BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Facebook | Twitter

Forum - Schwatz - Aller Anfang...

Lernen Dom zu werden

1 2 zurück

nach unten, letzter, zurück

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.08.2016 um 13:01 Uhr

nicht verifiziert

Der Inhalt dieses Beitrags ist aus Gründen des Jugendschutzes nicht frei einsehbar.

Bitte melde Dich zunächst am Altersverifikationssystem an.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

20.08.2016 um 13:30 Uhr

Hallo Totally Mad und willkommen auf den Schattenzeilen,

Du hast gefragt, ich antworte offen, auch wenn das vielleicht nicht ermutigend ist.

Was Deine Freundin da von Dir verlangt, mutet schon etwas befremdlich an.

BDSM  lernt man nicht aus Büchern und Geschichten … BDSM in seinen unterschiedlichen Facetten fühlt man. Bücher und Geschichten können hilfreich sein, etwas in sich aufzuspüren … aber nichts, was nicht ohnehin da wäre.

Und die 50 Shades haben (nicht nur) meiner Meinung nach mit BDSM so gut wie gar nichts zu tun, und auf die Frage, was einen guten Dom ausmacht, gibt es so viele Antworten, wie es Subs gibt.

Folglich kann man weder Dom lernen noch ein guter Dom zu sein. Und wenn Du eher Abneigung empfindest, geht es nur mit entsprechenden schauspielerischen Qualitäten, wahrscheinlich aber schief. Dazu trägt am Ende aber sicher auch das unsensible Verhalten Deiner Partnerin bei.

Viele Grüße

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Nachtasou

Autor.

21.08.2016 um 00:31 Uhr

Bester Totally Mad und willkommen auf den Schattenzeilen,

Ist Dein Posting ernst gemeint, oder totally mad? Ich probiere mal beide Varianten:

Biete Deine Freundin in einem bdsm-Forum zum Tausch an; Du kriegst mindestens zwei Stinknormale dafür.

Sorry. Was ich damit sagen will, ist: Du beschreibst eine Freundin mit einer speziellen Neigung. Das kannst Du als Plage sehen, oder eben als etwas „Spezielles“ und Herausforderung.

Der Auftrag, Dir SoG reinzuziehen, und das noch bis Montag, also übers schöne Wochenende hinweg, erweist Deine Freundin eindeutig als Sadistin. Ich bin über die ersten Seiten nicht hinausgekommen, nachdem mir noch übel vom ersten Biss-Buch war.(Ich wollt´ seinerzeit wissen, was alle Töchter und deren Mütter in meinem Umfeld dazu treibt, in einem Rutsch über Nacht ein Buch zu Ende zu lesen).

Wenn Deine Partnerin gewürgt werden möchte, etc., was hat das mit SoG zu tun?

Vielleicht will sie einfach mal mit Dir ins Gespräch kommen. Über das, was ihr so treibt. Schüchterne muss man ja erst etwas anfüttern, damit sie den Mund auftun. Wenn Du SoG durch hast, wird sie Dich fragen: „Na?“ Und dann musst Du aufpassen, was Du sagst.

Statt SoG lies die Grimme-Bücher, oder das von Pat Califia; es gibt inzwischen so viel. Im Angloamerikanischen auch über D/s. Zumindest haben Du und Deine Liebe dann Gesprächsstoff und Inhalte, und nicht nur Gefühle und Jedi-Phantasien. Und wenn ihr Eure Sprache findet, miteinander, ist vielleicht doch irgendetwas möglich an gegenseitiger Annäherung. Kuscheln kannst Du zwischendurch immer noch.

Alles Gute Euch beiden.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Nachtasou

Autor.

21.08.2016 um 00:59 Uhr

geändert am 21.08.2016 um 01:03 Uhr

Beste Wölfin,

Du pflegst gerade die gern behauptete „Naturdominanz“.

In einem Punkt stimme ich Dir sogar zu: Fühlen kann man sich nicht erlesen. Einem Blinden ist die Farbe Rot auch nicht erklärbar.

Aber wen beschreibst Du denn da, einen Dom/Top/Sad oder einen Jedi-Ritter?

Der Blick eines naturveranlagten Dom genügt, um Bescheid zu wissen? „Fühlen Du sie musst, die Macht. Sie in Dir ist. Den Stein da heb ihn auf mit Blicken!“

lieben Gruß

Nachtasou

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.08.2016 um 04:04 Uhr

Lieber Totally Mad,

auch ich heiße Dich auf den Schattenzeilen herzlich willkommen, auch wenn die Situation, welche Dich hergeführt hat, nicht so glücklich ist. 

Zunächst einmal möchte ich betonen, dass ich es super finde, dass Du Dich hier an geeigneter Stelle informierst und das Gespräch mit erfahrenen BDSMlern suchst, um Dich auszutauschen. Meiner Meinung nach ist das, neben dem Stöbern auf diesen Seiten in Foren zu diesem Thema, die beste Möglichkeit Dich zu informieren. Denn gerade der Austausch bietet die Möglichkeit Deine individuell entstandenen Fragen zu beantworten, die immer wieder auftreten werden desto intensiver Du Dich mit der Thematik auseinandersetzt. Natürlich bildet auch das Lesen von Büchern, jedoch ist dies sehr zeitintensiv und man muss die richtige Literatur dazu ausfindig machen.

Nun zu Deiner Problematik: Es ist immer schwierig, wenn zwei Menschen aufeinandertreffen, sich verlieben und unterschiedliche Neigungen aufweisen. Gerade dann, wenn einer BDSMler ist und der andere damit so gar nichts anfangen kann. Das Bedürfnis zu dominieren oder sich dominieren zu lassen, dass kann man meiner Meinung nach NICHT lernen. Und dies ist es auch, was Wölfin meinte und beschrieb. Man kann es weder lernen, indem man Bücher liest, noch Filme schaut oder hier in Foren liest. Wenn es Dich abschreckt Deine Freundin zu fesseln, zu würgen oder zu Peitschen, wenn Dich der Gedanke nicht anmacht, dass sie auf Knien vor Dir sitzt und Du die Macht über sie hast und die Verantwortung, dann trägst Du höchst wahrscheinlich diese Neigung nicht in Dir. Etwas zu erzwingen, was nicht vorhanden ist, wird dann wenig bringen, auch wenn Du Deine Freundin sehr magst.

Fifty Shades of Grey empfinde ich, genauso wie Wölfin und Nachtasou, nicht als die geeignete Literatur für Deine Belange. Ich bin ehrlich und gebe zu, dass ich die Bücher seinerzeit verschlungen habe und sie dazu beigetragen haben, dass ich mir meiner Neigungen (mit denen ich mich bis zu diesem Zeitpunkt durch Unwissen nicht wirklich auseinandergesetzt hatte) bewusst wurde. Aber dieses Verlangen war bereits in mir und musste nur freigesetzt werden. Dazu können die Bücher beitragen. Informationen über BDSM hingegen enthalten sie wenig bzw. stellen sie bestimmte Sachverhalte ganz falsch dar. Es wundert mich ein wenig, dass Deine Freundin Dir als erfahrene BDSMlerin gerade dieses Buch empfiehlt.

Lieber Totally Mad, ich kann gut nachempfinden, in welchem Gefühlschaos Du Dich gerade befindest. Versuche Dich hier in den Foren ein wenig zu belesen. Thematiken und Threads zu diesem Thema gibt es schon viele. Vielleicht meldest Du Dich auch in der Gruppe "Anfängerglück" an (Community - Gruppen), dort findest Du sicherlich noch andere Sachverhalte, die Nichtmitgliedern vorenthalten sind. Dann kannst Du ggf ergründen, ob in Dir doch ein Funken BDSM steckt. Vielleicht schaust Du Dir dazu im Internet auch einfach mal ÄSTHETISCHE Bilder zur Thematik Bondage an (wie Du geschrieben hast, bist Du ja nicht der enthusiastische Leser) und schaust, ob Dich dies in irgendeiner Weise erregt. Wenn ja, könnte dies ein Einstieg für Dich sein. Bitte, bitte wähle nicht den Weg über pornographisches Material und bestimmte Filmchen im Netz. Sie würden Dich nur erschrecken und ein für Einsteiger ganz falsches Bild zeigen.

Und mein dritter Rat, lieber Totally Mad, vielleicht der allerwichtigste: wenn Deine Freundin Dir am Herzen liegt (und das scheint so, denn sonst hättest Du Dich hier nicht angemeldet), dann rede mit ihr. Thematisiere Deine Gefühle, Ängste etc. Es ärgert mich ein wenig, dass Deine Freundin als Erfahrene mit der Thematik zu wenig feinfühlig umgeht und Dich versucht in diese Neigungen zu drängen. Gerade sie müsste eigentlich wissen, dass es etwas ist, was man nicht erzwingen kann. Davon jedoch abgesehen, ist meiner Meinung nach Kommunikation und ein offenes Ohr für den anderen der beste Weg in eurer Problemlage. Frage sie, was sie sich wünscht und braucht, denn die Bandbreite im Feld BDSM ist so groß und so weit. Ein BDSMler ist nicht gleich ein BDSMler. Dann setze Dich damit auseinander. Kannst Du Dir vorstellen ihr das zu geben? Oder eher weniger? Warum nicht? Was geht? Was nicht? ... Vielleicht findet ihr dann einen Weg. Erzwingen und diese Neigungen lernen, kann man jedoch keinesfalls.

Ich wünsche Dir viel Glück. Bei aufkeimenden Fragen scheue Dich bitte nicht und frage nach, denn ich denke Offenheit ist das Wichtigste. Und offen kannst Du ganz getrost auf den Schattenzeilen sein.

Liebe Grüße

Doro

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.08.2016 um 04:21 Uhr

geändert am 21.08.2016 um 06:18 Uhr

Lieber Nachtasou,

auch wenn Du in Deinem Kommentar Wölfin ansprichst: 

sich als Dom zu fühlen und das Bedürfnis ein Top sein zu wollen, dies muss meiner Meinung nach in einem stecken. Dies kann man sich keinesfalls erlesen oder sich durch Filme/ Bilder aneignen. Die Neigung ist in uns verwurzelt und ich denke, das war es, was Wölfin zum Ausdruck bringen wollte. 

Hingegen kann ich mir erst bei Vorliegen der Neigung aneignen wie ich ein "guter" und perfekter Dom werde, denn das ist nicht (immer) naturgegeben, da stimme ich Dir zu. Und dieser Weg des Lernens ist auch immer ein gemeinsamer (insbesondere im D/s) und lebenslang. Man muss sowohl als Dom als auch als Sub "reifen", genauso wie ein guter Wein.

Liebe Grüße

Doro

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

21.08.2016 um 14:52 Uhr

geändert am 21.08.2016 um 14:52 Uhr

Hallo Nachtasou,

gut möglich, dass meine knappen Worte zu viel Interpretationsspielraum gelassen haben.

Ich mein(t)e jedenfalls, dass man in sich eine dominante oder submissive Ader fühlt und sich das nicht anlesen und/oder antrainieren lässt (ausgenommen: schauspielern). Es geht mir nicht um die Wahrnehmung am Gegenüber.

Naturdominanz kenne ihn auch nur aus der (für mich zweifelhaften) Wahrnehmung, die ich von Subs geschildert bekomme ... und siedle das gerne irgendwo zwischen Groschen-roman-tik und rosaroter Brille an.

Lieber Gruß zurück

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.08.2016 um 15:52 Uhr

Hallo an alle euch und ein großes DANKESCHÖN

Eure Beiträge waren interessant und sehr informativ. Ich möchte auf den Beitrag von Doro etwas näher eingehen. 

Du hättest ja geschrieben dass ich sie ansprechen soll. Auf Vorlieben, no-gos, Vorstellungen usw. Dies habe ich natürlich versucht. Jedoch immer die selbe antwort:" Das musst du spüren. Nicht fragen. Einfach machen und spüren was richtig ist" 

Man muss kein Psychologe sein um zu wissen, dass das meine Nervosität und Unsicherheit bzgl. Diesem Thema nur vergrößert hat. Man muss es spüren? Das einzige das ich momentan verspüre ist Angst etwas falsch zu machen und sie zu verlieren. Seit diesem Streitthema haben wir merklich weniger Kontakt.

Das soll jetzt nicht "Macho-mäßig" rüberkommen, aber ich bin nicht der schlechteste im Bett und tue auch alles dafür dass ihr die schönste Nebensache der Welt mit mir am meisten Spaß macht (verlassensängste durch schlechte Erfahrungen. (Aber das ist ein anderes Thema) 

Jedenfalls habe ich herausbekommen, dass sie es mag wenn sie den Orgasmus verweigert bekommt. Da ich aber immer länger brauche als sie bedeutet das, dass einer der für mich schönsten Dinge, der vaginale Sex, arg zurückstecken muss. Zudem empfinde ich den größten Spaß am Sex seinen Partner so zu verwöhnen, dass er zum Orgasmus kommt. Bitte versteht mich nicht falsch, ich will hier nicht nur an mich denken, aber ich mache mir einfach Gedanken, dass eventuell die Lust auf gemeinsamen Sex dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Deswegen hatte ich überlegt einige für den Mann dominantere Sexstellungen heraus zu suchen die die Frau "hilflos" lassen bzw. in dem sie dem Mann vollstens vertrauen muss. Meine Intention hinter der Idee war einfach unsere verschiedenen Welten irgendwie miteinander verbinden zu können. Meine Frage nun an euch BDSM-Gurus: ist das Gefühl dieser Schutzlosigkeit in irgendeiner Weise vergleichbar mir BDSM oder sind das zwei unterschiedliche Welten?

Was ich vergessen hatte zu erwähnen: ich kann mir auf keinen Fall angewöhnen gefallen an Schlagen, Peitschen, würgen etc. zu empfinden, da diese Abneigung psychologische hintergründe hat mit realer gewalt in meinem nahen Umfeld und ich dadurch quasi eine "Störung" habe was das Gewaltempfinden betrifft (quasi eine überempfindlichkeit. Ich könnte nie jemandem weh tun. Nichtmal aus Spaß)

Ich hoffe ihr habt noch irgendwelche Ideen.

Ich danke euch im vorraus und viele liebe Grüße,

Totally Mad

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

dienerin

Autorin.

21.08.2016 um 16:13 Uhr

Hallo Totally Mad

Willkommen hier auf den Seiten. 

Ich kann mich meinen Vorrednern anschließen.

Und,

Dass was du schreibst, mit den Gewalthintergrund, macht mich nachdenklich. 

Auch das, was du vom Verhalten deiner Freundin schilderst. 

Eine Beziehung in der sich jemand ändern muss,  damit es gelingt, ist meiner Meinung nach zum scheitern verurteilt.

Warum musst du lernen sich auf ihre Neigung einzulassen und sie zu lernen, wenn sie nicht mal bereit ist, dich dabei an die Hand zu nehmen. 

Wir weit ist sie bereit, sich auf dein Unwohlsein zu den Thema einzulassen? 

Es tut mir leid, wenn ich dass so deutlich sage, aber ich sehe gerade wenig Chancen für einen erfüllen gemeinsamen Weg. 

Ich wünsche ihn euch aber sehr. 

Dienerin

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.08.2016 um 16:39 Uhr

Guten Tag Totally Mad

Herzlich Willkommen hier =)

Auch ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Ihre Antwort das du das spüren musst verrät in meinen Augen viel.

Aber las dir gesagt sein, das sowas Unfug ist. 

Wenn man diese Neigung in sich trägt lernt man es vll irgendwann sowas zu spüren aber sowas von jmd zu Verlangen der sich nie mit dem Thema beschäftigt hat....

Was das nicht kommen lassen angeht: verbiete ihr einfach zu kommen ;) 

Dafür brauchst du nichts ändern.

Ansonsten wünsche ich euch beiden das sie dich an die Hand nimmt und deine Sorgen ernst nimmt.

Herzlich

Yamaneko

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 zurück

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Smilies, Statistik, Verhaltensregeln

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.