung waren, ist mir, als wärst du wie in Watte gepackt. Du bist körperlich anwesend, aber geistig ständig abwesend. Du verhältst dich nicht unfreundlich, aber es kommt nichts von dir! Du lächelst seelenlos, berührst mich überhaupt nicht mehr, hältst dich immer in sicherer Entfernung von mir. Und deine Augen sind leer.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Elternabend

von Achat

Sie hat vormittags gearbeitet. Dann hat sie eingekauft, aufgeräumt und gekocht. Als ihr Mann von der Arbeit kam, hat sie das Essen serviert. Sie räumt gerade auf, als er die Tür öffnet. Eigentlich hätte sie es sich denken können, hätte vorbereitet sein sollen, doch ein Schlag trifft ihre Wange mit einer solchen Wucht, dass sie einen lauten, spitzen Schrei ausstößt.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kitty - Teil 1: Kling Glöckchen

von Coyote

Kling. Kling. Kling. Irgendetwas hören die Leute, an denen ich vorbeigehe. Einige heben kurz den Kopf und sehen irritiert aus. Andere blicken mich direkt an und in ihren Gesichtern steht die Frage, wo ich die Glöckchen verstecke, während sie mich mustern. Doch scheinbar ist keiner der Männer, die sich hier aufhalten, Manns genug für die Frage, die ihnen durch den Kopf geht.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Winterfeuer

von Kaoru

Als seine spitzen Zähne das weiche Fleisch berührten, zuckte Barbara zusammen und ihrer Kehle entglitt ein Laut, der nur teilweise von Schrecken kündete. Den Versuch, zu entkommen, erstickte er jedoch bereits im Keim, als sich seine Finger um ihre Handgelenke schlossen. Zufrieden spürte er, wie sie erstarrte, als ihr die Unentrinnbarkeit seines Griffes bewusst wurde.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein ganz besonderes Möbelstück

von dienerin

Weihnachten steht bevor und auch in diesem Jahr möchte er seine Sub reichlich beschenken. Er hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht, benötigt dafür aber die Hilfe eines Schmieds.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

VerschmerzBar. Bin ich Sub - und wenn ja, wie viele?

von Schattenwölfin

War es mein Grinsen oder ohnehin fällig? Mein Mann zeigte mir prompt, wer hier das Sagen hat, nämlich er. Nicht ich. Meine Freundin sieht das ganz anders. Aber woher soll sie auch wissen, dass ich Sub bin? Weiß ich es überhaupt selbst?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Nacht wird

von Daniel

...Ich werde dich zur Streckbank tragen, zartes Fleisch an groben Ringen, Feuer flackern an den Wänden, rücken dich ins Licht...

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Blind

von Kaoru

Eine einzige, zusätzliche Regel gab es bei ihren Spielen und an diese hatte sich Tabatha unter allen Umständen zu halten. Denn es war nicht nur die Augenbinde, die sie so effektiv an ihrem Platz hielt. Nein, es war eine Anweisung, die zu Beginn immer so unscheinbar und nicht schwerwiegend wirkte. Bis sie gezwungen war, sie zu befolgen. Sie durfte ihn nämlich erst berühren, wenn er es ihr gestattete.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte informiere Dich hier.

Um die Schattenzeilen komfortabler nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.