BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Forum - Schwatz - Aller Anfang...

Kurz-Url: http://szurl.de/f1169 | Facebook | Twitter

Erkennen der eigenen Neigungen und Wünsche...

1 2 3 zurück

nach unten, letzter, zurück

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.07.2008 um 18:31 Uhr

Hallo zusammen,

wie war das bei euch als ihr erkanntet welche Neigungen und daraus resultierende Wünsche ihr habt?

Vor allem wie konntet ihr damit umgehen wenn ich in einer Stino - Beziehung lebtet?

Ich kenne jetzt zwei Paare die da gewaltige Probleme haben. Wenn der Wunsch, ja der Drang da ist zu leben was man will und fühlt. Wenn gar ein anderer Mensch da ist mit dem man es leben könnte.

Sollte man dies mit seinem Partner ansprechen, auch wenn dabei so vieles das man sich aufgebaut hat zu Grunde gehen würde? Sollte man seinen Neigungen so nachgeben? Oder sie doch lieber weiterhin ab und zu ausleben?

Ich selbst denke dass dies irgendwann zu einem Gau führen wird. Dass die Wünsche und Sehnsüchte größer werden und dass es kann irgendwann einfach nicht mehr geht.

Wie seht ihr das? Habt ihr sowas, oder ähnliches erlebt?

lg Miezele

Irgendwie, irgendwo, irgendwann.............

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

sinna

Autorin.

13.07.2008 um 21:59 Uhr

Liebes Miezele,

schon aus deinem Posting lässt sich entnehmen, wie sehr das Thema dich berührt. Es ist kein Neues.

Vielen hier geht es ähnlich.

Ich habe es eine ganze Weile versucht, mit meinem Mann zu leben als ich verstanden hatte, was los war, aber es ging nicht. Meine Geschichten erzählen davon.

Ich versuchte innerhalb der Ehe Wege zu finden, doch auch das ging nicht. Ich trennte mich von meinem Mann und baute mir ein eigenes Leben auf.

Ich habe alles weggeworfen, was mein Leben ausmachte, doch nun, nach über einem Jahr kann ich sagen, daß es richtig war. Ich hätte es nicht gekonnt.

Meine Kinder ertrugen meine Traurigkeit nicht mehr. Nun erleben sie seit vielen Jahren zum ersten mal eine fröhliche unbeschwerte Mami, die immer ein offenes Ohr hat.

In den Zeiten, in denen meine Kinder nicht da sind, bin ich mit meinem Freund zusammen, der auch mein Herr ist.

Irgendwann wird auch mein Ex-Mann erkennen, daß es besser gewesen ist.

Ich kann für mich sagen, ich bin dadurch erst ein ganzer Mensch geworden. Ich kann wieder fühlen, lachen, traurig sein und ich habe wieder entdeckt wer und was ich eigentlich bin. Und was ich nicht bin. Ich bin kein Schatten mehr.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

14.07.2008 um 08:53 Uhr

Du lebst...........

Irgendwie, irgendwo, irgendwann.............

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

14.07.2008 um 10:11 Uhr

Hmm aber gibt es nicht Möglichkeiten um eine Trennung zu vermeiden? WEnn man mit seinem Partner offen spricht.? Ich denke der oder die, spürt doch wenn man unzufrieden bzw. gar unglücklich ist.

Ja ich weis, es kostet sehr viel Mut und Kraft solch ein Thema anzusprechen. Aber es geht doch dabei um sehr viel. Bei mir führte solch ein Druck der dann herschte zu einer schwerer Gastritis und Herzrhytmus-störrungen. Organisch nachgewiesen und doch war die Ursache anderswo zu suchen. DAss ich da kein Einzelfall war erfuhr ich in der Kur.

Und doch bin ich der Meinung es muss nicht unbedingt eine Trennung sein. Nur müssen beide Partner "einsichtig" sein.

Ein schwieriges Thema, ich weis. Denn wenn Mann oder Frau erkannt und gar schon erlebt hat wie es ist diese Neigungen zu erleben dann kommen früher oder später Wünsche.

Und dann kommen die Probleme. ABer verdrängen hilft gar nichts, im Gegenteil!!

Sie suchen sich ihren Weg. Man muss sich ihnen stellen, und man muss,wenn es gar nicht anders möglich ist, Hilfe suchen. Und dies auch annehmen.

Gemeinsam mit dem vorhandenen Partner.

Ich kenne einige Paare die sich getrennt haben, um BDSM intensiv in einer neuen Partnerschaft zu leben.

Und ich kenne auch Paare die weiterhin mit ihrem Stino-Partner zusammen leben und eine BDSM - Beziehung nebenbei führen. Dies dann eben "nur" als Spielebeziehung.

Aber reden mussten sie alle darüber.

DAs sind meine Gedanken dazu. Ich weis nicht ob ihr andere Möglichkeiten seht.

lg Miezele

Irgendwie, irgendwo, irgendwann.............

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

sinna

Autorin.

14.07.2008 um 12:37 Uhr

Wenn Dein Partner sich das vorstellen kann... Ohne Reden wird es allerdings nichts, egal ob Trennung oder nicht.

Den Mut musst Du aufbringen und die Lösung könnt ihr nur gemeinsam finden.

Egal was dabei rauskommt. Rede mit Deinem Partner darüber. Ihr seid schon lange zusammen. Er hat ein Recht darauf zu erfahren, warum Du so unglücklich bist. Entweder werdet ihr dardurch stärker oder es zerbricht.

Du wirst es nur herausfinden wenn Du den Mut aufbringst.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.07.2008 um 18:51 Uhr

Hallo Niniane,

ich bin auch der Meinung ohne Reden geht es wirklich nicht.

Nur muss ich richtig stellen: es geht nicht um mich. Sondern um einen lieben Freund. Ich versuche ihm zu helfen. Ich weis auch dass eine Trennung so gut wie unmöglich ist, in seinen Augen, aber ich denke einfach es muss einen Weg geben.

Und reden hilft

Vielleicht ist auch bei der Partnerin soviel Frust und Enttäuschung und der Wunsch da einiges zu ändern?? Nur wenn sich keiner von beiden traut den Anfang zu machen..................

Ich werde ihm mitteilen wie euere Meinungen sind

Danke

liebe Grüße Miezele

Irgendwie, irgendwo, irgendwann.............

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

27.12.2008 um 12:28 Uhr

Ich habe eigentlich meine Neigung zu tiefer Seelenvebundenheit schon in früher Jugendzeit entdeckt, aber sehr lange verdrängt gehabt.

Liebe Menschen haben mir geholfen, mich zu öffnen, meine Seelenleben bewust zu leben.

Ich führe eine gute Ehe, bin eher der dominate part...

..offen zu sprechen in der Ehe sit schwierig, ich habs schon versucht, wurde aber arg enttäuscht...

...ich versuchs einfach praktisch zu leben....

nun durfte ich einen Menschen kennelernen, welcher ebenso seine dunkeln tiefen entdecken will. Wir kennen uns nun schon über ein Jahr...und das Vertrauen ist gewachsen, so das jeder dem anderen offen seine Träume und Wünsche mitteilen kann....Das ausleben ist sehr selten aber dafür sehr intensiv und immer teifgreiffender...Es ist schön und gibt gewaltige Lebensenergie.

Es ansprechen bei der Ehepartnerin....oft überlegt...nein, würde ich nicht tun...es würde ev. vieles zerstören...ich kann durch diese Lebensenergie meiner Ehepartnerin so viel mehr geben als früher...so denke ich, ist beiden sehr gedient, und macht beide glücklicher und erfüllter.

Herzliche Grüsse

Sinnlicher Zauberer

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.12.2008 um 20:32 Uhr

Hallo Sinnlicher Zauberer,

ich wünsche dir sehr dass ihr beide weiterhin schöne Stunden verleben könnt.

Ich lebte meine Neigung aus . Entweder man lebt es als Partner oder eben "nur" als Gespielen. ABer Ehrlichkeit in jeder Richtung sind sehr wichtig.

lg Miezele

Irgendwie, irgendwo, irgendwann.............

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

littlewonder

Autorin.

30.03.2009 um 10:03 Uhr

Hallo @all,

eure Diskussion liegt ja schon einige Zeit zurück, trotzdem möchte ich gerne sozusagen von der 'anderen' Seite etwas dazu sagen. Ich war also diejenige, die plötzlich mit der Neigung meines Partners konfrontiert wurde. Unsere Beziehung war immer schwieriger geworden, ich habe sehr wohl bemerkt, dass er mir Dinge verheimlicht, sich zurückzieht... Das ganze Lügengebäude ist ihm sozusagen über den Kopf gewachsen. Dann habe ich eines Tages eindeutige Mails aus seiner Spielbeziehung gefunden und jeder von uns dachte erst mal, jetzt ist alles aus.

Er, weil er glaubte, ich könnte mit seinen Neigungen nichts anfangen, und ich, weil ich dachte, dass er mich nicht mehr liebt. Das war letztes Jahr im Sommer ...

Wir sind immer noch zusammen und haben die Chance genutzt nochmal ganz neu anzufangen. Manchmal haben wir das Gefühl einander irgendwie erst richtig kennenzulernen und trotzdem sind wir diesselben wie zuvor, es ist nur ein neuer Aspekt dazu gekommen!

Deshalb glaube ich, dass es für viele, wenn auch nicht für alle, durchaus einen gemeinsamen Weg geben kann, wenn man sich wirklich liebt und einem der andere viel bedeutet.

Hoffnungsvolle Grüße,

Littlewonder

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

30.03.2009 um 14:08 Uhr

Hallo littlewonder

Ein Satz von dir sagt genau da was auch ich denke:

WEnn man sich wirklich liebt. Eine richtige Beziehung in der BDSM mit da ist , mehr oder weniger je nach Wunsch und Bedürfnissen, braucht gegenseitigen Respekt, Achtung und vor allem Liebe.

Der Spruch: wen man liebt kann man nicht schlagen finde ich ist nicht zutreffend. Denn wenn beide wissen was der andere mag und will tut Sub wie auch Dom vieles aus Liebe

Miezele

Irgendwie, irgendwo, irgendwann.............

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben. Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern sichtbar.

Nach oben, zurück.

1 2 3 zurück

 

Möglichkeiten für dieses Thema

Du kannst keine Möglichkeiten nutzen, da Du nicht als Nutzer angemeldet bist.

 
 

Die Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst Du in Deinen Profileinstellungen ändern.

Du kannst einen Bereich für Deine Freunde nutzen.

Suche im Forum

Themen mit Neumarkierung

Abonnierte Themen

Themen mit Hervorhebung

Smilies, Statistik, Verhaltensregeln

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.