Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

BDSM fürs Auge

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Das Schummelgeschenk' von Schattenwölfin

Hamburg. Vier Tage mit und auf Kosten meiner Tante in dieser wunderbaren Stadt, bei schönstem Altweibersommerwetter. Seit ich das letzte Mal hier war, hatte sich so viel verändert. Auch in meinem Liebesleben. Meine Tante war gutlaunig und so trug ich mein Anliegen vor, an der Reeperbahn die Stadtrundfahrt zu unterbrechen - dort wolle ich in einen ganz bestimmten Sexshop. Was dann kam, hatte ich mir in meinen schlimmsten Träumen nicht vorgestellt.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Das Würfelspiel

von G Horsam

Dieses Szenario hatten wir noch nie. Bisher gab es doch eine etwas romantischere Form der Begrüßung, ein bisschen Geplauder. Heute nicht. Sie setzte sich auf die Couch und befahl mir, mich mit gesenktem Blick vor Sie zu knien. Außerdem dürfe ich nur reden, wenn Sie mich etwas fragen würde. Dann eröffnete Sie mir Ihren Tagesplan. Fünf Alternativen zwischen risikoreich und erniedrigend.

90 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kittys kugelige Kugeln

von kitty

Gehetzt kam sie nach Hause. Stress im Büro, Überstunden, rote Ampeln und auch noch ein Stau auf der Autobahn. Sie warf einen raschen Blick auf die Uhr. Bald würde ihr Herr nach Hause kommen. Fünf lange Tage war er auf Geschäftsreise gewesen und sie hatte ihm eine süße Überraschung versprochen. Toll! Und nun?

46 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Adventskalender

von Ambiente

Weihnachten nahte und sie hatte sich schon viele Gedanken um Geschenke für ihren Liebsten gemacht. Aber etwas fehlte noch - irgendetwas, das die Adventszeit mit ihrer Beider Leidenschaft verband. Plötzlich flammte eine Idee in ihr auf, immer deutlicher werdend. Unbewusst fuhr sie mit ihrer Hand über die schon fast verblassten Striemen auf ihrem Po. Es muss doch möglich sein - Adventszeit und SM?

46 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Vanillekipferl backen lassen

von Schattenwölfin

Meinst Du wirklich, wir sollen selbst backen? Dann aber Vanillekipferl, mit echter Vanille unbedingt. Und sie dürfen nur einen Hauch Farbe annehmen. Back solche Kipferl, wie ich sie gerne hätte. Und, meine Liebste, je dunkler sie werden, desto dunkler werden die Folgen für Dich sein. Ich nehme an, Du verstehst, wovon ich spreche?

35 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Domina-Express

von Ambiente

Lady Isabel hat einige ausgewählte Dominas eingeladen, um an der Jungfernfahrt des Domina-Express teilzunehmen. Sie will in dieser Nacht ihren Gästen und sich selbst einen Traum erfüllen: Einmal als Domina nicht das tun, wofür die Kunden zahlen.

28 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Adventskuchen

von Söldner

Von meinem letzten Termin genervt betrat ich die Küche unseres Hauses, um einen Frusthappen zu essen und mir einen Tee zu kochen. Ich bemühte mich, meinen Blutdruck zu senken, sah zum Küchentisch und fuhr zusammen. Statt meines selbst gebackenen Kuchens lag dort ein Zettel. Zitternd stützte ich mich auf die Tischkante und versuchte, klar zu denken. Der Kuchen war weg!

21 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Weshalb es für den Weihnachtsmann brenzlig wurde

von ungewiss

Knecht Ruprecht bemerkte, dass er offenbar das Zimmer gefunden hatte, das nicht in Glitzer, rotem Plüsch und brennenden Kerzen ertrank. Die Wände waren mit dick gepolstertem schwarzen Lack bezogen. Auf einem hohen Kerzenständer steckten fünf dicke Stumpenkerzen, deren flackerndes Licht Schatten auf der Haut der nackten Weihnachtsfrau tanzen ließ. Die Kommode war neben einem Sessel das einzige Möbelstück im Raum - und daraus nahm der Weihnachtsmann jetzt eine Dressurgerte.

15 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Nur ein Vierzeiler

von G Horsam

Du weißt, auf was Du Dich einlässt? Ich bin dominant und sadistisch. Ich werde die vereinbarte Situation ausnutzen. Ich möchte Dich gehorsam und vor Schmerz zuckend sehen. Du wirst mir vorbehaltlos gehorchen müssen. Das meine ich sehr ernst. Und genauso ernst ist es mir, dass Du im Fall von Ungehorsam einen neuen Tag unter gleichen Bedingungen anhängen werden musst.

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Grenzbar

von Jona Mondlicht

Ich habe dir eine Aufmerksamkeit zu Weihnachten versprochen, du erinnerst dich? Weißt du, ich habe lange überlegt. Ich kann dir nicht viel schenken, was du mit in deine Welt nehmen kannst. Nichts Gegenständliches. Was ich dir schenken kann, sind Erinnerungen. Heute habe ich noch eine besondere für dich. Komm zu mir!

13 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Segredo

von Beatrice Adore

Ihr werdet es kaum glauben, was ich Euch gleich erzähle. Noch vor einem Monat hätte ich es auch nicht geglaubt, hätte nicht mal geahnt, dass ich das auch nur in Erwägung ziehen würde. Doch nun habe ich es tatsächlich getan: Ich habe meine Geliebte verborgt! Meine über alles Geliebte, meine Gefährtin, meinen Schatz. Jetzt, in diesem Augenblick, liegt sie vor meinen Augen in den Armen eines Anderen.

12 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Kette

von Jona Mondlicht

Sie wird sich der Formulierungen in seinem Brief bewusst. Wort für Wort. Hätte sie ihm nur vor vier Wochen so zugehört. Sie beugt sich herab, greift ein Ende der Kette und legt sich eine Schlaufe um den rechten Fuß. Macht sie endgültig mit einem wuchtigen Metallschloss, das sie am Boden der Kiste fand. So, wie er es gewünscht hat. Dann nimmt sie das Blatt Papier vom Tisch, faltet die schwer aufgetragene Schrift nach innen und löscht die Kerze. Es wird dunkel um sie.

12 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das bin ich

von Schattenwölfin

Ich weiß nicht, wie lange ich stehen geblieben bin, bevor ich den Raum verlasse, halb rückwärts, den Blick so lange wie möglich auf die Bilder und gleichzeitig in mich gerichtet. Noch nie habe ich ein Buch gelesen, ein Bild betrachtet und dabei so sehr gefühlt: Das bin ich.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Verheißungsvolle Prüfungen

von Beatrice Adore

Fünf Kometen in Sternenkunde, Jungengel Sabrina hatte es geschafft! Sie war überglücklich, tanzte und sang ausgelassen, nicht mal die üblichen, letzten Weihnachtsvorbereitungen, die sie sonst als ziemlich langweilig und eintönig empfand, konnten ihre überschäumende gute Laune trüben. Jetzt wollte sie endlich dorthin, wohin sie sich schon immer sehnte: Hurra, Wolke 7, ich komme!

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Lea Michelle

von Santanaleder

Du bist in der Ebene Schmerz und Erregung. Ich errege Dich mit meinen Stiefeln. Dafür werde ich Dich schlagen. Es ist ein einziger Kreislauf! Die Erregung wird durch meine Gerte gehen, doch meine Stiefel werden Dich wieder und wieder erregen. Wo soll das enden? Jetzt lecke den Spann und meine langen Absätze!

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Bin ich zu dick?

von G Horsam

Kyra blickte mich herausfordernd an. Ich begann, mich zu winden. Sie lächelte. Nicht liebevoll, sondern im Wissen um meine aufkommende Panik. Klar war, Kyra hatte einen Plan. Aber welchen? Was immer ich nun tat oder sagte, hatte das Richtige zu sein oder ich konnte gleich um Strafe betteln.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Geburtstag

von corvus corax

Die Vorfreude darauf, mit meiner Herrin in ihrem Schlafzimmer meinen Geburtstag feiern zu dürfen, drohte mir den Verstand zu rauben. Als ich in die Küche eilte, um den Sekt und die Gläser zu holen, erteilte sie mir beiläufig eine Anweisung, die einen aufregenden Abend versprach, brachte sie doch den kleinen praktischen Block für zwischendurch ins Spiel.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Auf der Massageliege

von Benny A

Sie gefällt mir und sie gefällt sich, strahlt voller Stolz. Ihr Atmen verrät mir ihre Überraschung und Freude, nachdem ich ihr den Seidenschal über die Augen gebunden und verknotet habe. Ihrem verhüllten Gesicht sehe ich an, dass sie sich fragt, was nun auf sie zukommt.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Mängelexemplar (Teil 6)

von Mirador

Anna kommt aus dem Bad und trägt nur ihr Halsband. Leicht rosa gefärbte Striemen über ihrem Brustansatz sind immer noch zu sehen. Sie schüttelt ihre Locken in Form und schaut aus dem Fenster. Ihr Hintern hat sich schneller und besser von der Flagsession erholt. Endlich hat sie ihr Glück gefunden. Endlich.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schmerzmuster

von Schattenwölfin

Er nimmt sie bei den Händen und führt sie ins Esszimmer, legt ihr hinter dem Rücken die Ledermanschetten an, die er mit einem Haken verbindet. Sie sieht am anderen Ende des Tisches Springgerte, Peitsche und Rohrstock liegen. Was war passiert, dass er nun tatsächlich zu solch beißendem Werkzeug greift, um sie damit zu malträtieren? Die Gerte mit ihrem Schlag, der bislang nur streichelnd über ihre Brüste, Lenden und Pobacken gewandert war, sah sie nun noch vertrauenswürdig oder eher bedrohlich aus?

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Inserat

von Devana

Susanne hielt für einen Moment die Luft an, doch schnell riss sie sich aus ihrer Starre heraus, eilte zu ihrem potenziellen künftigen Arbeitgeber, stützte ihn beim Aufstehen, hob den Stock auf und reichte ihn mit noch einem Bein auf dem Boden kniend an ihn zurück. Als sie nach oben blickte, traf sie erneut dieser klare Blick aus diesen wahnsinnig blauen Augen und ein Schauer rann ihr den Rücken herunter.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!