Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Das berühmte erste Mal' von eileen

Inspiriert durch einen Kinofilm planen Nadine und Martin ihre erste Session. Beide haben Lust darauf und beschaffen sich im Erotik-Shop  Klemmen, Kerzen und andere Accessoires. Das erste Mal kann kommen.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Leise rieselt der Schnee

von Knurrwolf

Wien ist nicht nur für Kaffeehäuser und Kaisertreue bekannt. Die Stadt kann auch einmal im Jahr mit klassischen Weihnachtsmärkten aufwarten. Ein Pärchen stößt bei seiner Recherche auf eine ganz besondere Variante eines solchen Marktes - und stattet ihm einen erregenden Besuch ab.

30 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Spuren

von Alma

Sichtbare Spuren auf dem Körper sind immer etwas Besonderes. Spuren des Lebens, der Liebe und Spuren des Schmerzes. Sie bleiben fühlbar, sie erinnern und versüßen manchmal die Gegenwart.

25 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Susannas erstes Spiel (Teil 1)

von Schattenzeilen und Jona Mondlicht und ungewiss und Margaux Navara und Lucia und Schattenwölfin und G Horsam und emily und Belles Follies

Susanna und Richard treffen sich zum ersten Mal. Beide verbindet eine dunkle Leidenschaft und heute soll sie auf die Probe gestellt werden: Der gemeinsame Besuch einer SM-Party auf einem herrschaftlichen Schloss wird zeigen, ob Fantasie und Wirklichkeit zueinander passen. Wer weiß schon, was ihnen an diesem Abend begegnen wird. Und wer weiß, ob Susanna am Ende tatsächlich Richards Sub sein möchte.

13 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Widerstand

von Lund

Es war Spätsommer und mal wieder Zeit, eine Partyeinladung von König anzunehmen. Seine Abende in dem wunderschönen Landhaus, die er kulinarisch unter ein Motto stellte, waren legendär. Es gab immer ein Dinner nach historischem Vorbild und danach ein Zerstreuungsprogramm mit Stil. Denn gern verwandelte er sein Landhaus in einen Ort sexueller Ausschweifungen.

12 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Überraschung

von Margaux Navara

Meine Freundin möchte gerne etwas Pepp in ihre Beziehung bringen. Beim gemeinsamen Weihnachts-Shopping fragt sie mich, ob die rosafarbenen Plüschhandschellen dafür wohl taugen. Was soll ich darauf nun antworten? Dass schwarze ihrem Mann besser stünden und Leder wohl stabiler ist?

12 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Guten Morgen

von Knurrwolf

Noch bevor das sanfte Tappen auf dem Parkett erklang, wusste Heinrich genau, wer ihn da besuchen kam und aus welchem Grund. Doch so einfach würde er es seiner Hündin nicht machen und so hielt er die Augen geschlossen und blieb reglos liegen. Sich sehr wohl der Tatsache bewusst, dass sie das nicht so einfach hinnehmen und er eine Reaktion provozieren würde.

12 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Erdbeertiramisu

von Leuchtende Luft

Peter unterwirft sich in einer hypnotischen Reise und erfährt das Glück völliger Hingabe. Denn manchmal ist Nichtwissen viel erotischer als Wissen. Und oft ist das Wissen um das Nichtwissen gerade das, was das Nichtwissen so spannend macht.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Unzulänglich

von eileen

Für Andrea brach die Welt zusammen. Ihr Dom und der Mann, den sie liebte, wollte sie verlassen. Er sehnte sich nach einer ernsten BDSM-Beziehung, was ihm mit Andrea nicht möglich schien. Am Tag nach dem niederschmetternden Gespräch kann sie nur in ihrer Wohnung sitzen, Erinnerungen nachhängen und sich selbst fragen, was da passiert ist.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Leichte Beute in lauer Sommernacht

von Baribal

Du wolltest dich nicht erlegen lassen, du wolltest selbst die Jägerin sein und bestimmen, wer dich von der Tanzfläche begleiten und in sein Bett locken darf. Irgendwann an diesem Abend hast du deine Wahl getroffen. Er war selbstbewusst mit einem wachen, stolzen und stechenden Blick, der dich anzog und berührte. Das war er, dein Opfer für die Nacht - eine leichte Beute, so dachtest du.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wunschzettel

von Schattenwölfin

Wohin mit dem Wunschzettel? Von der Fensterbank könnte der Wind ihn zu den Nachbarn tragen. Will ich, dass sie wissen, was ich mir von Dir wünsche? Ich könnte den Brief auch direkt an den Weihnachtsmann schicken. Im Fernsehen haben sie gesagt, dass von dort alle Briefe beantwortet werden. Aber will ich eine Antwort vom Weihnachtsmann?

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Geheimnisvolle Welt

von Söldner

Damals, als ich mich auf die Suche nach einer Frau machte, steckte ich voller Drang, endlich die perfekte Partnerschaft zu führen. Ich musste jedoch erleben, dass Dominanz und Submission, das Spielen im Sadismus und Masochismus unglaublich befriedigend und supergeil ist, wenn es unverkrampft und ohne Erwartungshaltung gelebt wird. Aber in einer Partnerschaft, im Alltag? Wie soll das funktionieren mit diesem 24/7? Ich war auf der Suche nach einer Antwort.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Imagination

von eileen

In der geschützten Atmosphäre des Schlafzimmers kann ich mich meinen Fantasien hingeben, sehe nicht mehr die Umrisse des Mobiliars vor mir, sondern mich selbst. In einem ganz anderen Raum. Einem Raum voller Menschen. Herren in Anzügen. Frauen in eleganten Kleidern. Niemand scheint Anstoß daran zu nehmen, dass ich völlig unbekleidet bin.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Baumverkäufer

von eileen

Das kleine Mädchen fragte Lars, was man mit den gebundenen Reisigzweigen machte. Aus den Augenwinkeln sah er, dass auch seine Verlobte Sandra die Rute interessiert betrachtete. Vielleicht fragte sie sich, was er mit der Rute und mit ihr anstellen konnte.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wortloser Schmerz

von Knurrwolf

Hector hatte Rivers Bewegungen genau beobachtet und in ihrer Haltung deutlich die Anspannung wahrgenommen. Er legte seine Hand auf ihre Schulter und seine Fingerspitzen strichen über ihren Hals, sollten ihre Stimmung erfühlen und gleichermaßen Sicherheit vermitteln. Rivers sanfte Furcht verwandelte sich rasch in vorfreudige Erregung.  

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Konzentrationsstörung

von eileen

Ich stehe vor dem Spiegel im Schlafzimmer, während sich der Sekundenzeiger quälend langsam bewegt. Wie lange zehn Minuten sein können. Ich bin gespannt, was Du mit mir vorhast. Damit die Zeit  schneller vergeht, denke ich an den Abend zurück, an dem für uns etwas ganz Besonderes begann.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Inked

von Knurrwolf und Jantana

Als sich die Fesseln auf ihre Haut legten, merkte Lucy, wie Panik in ihr aufstieg. Gefesselt und ihrer Freiheit beraubt zu werden, konnte sie Wildfang und Streunerin nur schwer verkraften. Doch das war nicht alles. Denn zwischen ihren Beinen hatte sich Anna bereits den Drehstuhl eingerichtet.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Master and Commander

von Knurrwolf

Am Kai vertäut liegt eine Yacht, die Wind und Wetter mit ruhiger Beherrschtheit trotzt. Während draußen der Regen gegen den Rumpf prasselt, schimmert hinter den Fenstern des Salons ein einladendes Licht. Gilad hat dort strenge Regeln festgelegt und als sein Skipper sorgt auch Juno für deren Einhaltung. Natürlich nicht ganz uneigennützig, schließlich teilt sie eine gewisse Neigung mit ihm.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rauhnächte

von eileen

Am 21. Dezember beginnen die zwölf Rauhnächte, in denen Geister, Hexen und Dämonen ihr Unwesen treiben. Auch Biancas Familie versucht sich mit den traditionellen Bräuchen vor dem Übernatürlichen zu schützen. Doch Bianca bricht eine Regel und verlässt nach Anbruch der Nacht allein das Grundstück. Als sie zurück ins Haus kommt, hat sie etwas von draußen mitgebracht. Etwas, das ihr Leben und das ihrer Familie für immer verändern wird.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Wunschzettel

von Ambiente

Sie findet einen ungewöhnlichen Wunsch auf seinem Weihnachts-Wunschzettel: eine Bastonade. Lange setzt sie sich mit seinem Begehren auseinander und hadert mit sich. Aber schließlich entscheidet sie sich doch

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Lernerfahrungen

von dienerin

Weihnachten. Er war rechtzeitig fertig mit seinem Geschenk und sehr zufrieden. Denn es hatte sich viel Gutes ergeben mit ihm und seiner Sub. Sie hatte sich im vergangenen Jahr weiterentwickelt. Und er hatte in Bezug auf die Erziehung einer - seiner - Sub auch viel dazu gelernt.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!