Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Kopfkino' von Sklakai

Ich betrachte sie mit einem leisen Lächeln, lasse mir Zeit. Stelle mir vor, wie sie vor mir stehen wird, die Arme gefesselt, die Beine mit einer Spreizstange auseinander gezwungen. Erstarrt in angespannter Erwartung, mir ausgeliefert. Ich male mir aus, wie sie langsam unter meinem Blick unruhig wird, wie sie leicht erschauert, als ich zunächst einmal anfange, ihren Körper sanft zu streicheln.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Gedanken

von Angel Of Vampire

Mit jedem Tropfen – Schmerz, mit jedem Peitschenhieb – Demütigung, mit jedem Augenkontakt – Wehrlosigkeit, in der Härte deiner Sanftheit - Lebendigkeit.

200 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Abend

von donna

Wir sind nicht die Einzigen dort, wo ich dich nun hinführen werde. Welche Möglichkeiten es an diesem Ort gibt, die ich nutzen werde, wenn du deine Aufsässigkeit nicht aufgibst, wirst du dir vorstellen können. Ich werde dich als meine Ergebene einführen, dich als meine Sklavin vorstellen. Du wirst nur etwas sagen, wenn ich dich dazu auffordere oder ich dich etwas frage, da ich um deine manchmal allzu lose Zunge weiß.

69 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein paar Gedanken über Subs, Doms und den Weltfrieden

von haggard

Das Internet ist etwas Wunderbares. Es ist für dominante Männer ein Garant für einen nicht enden wollenden Quell wunderbarer SM-Beziehungen. Man muss sich nur hinsetzen und einer Sub schreiben. Warum also klagen so viele Doms dennoch über chronischen Subi-Mangel? Wo werden grundlegende Fehler bei der ersten Kontaktaufnahme begangen? Weil es trotz der fast schon idiotensicheren Umsetzung immer zu Fehlern kommt, hier eine einfache Anleitung.

64 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kleine Gemeinheiten

von Sü Sü

Für einen Moment überließ er sie ihren Gedanken und ging an ihr vorbei, schloss den Klodeckel. Wortlos griff er nach ihrer Leine und spannte diese, um sich dann wieder in Richtung des Wohnzimmers in Bewegung zu setzen, so dass sie ihm auf allen Vieren folgte. Als er bei seinem Sessel angekommen war, ließ er ihre Leine fallen und setzte sich.

48 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Realität

von haggard

Er schaute sie an. Wie schön sie doch war. So, wie er es sich immer vorgestellt hatte. Seine Traumfrau. Und nun, nun kniete sie vor ihm in diesem tristen Hotelzimmer, das für ihn nun doch wie das Paradies war. Sie sah zu Boden, ihre Schenkel waren gespreizt und ihre Handflächen lagen darauf. Man konnte ihre Aufregung erkennen. Die lederne Korsage verdeckte ihre kleinen straffen Brüste nicht und sie bewegten sich bei jedem Atemzug auf und ab. Er sah zu ihr hinab.

43 Leserinnen und Leser kamen von hier.

La Traviata

von Ara

Sie nimmt noch wahr, wie er das erste Mal in ihr kommt. Dann schwebt sie. Wie einen nassen Sack befördert er sie von einer Ecke des Raumes in die andere. Kettet sie, schlägt sie, lässt sie kriechen, und sie kann nicht genug bekommen. Wie im Nebel hört sie sich betteln und flehen… nach mehr… nach Härte… nach Erlösung… Welcher Schmerz war es, der heute Abend in der Oper der heftigste war? Und vor allem – für wen?

35 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das erste Mal

von sinna

Er schien genau zu wissen, was er tat. Also war es gut so. Gern hätte sie ihre Hand in seine gelegt, doch dazu fehlte ihr der Mut. So schlug sie die Augen nieder, wann immer sich ihre Blicke trafen. Sie befanden sich in einer Sauna - und der Schmerz sollte sie erreichen, als sie es gar nicht erwartet hatte. Denn sie hatten bis dahin noch nie gespielt. Sie hatte es sich nur gewünscht. Und nun war es ein Spiel in aller Öffentlichkeit, unbekleidet und doch behütet unter unzähligen Menschen.

25 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Vorführung und Fremdbenutzung

von Unique

Schon lange hat sie die Phantasie, einer Männerrunde vorgeführt zu werden. Oft hat sie mit ihrem Herrn darüber gesprochen. Heute soll es nun endlich Realität werden. Doch sie weiß nicht, was sie erwartet. Wird es die erhoffte Mischung aus anfänglicher Angst, Schmerz und Lust? Oder wird sie ihre Träume bereuen?

19 Leserinnen und Leser kamen von hier.

In Erwartung...

von die sklavin

Du bist verrückt, meine Liebe, was machst du bloß? Triffst dich mit ihm, kennst ihn doch kaum, eigentlich gar nicht. Lässt dich nicht covern, du dumme Leichtgläubigkeit in Person. Man hat es dir doch eingebläut, ohne Cover und dann auch noch zu Hause! Wie wird er sein, wie sieht er aus, wie wird es sein, das erste Mal? Wird es ein reines Kennenlernen, wird mehr passieren?

12 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das erste Mal

von Sklakai

Was tat sie ihm nur an? Was tat er sich selbst an? Seine Gedanken rasten. Natürlich könnte er alles stoppen, natürlich hatte er es in der Hand. Doch wie stände er dann da? Hatte er es nicht ausgesucht, dass sie ihn dominierte, dass sie ihn beherrschte? Dann musste er jetzt wohl oder übel die Konsequenzen tragen. Wohl eher übel!

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

was ist es - was mich zieht

von aiona

Will ich, dass du meinen Schrecken findest, ihn aufsaugst wie brodelndes Blut, meine Leidenschaft nimmst, meine verzweifeltes Wehren belachst.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Gummibärchenzeit

von sinna

Wenn eine Mutter nicht nur Mama, sondern auch ein sexuelles Wesen ist, kann das mit pubertierenden Kindern zum echten Erlebnis werden. Ein schwieriges Thema, doch sicher deshalb nicht weniger wichtig.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kopfkino

von poet

Ich liege schon wach, neben dir, die du noch schläfst. Ich stelle mir vor, wie das sein wird, wenn wir wieder diese ganz anderen Wege gehen werden. Wenn wir es wieder anders machen werden als Andere, so, wie wir es schon immer gemacht haben. Ich stelle mir vor, du wirst mal nicht erst im Bett kuscheln kommen, deinen schönen Körper an mich pressen und mir ins Ohr flüstern, lass es uns machen.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Such und find!

von T Lagemann

Dass das Duschgel in seiner Handfläche wie Sperma aussieht, lässt ihn den Kopf schütteln. Er denkt nur noch an das eine, an Sex, und mit dem eingesperrten Penis ist das nicht wirklich ein guter Gedanke. Wenn er den Schlüssel nicht findet, dann ist es sie, die ihn befreien kann. Wenn sie will. Und was wäre, wenn sie nicht will?

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ich schreibe Dir

von Daus

Bin dominant aus Tradition, wenn Du mich siehst, dann stöhnst Du schon, fällst auf die Knie, wirst feucht im Schritt und bettelst geil um einen Ritt.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Eisblumen des Bösen

von Tiffany

Zoe entdeckt ein Gemälde, das einen Mann zeigt, zu dessen Füßen eine Frau mit langen, rot gelockten Haaren kniet. Die eine schwarz-rote Korsage trägt. Und schwarze Fesseln aus Leder, mit der ihre Hände auf dem Rücken zusammengebunden sind. Und Zoe weiß genau, was sie getrieben hat. Hierher.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Seelenschmetterlinge

von sinna

Manchmal zerbricht eine Seele. Sie hinterlässt eine leere Hülle. Jeden Tag begegnen wir diesen Hüllen. Wir nehmen sie nicht einmal wahr. Und manchmal, wenn etwas ganz wunderbares geschieht, dann kehrt die Seele zu diesen Menschen zurück. Diese Menschen werden wunderschön. Und sie können fühlen, was sonst niemand sieht. Viele mit einer Neigung im Bereich BDSM kennen das. Erst wenn wir unsere Sehnsucht nicht mehr ertragen und wenn wir alles verloren haben, finden wir uns wieder. Und wir werden schöner und stärker als wir es jemals waren. Seelenschmetterlinge.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wahrheit oder Pflicht

von Wolke Safini

Was passiert, wenn frau bei einer angeheiterten Runde Wahrheit oder Pflicht gewinnt, und was passieren kann, wenn sie daraufhin verliert. Kann ein solcher Abend normal verlaufen? Oder nicht doch eher bizarr?

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!