BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

SM fürs Auge

Social Bondage: Facebook | Twitter

Was hältst Du vom Covern?

In unregelmäßigen Abständen bitten wir um die Meinung der Nutzer zu verschiedenen Themen. Deine Teilnahme ist kein Zwang, aber vielleicht hast Du eine Minute Zeit, um das Meinungsbild gemeinsam mit der Community zu vervollständigen.

Es ist nicht leicht, die wirklich passende Partnerin oder den passenden Partner für eine BDSM-Beziehung zu finden. Ansichten und Neigungen müssen einigermaßen kompatibel sein und letztendlich muss auch die Chemie stimmen, damit es funkt und knistert. Fühlt es sich stimmig an, steht man sich irgendwann zum ersten Mal gegenüber, wagt den ersten Schritt, begibt sich in fremde Hände oder übernimmt Verantwortung für sein Gegenüber. Aber: Kennt man sich denn schon wirklich so gut? Bleiben da nicht noch Unsicherheiten, besteht da nicht ein Risiko, dass man sich getäuscht hat oder getäuscht wurde?
Eine Möglichkeit, ein erstes Treffen begleiten und überwachen zu lassen, ist das Covern. Dabei übernimmt eine dritte Person aus neutraler Perspektive die Aufsicht und kann, wenn etwas nicht stimmt, eingreifen oder Hilfe holen. Das kann unter Umständen lebensrettend sein, genauso aber auch die Intimität des ersten Treffens vollkommen zerstören.

Unsere Frage an Dich:

Was hältst Du vom Covern?

Du kannst die Ergebnisse der Kurzumfrage erst dann einsehen, wenn Du abgestimmt hast oder die Umfrage beendet ist. Also, worauf wartest Du?

Deine Auswahl wird übrigens anonymisiert gespeichert. Weder wir noch andere Nutzer können anhand des Ergebnisses erkennen, für welche Antwort Du Dich entschieden hast.

An den Quickies dürfen nur angemeldete Nutzer teilnehmen. Bitte melde Dich mit Deinem Nutzernamen an oder registriere Dich kostenlos.

 

Kommentare zu dieser Abstimmung

14.01.2018 um 16:09 Uhr

Vertrauen ist eine sehr zarte Pflanze, sie will ständig gepflegt werden.

Söldner

Autor. Fördermitglied.

14.01.2018 um 08:23 Uhr

Karin B

Also als Kind wurde mir beigebracht: Geh nicht mit fremden Leuten mit und nimm nichts von Fremden an, wenn Du alleine bist.

So ist es, Karin B., ein ganz klarer Satz.

Ich kenne das "take cover" aus dem militärischen Bereich. Es bedeutet, Schutz zu suchen, in Deckung zu gehen. Cover im BDSM bedeutet Schutz. Das ist nicht korrekt.

Covern ist lediglich eine Form der Absicherung, kein Schutz.

Es gibt keinen Schutz im Leben, vor Nichts und Niemandem.

Wer eine miese Sache durchziehen will, der tut es.

Ich kann keinerlei Verständnis für Frauen aufbringen, die emotional so verdorrt sind, dass sie durch die halbe Bundesrepublik reisen, um ihren Drang nach besonderer Befriedigung auszuleben.

Mich interessiert, wo deren partnerschaftliches Versäumnis liegt, das sie in diese Situation gebracht hat?

10.01.2018 um 22:11 Uhr

Also als Kind wurde mir beigebracht: Geh nicht mit fremden Leuten mit und nimm nichts von Fremden an, wenn Du alleine bist.

Der Unterschied zu Heute: Es liegen nun nur ein paar Jahre dazwischen, aber das russisch Roulette bleibt!

Bin bis jetzt damit prima gefahren, ein Nein wird nicht immer diskussionslos akzeptiert, und werde es deshalb auch weiterhin so handhaben (auch meiner treuen Freunde zuliebe!)!

Liebe Grüße, Karin B.

Mai

Autorin.

09.01.2018 um 17:14 Uhr

@ Lederjoe, Wenn man ein paar Dinge vorab einfordert, zum Beispiel den Ausweis fotografieren lässt, nach der genauen Adresse fragt, die auch kontrolliert und mitteilt, dass man einen Cover hat und den auch für den Abend "gebucht" hat, schreckt das gleich mal Menschen ab, die ein krummes Ding drehen wollen. Die suchen sich lieber gutgläubige Naivchen. 

Der beste Schutz nicht auf die Nase zu fallen ist darüber hinaus, nicht gleich an den ersten Abenden mit Hinz und Kunz in die Kiste zu steigen. Das schützt körperlich und auch mental.

04.01.2018 um 10:30 Uhr

„ Du kannst immer nur vor‘n Kopp kieken“ sagte schon meine Oma! Und Freeriden kann so schön sein, aber nicht ohne Lawinenrucksack

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

04.01.2018 um 01:14 Uhr

Einen Feuermelder bringt man doch auch nicht erst dann an, wenn es nachweislich einmal gebrannt hat in der Wohnung...

Viele Grüße

Jona

04.01.2018 um 01:00 Uhr

Nun würde ich den geschätzten Leserkreis bitten, ehrlich mitzuteilen, dass jemand eine Geschichte einer oder mehrerer Personen kennt – möglichst selbst oder aus erster Hand – die durch einen cover eine, sagen wir mal Missetat verhindert bzw. eine durch non-covering eine Missetat zuließ.

Anders ausgedrückt, beschreibe hier, dass :

- ein cover eine Missetat verhindert hat

- fehlendes covering zu einer Missetat führte

Ich frage nicht nach Details, sondern nur nach deren Existenz. Doch möchte jeder schreiben wie es ihm gefällt.

03.01.2018 um 22:04 Uhr

korsettinchen

Es gehört wahrscheinlich eine Menge Selbstdisziplin dazu, sich im Zweifelsfall für die Annahme einer Notsituation zu entscheiden und dann auch konsequent so zu handeln.

Na ist das nicht die Aufgabe eines Covers? Wer die Selbstdisziplin nicht hat, sollte nicht covern - ich glaube, die Gewissensbisse, wenn dann tatsächlich was passiert ist, wird man nicht so schnell los.

Mir wurde es in dem Moment eben bewusst, dass die davor theoretisch angenommene (aber für unwahrscheinlich gehaltene) Situation jetzt eintreffen könnte.

Lieber würde ich auch persönlich covern: da fällt es einfacher, die Situation zu beurteilen (und schneller zu reagieren), als wenn sie quer durch Deutschland reist, und die einzige belastbare Info ist: Sie geht nicht ans Telefon.

03.01.2018 um 02:44 Uhr

Ohne Cover würde selbst ich als Mann nur ein date in der Öffendlichkeit machen. Also dort, wo ich wirklich anonym hinkomme, die ganze Zeit gesehen werde und auch wieder anonym wegkomme. In jedem anderen Fall oder wenn man von dort aus weiterzieht: Nur mit Cover!

Falls hier mal jemand ein Cover braucht, stehe ich immer mit Rat und Tat zur Verfügung!

Signatur

Jeder sollte in der Beziehung seine wildesten Träume und Wünsche äußern können, ohne das der Partner ihn dafür verurteilt und der Partner sollte dazu 'nein' sagen können, ohne das man selber ihn verurteilt. ------------------------ „Hass gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer ausleben.“ Berti Vogts

31.12.2017 um 13:37 Uhr

Das Problem ist sicherlich auch, dass man beim Covern dann denkt: "Na, wird schon nicht ausgerechnet jetzt was passiert sein, bestimmt hört sie nur das Handy nicht, jetzt nur nicht gleich überreagieren." Es gehört wahrscheinlich eine Menge Selbstdisziplin dazu, sich im Zweifelsfall für die Annahme einer Notsituation zu entscheiden und dann auch konsequent so zu handeln.

Aber was nützt sonst das Covern.

Viele Grüße

Tina

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Abstimmung.

 

Quickies im Archiv

Die Ergebnisse älterer Kurzumfragen findest Du im Quickie-Archiv. Wir halten sie für Dich staubfrei. Du kannst an allen Umfragen teilnehmen, bei denen Du noch nicht Deine Stimme abgegeben hast.

Dein eigener Quickie

Du kannst uns gerne Deinen Vorschlag für einen Quickie senden. Vielleicht stellen wir den Besucherinnen und Besuchern der Schattenzeilen in einer der nächsten Wochen Deine Frage.

Hinweise zum Datenschutz

Quickies sind Vertrauenssache! Darum speichern wir lediglich, ob Du an den einzelnen Quickies teilgenommen hast. Diese Information verwenden wir ausschliesslich zum Vermeiden von Mehrfachantworten. Deine gewählte Antwortmöglichkeit speichern wir anonymisiert, so dass keine Rückschlüsse zu ziehen sind, welche Möglichkeit Du ausgewählt hast. Davon ausgenommen ist allerdings ein eventuell von Dir abgegebener Textkommentar, der im Forum unter Deinem Namen einsehbar ist. Wir gewinnen und verwenden aus Deiner Teilnahme an Quickies auch kein Profil oder persönliche Daten.

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.