Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Ohrfeigen' von Inspiration

Wir hatten schon über Ohrfeigen gesprochen. Dass sie etwas sehr Erniedrigendes sein können. Etwas sehr Intimes sein können. Dass ich nicht weiß, wie ich Ohrfeigen finden würde. Dass ich sie nicht kenne. Und nun ist alles anders.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Imagination

von eileen

In der geschützten Atmosphäre des Schlafzimmers kann ich mich meinen Fantasien hingeben, sehe nicht mehr die Umrisse des Mobiliars vor mir, sondern mich selbst. In einem ganz anderen Raum. Einem Raum voller Menschen. Herren in Anzügen. Frauen in eleganten Kleidern. Niemand scheint Anstoß daran zu nehmen, dass ich völlig unbekleidet bin.

33 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Inked

von Knurrwolf und Jantana

Als sich die Fesseln auf ihre Haut legten, merkte Lucy, wie Panik in ihr aufstieg. Gefesselt und ihrer Freiheit beraubt zu werden, konnte sie Wildfang und Streunerin nur schwer verkraften. Doch das war nicht alles. Denn zwischen ihren Beinen hatte sich Anna bereits den Drehstuhl eingerichtet.

31 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Gesprengte Ketten

von Angel Of Vampire

Nah bei sich und ohne Chance, zu entkommen. Verloren in der Dynamik des Augenblicks und dankbar für diesen Moment.

20 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Herbstsonate

von untamed

Wir streifen gemeinsam durch den Wald. Niemanden habe ich lieber an meiner Seite. Deine nackte Haut schimmert leicht golden in dem sonderbaren Licht des Waldes. Zärtlich greife ich in dein langes Haar und ziehe deinen Kopf beiseite.

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Konzentrationsstörung

von eileen

Ich stehe vor dem Spiegel im Schlafzimmer, während sich der Sekundenzeiger quälend langsam bewegt. Wie lange zehn Minuten sein können. Ich bin gespannt, was Du mit mir vorhast. Damit die Zeit  schneller vergeht, denke ich an den Abend zurück, an dem für uns etwas ganz Besonderes begann.

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Floria

von Patrizier

Er nahm das Bambusstöckchen zur Hand und ließ es durch die Luft schwirren. Sein Herz schlug bis zum Hals. Durfte man das? Machte man so was? Er, ein erfolgreicher und gut situierter Angestellter schlug seine Frau, das Schulmädchen? War das nicht dekadent und pervers?

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Master Awakened

von Knurrwolf

In Jacks Augen flackerte ein aus Wut gespeistes Feuer, als er das Ansinnen vernahm, das sein Freund ihm vortrug. Er war nach den Geschehnissen der letzten zwei Jahre viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um die verantwortungsbewusste Fürsorge für einen anderen Menschen zu übernehmen. Schon gar nicht, wenn diese Fürsorge vornehmlich in der Führung einer Frau bestand, die mit so einer Vorgeschichte belastet war.

13 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kitty - Teil 1: Kling Glöckchen

von Coyote

Kling. Kling. Kling. Irgendetwas hören die Leute, an denen ich vorbeigehe. Einige heben kurz den Kopf und sehen irritiert aus. Andere blicken mich direkt an und in ihren Gesichtern steht die Frage, wo ich die Glöckchen verstecke, während sie mich mustern. Doch scheinbar ist keiner der Männer, die sich hier aufhalten, Manns genug für die Frage, die ihnen durch den Kopf geht.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Widerstand

von Lund

Es war Spätsommer und mal wieder Zeit, eine Partyeinladung von König anzunehmen. Seine Abende in dem wunderschönen Landhaus, die er kulinarisch unter ein Motto stellte, waren legendär. Es gab immer ein Dinner nach historischem Vorbild und danach ein Zerstreuungsprogramm mit Stil. Denn gern verwandelte er sein Landhaus in einen Ort sexueller Ausschweifungen.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Bestrafung

von briseis

Dein Herr hat uns alle deine Vergehen mitgeteilt. Wir werden gemeinsam mit ihm deine Strafe festsetzen und ausführen. Sie wird hart, aber gerecht sein. Die Durchführenden sind geübt darin, aufmüpfige Sklavinnen zu strafen. Sie beherrschen alle Instrumente, die es zur Züchtigung gibt, ausgezeichnet. Wenn du unser Haus betrittst, gibt es kein Zurück für dich.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Lektion

von Knurrwolf

Nach einem harten Arbeitstag kommt Nick nach Hause und will seine Freundin nicht mit seiner trüben Stimmung stören. Doch sie möchte ihn auf andere Gedanken bringen - denn wenn sich ein Dom um seine Sub kümmert, muss sich auch die Sub um ihren Dom kümmern.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schlagkräftige POesie

von Baribal

Mit der linken Hand drücke ich dich sanft, aber bestimmt gegen mein Bein, während ich dir mit der anderen Hand an den Saum deines kurzen Kleides greife und ihn nach oben schiebe. Du trägst keinen Slip, du hast ihn für mich weggelassen! Du weißt, welche Wirkung dies auf mich hat und dir ist klar, dass ich dies bestrafen werde. Du hast es darauf angelegt!

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Madame Aliya

von Mirac

Tjark hatte diese Frau mit den katzenhaften Augen erst einmal zuvor getroffen. Ihre dominante Art hatte ihn derartig gefesselt, dass er sie unbedingt wiedersehen musste. Er wusste nicht, wie sie hieß, sollte sie als Madame und mit Sie ansprechen, während sie ihn duzte. Das hierin zum Ausdruck kommenden Machtgefälle hatte ihn ganz besonders fasziniert. Nun trat sie aus der Tür, ihr zweites Rendezvous, er ging strahlend auf sie zu.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Strafarbeit (Teile 2 und 3)

von marawolve

Er hat sich entschieden - für das Halsband, für seine Lehrerin, für seine Ausbildung und für all das Geheimnisvolle, was dieser Entscheidung anhängt. In einem ersten Test lotet sie seine Grenzen aus, nicht mit Mathematik, sondern mit Handschellen und Peitsche.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Feng Shui der Perversion

von Mai

Darüber müssen wir reden. Bei Stammtischen und in Internet-Gemeinden. Und nicht einmal hinter den Schlafzimmertüren hört es auf, das Reden-Müssen. Auch das ist BDSM. Es gibt aber eine Grenze zwischen dem unerlässlichen Abklären der Vorlieben und Abneigungen und dem hartnäckigen Hinterfragen, wieso etwas ist, wie es ist, warum es gerade jetzt so ist und weshalb genau jetzt darüber geredet werden muss.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Süße Bestrafung

von Knurrwolf und Jantana

Unnachgiebige Strenge war es, die Lucy in Verbindung mit Schmerz brauchte. Eine Führung, die ihr klare Grenzen zeigte und die ebenso klare Strafen für Fehlverhalten verhängte. Catherine war genau das richtige Gegenstück zu der jungen Wilden. Sie hatte jemanden gesucht, der sie forderte, und diesen hatte sie gefunden. Im Club wird sie ihre vorlaute Sub wegen derer ungestümen Art und Weise bestrafen müssen.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Vorbereitung auf die Session

von Baribal

Sie kniete mitten im Raum, die Hände hinter ihrem Kopf verschränkt. Sie war nur mit halterlosen Strümpfen und High Heels bekleidet. All ihre Sinne waren geschärft. Bald würde er den Raum betreten. Sie war gespannt, was er sich für sie ausgedacht hatte. Bis dahin ließ sie ihre Gedanken schweifen und den bisherigen Tag Revue passieren.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

After Midnight

von Sklavin Sisa

Kontakte über Messenger und Mail sind mitunter nicht das, was man sich unter ihnen vorgestellt, von ihnen erhofft hat. Mitunter lädt sich eine solche Beziehung aber so sehr und so unwiderstehlich auf, dass noch in der gleichen Nacht ein grandioses Gewitter zwischen Dominanz und Unterwerfung herein bricht.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Am Limit

von Wolke Safini

Seine spezielle Art der Ankunft hatte sie nicht eingeplant. Mit seinem vollen Körpergewicht presst er sie an die Mauer.Ein Knie schiebt sich zwischen ihre Beine, drückt sie auseinander. Es bedarf keiner Worte, um ihr klar zu machen, was er erwartet. Was sich aus einer Verabredung mit einer Bekanntschaft aus dem Internet entwickelt, hat sie weder geplant noch vorhergesehen.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Leichte Beute in lauer Sommernacht

von Baribal

Du wolltest dich nicht erlegen lassen, du wolltest selbst die Jägerin sein und bestimmen, wer dich von der Tanzfläche begleiten und in sein Bett locken darf. Irgendwann an diesem Abend hast du deine Wahl getroffen. Er war selbstbewusst mit einem wachen, stolzen und stechenden Blick, der dich anzog und berührte. Das war er, dein Opfer für die Nacht - eine leichte Beute, so dachtest du.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!