Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Die Kette' von Jona Mondlicht

Sie wird sich der Formulierungen in seinem Brief bewusst. Wort für Wort. Hätte sie ihm nur vor vier Wochen so zugehört. Sie beugt sich herab, greift ein Ende der Kette und legt sich eine Schlaufe um den rechten Fuß. Macht sie endgültig mit einem wuchtigen Metallschloss, das sie am Boden der Kiste fand. So, wie er es gewünscht hat. Dann nimmt sie das Blatt Papier vom Tisch, faltet die schwer aufgetragene Schrift nach innen und löscht die Kerze. Es wird dunkel um sie.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Nieselregen im November

von lucyinthesky

Ausziehen! Das Kommando war klar und scharf gewesen, der Blick dahinter voller Zuneigung, Interesse und dieser wohlwollenden Boshaftigkeit, die das Mädchen in den folgenden Jahren noch so oft erleben würde. Sie hatte die Wahl: Ausziehen und eintreten in das Leben der Mistress, Teil von dem hier werden. Oder gehen. Es war ihr bewusst, dass noch viel schwierigere und schmerzhaftere Entscheidungen auf sie zukommen würden. Heute steht sie an derselben Stelle - aber das Gefühl ist dieses Mal ein ganz anderes.

117 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Mängelexemplar (Teil 1)

von Mirador

Merry Widow alias das Mängelexemplar. Reifes Mädchen mit blonden Haaren. Für vieles offen, aber zu nichts zu zwingen. Sucht Partner für feste Beziehung. Handwerklich begabt, aber wenig häuslich. - Wer sich auf diese Kontaktanzeige in einem BDSM-Magazin einlässt, muss sich auf einiges gefasst machen.

81 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Inserat

von Devana

Susanne hielt für einen Moment die Luft an, doch schnell riss sie sich aus ihrer Starre heraus, eilte zu ihrem potenziellen künftigen Arbeitgeber, stützte ihn beim Aufstehen, hob den Stock auf und reichte ihn mit noch einem Bein auf dem Boden kniend an ihn zurück. Als sie nach oben blickte, traf sie erneut dieser klare Blick aus diesen wahnsinnig blauen Augen und ein Schauer rann ihr den Rücken herunter.

73 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Als Monster und Schmetterlinge starben.

von Jona Mondlicht

Mit einem Ruck ziehe ich die Maske über Mimis Kopf. Die Nase ist frei, der Mund nicht. Mimi schwankt, ich greife an ihre Schultern. Lausche nach dem Knall eines platzenden Traums. Wie lange wird sich ihre Fantasie noch anfühlen wie zuvor? Wie viel Realität kann ihr Traum ertragen? Ich werde sehr aufmerksam sein müssen.

66 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Würfelspiel

von G Horsam

Dieses Szenario hatten wir noch nie. Bisher gab es doch eine etwas romantischere Form der Begrüßung, ein bisschen Geplauder. Heute nicht. Sie setzte sich auf die Couch und befahl mir, mich mit gesenktem Blick vor Sie zu knien. Außerdem dürfe ich nur reden, wenn Sie mich etwas fragen würde. Dann eröffnete Sie mir Ihren Tagesplan. Fünf Alternativen zwischen risikoreich und erniedrigend.

60 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Mängelexemplar (Teil 6)

von Mirador

Anna kommt aus dem Bad und trägt nur ihr Halsband. Leicht rosa gefärbte Striemen über ihrem Brustansatz sind immer noch zu sehen. Sie schüttelt ihre Locken in Form und schaut aus dem Fenster. Ihr Hintern hat sich schneller und besser von der Flagsession erholt. Endlich hat sie ihr Glück gefunden. Endlich.

58 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rein beruflich

von Jona Mondlicht

Hilflos schaut sie zu mir herauf. Drückt die Knie zusammen. Aufstehen kann sie nun nicht mehr. Ich beuge mich bedrohlich über sie. Ob es schlimm wird, fragt sie. Ja, sage ich. Und auch, dass wir hoffentlich nicht gleich einen Notarzt brauchen. Ihr Lächeln gefriert zu saurem Eis. Sprachlosigkeit. Vielleicht auch ein wenig Angst. Dann habe ich ja erreicht, was ich wollte.

52 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Grenzbar

von Jona Mondlicht

Ich habe dir eine Aufmerksamkeit zu Weihnachten versprochen, du erinnerst dich? Weißt du, ich habe lange überlegt. Ich kann dir nicht viel schenken, was du mit in deine Welt nehmen kannst. Nichts Gegenständliches. Was ich dir schenken kann, sind Erinnerungen. Heute habe ich noch eine besondere für dich. Komm zu mir!

41 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ansprache an meine Geliebte

von Gryphon

"Du bist heute zum ersten Mal bei mir. Darum werde ich Dir einige Verhaltensmaßregeln geben, die Dir helfen, Dich zurechtzufinden. Also knie Dich vor mich hin und höre genau zu." Eine wunderbare Geschichte über Unterwerfung, Vertrauen und Zärtlichkeit.

40 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Mängelexemplar (Teil 2)

von Mirador

Alle sind auch untenrum rasiert? Warum? Ist das so eine Art Vorgabe für diese SMler? Was machen SMler denn anders? An den Brüsten aufhängen? Hat es schon mal eine länger bei dir ausgehalten? Ich mache dir einen Vorschlag: Ich bleibe eine Woche und wir proben, ob wir zusammen passen. Und dieses Bondagefoto, das will ich demnächst auch probieren.

26 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Winter

von Söldner

Keine Sekunde dachte er daran, irgendetwas von den gemeinsamen Dingen an Fremde zu verkaufen. Erinnerungen werden nicht verscherbelt. Auch den letzten Haken hat er demontiert, jedes Einrichtungsstück zerkleinert, jedes Gitter zerlegt, alles zur Deponie gefahren. Lederzeug, Bänder, Spielkram, Kleidung, alles ohne hinzusehen in den Restmüll. Alles weg, nur weg.

17 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Mängelexemplar (Teil 5)

von Mirador

Die ersten sieben Tage vergingen wie im Flug und ich habe manchmal das Gefühl, als stecke ich in einem Traum, der mal mehr, mal weniger greifbar ist. Für Anna war es unter anderem die Erkenntnis, dass sie im Sinne der Erotik zuweilen erhöhten Druck und Schmerz für eine vollständige Befriedigung benötigt. Doch nun begann das Spiel nach ihren Regeln.

17 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Weihnacht in Fesseln" von Devana

von Jona Mondlicht

Weihnacht in Fesseln - das sind neun schmerzvoll erotische Kurzgeschichten, in denen Devana das Thema BDSM in weihnachtlichen Glanz kleidet. Dabei geht es mitunter amüsant zu, oft auch berührend und immer auf die eine oder andere Weise schmerzvoll. Ein Buch sowohl für BDSM-Begeisterte, die kurzweilige Lektüre suchen, als auch für Leserinnen und Leser, die sadomasochistisch angehauchte Erotik aufregend finden.

16 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Abgesang

von laisvonkorinth

Wie viele Abschiede gab es schon in meinem Leben? Warum sollte es diesmal anders sein? Doch es ist anders. Es gibt nichts zu bedauern. Es ist gut, wenn du da bist. Es ist gut, wenn du gehst. Ich begreife. Ich habe dir immer geglaubt, mein Herr. Kein Grund für Misstrauen. Du schützt dich vor mir. So läuft das Spiel. Außerhalb jeder Realität.

16 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Zeig mir, wie einfach es ist

von donna

Gerne werde ich mich dir schenken, deine Sub sein, deine Sklavin, alles was du in mir siehst. So will ich auch dich als meinen Herrn. Aber um dir im Ganzen zu gehören, habe auch ich Ansprüche, denn nur wer geben kann, kann auch erwarten.

13 Leserinnen und Leser kamen von hier.

AB-Bitte

von Beatrice Adore

Sie hatte alles falsch gemacht, was man als Sub so falsch machen kann. Und um Verzeihung zu bitten ist nicht immer leicht, vor allem, wenn die Zeit so kurz ist. Pieps!

12 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kittys kugelige Kugeln

von kitty

Gehetzt kam sie nach Hause. Stress im Büro, Überstunden, rote Ampeln und auch noch ein Stau auf der Autobahn. Sie warf einen raschen Blick auf die Uhr. Bald würde ihr Herr nach Hause kommen. Fünf lange Tage war er auf Geschäftsreise gewesen und sie hatte ihm eine süße Überraschung versprochen. Toll! Und nun?

12 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wildgulasch

von Jona Mondlicht

Jetzt stehst du hier mit dem Gesicht zur Wand. Kaltgeregnet. Du hast dir den Abend anders vorgestellt? Nun, ich auch. Dabei denke ich nicht nur an diesen Geldschein. Wer hätte gedacht, dass es zwischen uns je um so etwas gehen würde. Das hättest du nie tun dürfen!

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Bestrafung

von briseis

Dein Herr hat uns alle deine Vergehen mitgeteilt. Wir werden gemeinsam mit ihm deine Strafe festsetzen und ausführen. Sie wird hart, aber gerecht sein. Die Durchführenden sind geübt darin, aufmüpfige Sklavinnen zu strafen. Sie beherrschen alle Instrumente, die es zur Züchtigung gibt, ausgezeichnet. Wenn du unser Haus betrittst, gibt es kein Zurück für dich.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein unerwarteter Ausflug

von Benny A

Er setzte sich neben sie, startete den Motor und fuhr langsam aus der Garage heraus. Mit seiner Rechten zog er ihr die Bluse auseinander und als er ihren Rock etwas nach oben schob, erschauderte sie, als sie seine Hand auf ihrem Oberschenkel spürte. Nun wusste sie auch, weshalb er die Handschellen vor ihrem Bauch geschlossen hatte. Ihr Verstand kehrte langsam zurück und so konnte sie seinen Erklärungen folgen.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!