BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

SM fürs Auge

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Spannungsabend' von Neugierde

Beim gemütlichen Abendessen im Biergarten lassen Constanze und Philipp ihren gemeinsamen Abend ausklingen.Sie war seinen Kleidervorschriften gefolgt und sah sich zu seiner großen Freude damit auf dem Präsentierteller gestellt. Als eine polnische Wanderin neugierig wurde, hatte er doch Mitleid und brachte sie tiefer in den Wald. Dort verwandelte sich ihre Scham bald in Lust und Genuss.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Glückskind

von Neugierde

Sie bezeichnet sich gern als eine starke Frau. Selbständig, selbstbewusst und gewohnt, eigene Entscheidungen zu treffen. Sie ist manchmal beruflich und privat ein wenig dominant. Unabhängig und unternehmungslustig. Privat lebt sie eher die andere Seite. Und diese wird ihr in einem gänzlich anderen Kontext neu und sehr nachdrücklich aufgezeigt.

172 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Erinnerungen im Urlaub

von sanfte Hexe

In meine Jacke gewickelt schaue ich ins Meer und sehe dem Wellenspiel zu. Vor mir im Sand sind keine Spuren mehr zu sehen; das Wasser hat sie alle mitgenommen. Wir waren damals im Urlaub häufig nachts am Strand unterwegs. Einmal hatte er mich mit den Händen auf dem Rücken gefesselt spazieren geführt, und als er mich losließ, malte ich mit meinen Füßen sein Zeichen in den Sand.

59 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schlaglichter

von Santanaleder

Sie stampfte energisch, doch fast rebellisch mit ihrem Absatz auf den Asphalt. Sie trocknete ihre Tränen, setzte ihre Brille wieder auf und während sie fast aggressiv ihren Weg fortsetzte, wichen diese Gefühle von Enge und Zerrissenheit. Aus ihrem verzagten, kleinlautem „Nein!“ war ein überzeugendes „Ja!“ geworden.

35 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Spielraum

von Santanaleder

Er nahm ihren gefesselten Kopf in seine Hände und sah sie lange an. Dann küsste er ihre Lippen, die sich um die Gummitrense schlossen. Er küsste ihre Augen, ihre Stirn, seine Lippen saugten an den Spitzen ihrer Ohren. Geknebelt, mit geschlossenen Augen, genoss sie seine Zärtlichkeiten.

22 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Studiobesuch der Black Lady

von hexlein

Heute ist es so weit. Sie wird in das Studio gehen. Ein wenig Angst hat sie davor. Man hat sie gewarnt. Doch ihre Neugierde ist stärker. Sie hat genaue Anweisungen bekommen, wie sie sich für den Aufenthalt dort vorbereiten soll. Und sie hofft, dass sie stark genug ist, alles auszuhalten, was heute Abend geschehen wird. Sie tut es ja nicht für sich selbst, sondern auch für ihren Herrn. Er soll doch stolz sein auf seine kleine Sklavin.

17 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Vertrau mir

von Sukkubus

Sie war aufgeregt. Heute würde sie Ihm begegnen. Das erste Mal. Real. Bislang hatten sie nur per Mail, Chat und Telefon Kontakt. Heute hatte er ihr klare Anweisungen gegeben, was sie tragen sollte. Highheels, schwarze Corsage mit Strapsen und Strümpfen. Sie stand vor dem Spiegel und es schien ihr, als schaue eine Fremde ihr entgegen. Sie wurde unsicher, verließ sie der Mut?

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Hüter der Knospen

von Santanaleder

Sie stöckelte zu der Spiegelwand und stand fast versteinert vor ihrem Spiegelbild. Die langen Hosenbeine ließen noch nicht einmal die Höhe ihrer Absätze erahnen, die Länge des Schaftes erst recht nicht. Das Leder des Anzuges spielte bei jeder ihrer Berührungen mit ihren Warzen. Sie drehte und wog sich vor dem Spiegel, ging noch einmal leicht in die Hocke. Sie legte das kleine Schlüsselchen für ihren Schrittharness in ihre Nachttischschublade, nahm ihre Handtasche und die Autoschlüssel und verließ die Wohnung.

13 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Weite Sprünge

von Beatrice Adore

Sie reckt ihm ihre drallen Pobacken entgegen. Das hält er nicht mehr lange aus. Sie soll ihn spüren, begehren, nur noch ihn. Sie will es so wie er, kann genauso wenig abwarten. Und dann zerstört Frau Meier mit ihren unvermittelten Worten den Zauber des Augenblicks. Aber das kann er auch!

13 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Drum prüfe

von DeIna

Du willst also geil sein, rund um die Uhr? Und fern der Befriedigung? Schön brav eine Keuschheitsschelle tragend, um dich für mich aufzubewahren? Mein Lieber, vergessen wir mal das, was zwischen uns ist, und lass mich teilhaben an deinen Träumen vom Sub-Paradies. Nun, was wäre das für eine Welt, diese Welt der dominanten Damen?

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

SM-Day

von poet

Wenn einer nicht zum Fußballschauen kommt, muss doch was Heißes im Busch sein, oder? SM-Day und das beim besten Kumpel. Das hätte man ihm gar nicht zugetraut. Da muss er erst einmal erzählen. Und wer führt da eigentlich wen? Und am Ende noch mit zwei Frauen? Oh Mann...

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Assassina oder die 1001. Nacht

von Neugierde

Nach seinem langen Schmachten, Werben und Annäherungsversuchen versprach sie ihm endlich, sich ihm hinzugeben und in ihre Art der besonderen Lust einzuführen. Er müsste nur schwören, dass er ihr in tausend und einer Nacht mindestens einen Orgasmus schenken würde. Dafür würde sie ihn die perfekte Liebeskunst lehren, ihn einweihen in all ihre dunklen Mächte des besonderen Liebesspiels, ihm höchste Wonnen zeigen, ihn glücklich machen.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Silberhochzeit

von Schattenwölfin

Was immer du unter deinem aufreizenden Rock trägst, zieh es aus! Man sieht den Kampf, der in dir tobt. Die Vorstellung, dass der Gutsherr dich nimmt, erregt dich, das kannst du nicht verbergen. Ich rieche den Schweiß, der sich in kleinen Perlen auf deiner Oberlippe gesammelt hat. Ich fühle, wie dein Herz heftig klopft und vermute, dass auch dein Schritt in Wallungen gekommen ist.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Freiheit

von Sukkubus

Ist das dieses BDSM-Zeugs? Du meinst, du lässt mit dir alles machen, wirst gepeitscht und geschlagen und hast dann angeblich den geilsten Sex überhaupt? So ein Quatsch. Du bist doch sonst nicht so eine Tussi, so ein... Weibchen.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Schmetterling

von Santanaleder

Sie spürte nur den Hauch einer Bewegung, so plötzlich und aus dem Nichts senkte sich das Netz über sie und hüllte sie ein. Ihre Hand- und Fußgelenke waren von Ledermanschetten umgeben, ihr Hals stramm in einem Lederhalsband gefangen. So fixiert konnte sie ihm nichts entgegen setzen. Doch wollte sie das denn?

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Musterung

von george

Er strich ihr beruhigend über das Haar und erklärte er ihr, was nun geschehen würde. Er sprach von Musterung, genauer Untersuchung ihrer Körperöffnungen, ihrer Reaktionen auf verschiedene Reize, ja, auch Schmerz sei damit gemeint, wie sie auf sexuelle Reizungen reagiere, wie sich die Nippel dabei veränderten, ob sie dazu neige, leicht feucht zu werden. All dies müsse abgeklärt werden, bevor ihre Ausbildung beginnen könne.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Inserat

von Devana

Susanne hielt für einen Moment die Luft an, doch schnell riss sie sich aus ihrer Starre heraus, eilte zu ihrem potenziellen künftigen Arbeitgeber, stützte ihn beim Aufstehen, hob den Stock auf und reichte ihn mit noch einem Bein auf dem Boden kniend an ihn zurück. Als sie nach oben blickte, traf sie erneut dieser klare Blick aus diesen wahnsinnig blauen Augen und ein Schauer rann ihr den Rücken herunter.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Autoreninterview

von Selina B

Das Interview mit rhapsody führte hexlein im Mai 2012.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Verabredung

von Söldner

Sie hatte so gut vorgearbeitet, den passenden Dom gefunden, den Ablauf der Session geplant, alles gut organisiert. Eigentlich konnte nichts daneben gehen. Und doch verlief der Abend ganz anders, als sie es sich gedacht hatte.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Zwanglos (Teil 4)

von Mirador

Es ist soweit. In einem Irish Pub wird Olivia zeigen müssen, wie ihre Weiblichkeit und ihr sexy Outfit auf die Gäste wirken. Und vor allem auch auf die Männer, die sie finden sollten, um ihre Wette zu gewinnen. Doch unerwartet erscheint auch noch Verwandtschaft und Olivia wird zum Jagdwild inmitten der hochkochenden Atmosphäre einer Bar voller zwielichtiger Gestalten.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Leinen los!

von Santanaleder

Jeder bezog ein Zimmer für sich. Wir richteten uns ein. Das größte Zimmer sollte unser heiliger Begegnungsort sein. Jeder bekam eine Ecke, in der er die Mitbringsel legen konnte. Wir kannten uns schon über zwei Jahre, hatten Millionen Worte ausgetauscht, Gespräche am Telefon geführt, über Träume, Sehnsüchte gesprochen. Getroffen hatten wir uns nie. Und dann diese Idee.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.